Wohlfühltempo zurückerobert

Bei den ersten beiden Läufen nach meiner Pause dachte ich noch: Oje, das wird eine ganze Weile dauern, bis Du wieder so fit bist wie zuvor. Ich hatte erwartet, daß ich einfach irgendwann nicht mehr kann und nach 3km abbrechen und gehen muß. Stattdessen  fühlte es sich nur an, als wäre ich mordsschnell unterwegs, was ich aber nicht war. Irgendwie war das verkehrt.  Kennt das einer?

Mein erster 5er war in knapp 38 Minuten, der letzte war schon in 32 Minuten.

Seit Montag kann ich meine tatsächliche Geschwindigkeit wieder einschätzen.

Da ich ja nach wie vor ohne Pulsgurt oder ähnliche Hilfsmittel laufe, bin ich auf meine Einschätzung angewiesen, weil zu flott soll es ja nicht sein.

Da ich mich bisher brav an die kleine 5km Runde gehalten  habe, gibt es am Wochenende zur Belohnung mal 7km. Wenn ich die genau so gut wegstecke, dahann wieder 10…und so weiter.

Ich freu mich drauf! 😀

 

…und daß ich es kaum erwarten kann, brauche ich wohl nicht erwähnen. 😳

22 Responses to “Wohlfühltempo zurückerobert”

  • Indy sagt:

    Das klingt doch prima und ging schon ziemlich fix…
    ich bin noch weit von einer realistischen Einschätzung meines Tempos entfernt und beneide Dich da was drum…

    schön, dass Du wieder laufen kannst/darfst!

  • matbs sagt:

    So ist´s recht – vergiss´ Pulsgurte, Satellitenührchen und peinlichen Alteherrschaftenstützstrümpfe, das ist alles nur unnötiger Ballast! 😉

    Vermeintliche „Oh mann was bin ich heute schnell“-Läufe, die sich dann am Ende als in Durchschnittszeit abgezottelte Allerweltsrunden erweisen passieren glaub´ ich jedem Mal.
    Aber zum Ausgleich gibt´s ja auch des Gegenteil, also Touren, bei denen man sich nicht besonders schnell vorkommt und am Ende dann irgendwie doch ´ne Superzeit rausgerannt hat.

    Ich werd´ am Wochenede wahrscheinlich auch mal 7 km laufen.
    Aber so sehr wie du freu´ ich mich nicht drauf… 😀

  • Das ist so schön …. ich freue mich so gerne mit Dir 🙂

    Jups, ich kenne das sehr wohl, ich komme mir so zackig vor und bin es nicht 😉
    Allgemein lässt mein Tempogefühl mich sehr im Stich – oder habe ich gar keines? Egal!

  • Steffen sagt:

    Hi Evchen

    na das ließt sich ja schon einmal prima. Aber da kann man einmal sehen, der Körper vergisst nicht so schnell, gelle?

    Freut mich tierisch, dass es bei Dir läuferisch wieder klappt. Wurde ja auch mal Zeit, stimmt´s?

    Dann wünsche ich Dir einmal einen wunderbaren 7er, auf dass dann voller freude der 10er folgen kann,
    Steffen

  • Brennr.de sagt:

    Als ich nach meiner Laufpause wieder halbwegs laufen konnte, war ich 30-45 s/km langsamer, als ich dachte. Zudem war der Puls deutlich höher. Man verliert in drei Monaten zwar nicht alles, aber doch so einiges. Ich denke, es wird auch wieder drei Monate dauern, bis ich wieder halbwegs meine alte Form habe.

  • Ohne GPS und Puls? tststs…..
    Naja, wenn Du schnellstmöglich an die alte Form anknüpfen willst, dann wären diese Sachen sehr hilfreich, aber wenn die Zeit daran anzuknüpfen nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist das gefühlte Wohlfühltempo natürlich ok!

  • Martin sagt:

    Bin ja selbst ein Technikjunkie und deswegen fast nur mit FR unterwegs, Liegt natürlich aber auch daran, dass ich eben keine ausgemessenen Rundstrecken laufe, sondern nur grob vorher abschätze in welche Richtung es gehen soll.
    Dein Tempogefühl stellt sich aber auf jeden Fall wieder vollständig ein- und was macht´s wenn du mal 10 Sekunden davon abweichst? Jetzt ran an die 7km, die 10 warten schon im Hintergrund!

  • Christian sagt:

    Liebe Eva,

    ausnahmsweise pflichte ich Matthias bei. Ein Neubeginn darf ruhig ohne Zeit- und Herzfrequenzkontrolle erfolgen, einfach nur laufen, so wie es geht und beliebt. Kein Druck, insbesondere kein Zeitdruck. Höre auf Deinen Körper und bleib lieber 10 Prozent unter dem maximal Möglichen, sonst wirds frustran 😎

    Salut

  • ultraistgut sagt:

    Laufen ohne Zeitmesser ist sehr gut und schult dein Einschätzungsvermögen, wie schnell du unterwegs bist, und irgendwann, wenn du mal einen Uhr um hast, dann wirst du merken, wie gut du dein Tempo einschätzen kannst.

    Ansonsten kennst du meine Meinung, die muss ich jetzt nicht bestätigen.

    Wie auch immer, es ist eine Freude, dass du dich freust , ich wünsche mir,noch viel davon lesen zu können. 8)

  • Bernd sagt:

    Das liest sich einfach richtig schön, da ist in jedem Wort die pure Freude enthalten. Ich wünsche Dir das es weiter so prima läuft mit dem Laufen. 🙂

  • Hannes sagt:

    Wohlfühlen ist immer gut!
    Das geht auch ohne Technikkram – der macht schließlich nicht glücklich. Stattdessen geht dadurch eher auch das eigene Gefühl verloren – da verlässt man sich nur noch auf die Zahlen am Arm. Von daher, sei glücklich, dass du da nicht so verbissen bist – das richtige Laufgefühl für das eigene Tempo wird schon noch wiederkommen.

    Nur Geduld! 😉

  • Chris sagt:

    Wenn die Pause nicht so extrem groß war, kommt man zum Glück recht schnell wieder zum alten Stand. Ohne Uhr finde ich schrecklich, bin vor allem zu faul, Datum und Entfernung aufzuschreiben.
    Viel Spaß bei den 7 am Wochenende.

  • Kai sagt:

    Finde ich echt klasse, dass du so motiviert bist! Bei mir ist es genau das Gegenteil 🙁 Hoffe die Motivation überlebt den Winter, dann bist du nächstes Jahr top fit!

  • Evchen sagt:

    @all: Also mit Stoppuhr laufe ich schon….

    @Gregor: Dafür bist Du schneller. *zungerausstreck*

    @Matthias: Naja, also irgendwann, wenn ich nicht mehr so mit mir selbst und dem Einen-Fuß-vor-den-anderen-setzen beschäftigt bin, mag ich so ein Spielzeug schon haben. Ich hab` ein bißchen Spaß am Laufen für Dich mit, ja? 😀

    @Julchen: Da tut das nochmal so gut, wenn sich jemand mitfreut. Margitta meint zwar, daß das gar nicht so übel ist (und ich glaube ihr da voll), aber Du unterschätzt Dich ganz schön m.E. 😉

    @Steffen: Die ahct Wochen Laufpause waren schon heftig, aber ich hatte ja am meisten Schiß davor, daß ich danach nicht wieder anfange zu laufen. Von daher bin ich schon beflügelt, daß ich überhaupt wieder laufend unterwegs bin. Danke, mein Gütster! 🙂

    @Brennr: Mein Marathoni-Nachbar meint auch, daß man in etwa die Zeit der Laufpause braucht, um wieder auf dem bisherigen Stand zu sein. Immerhin können wir wieder schmerzfrei laufen oder? Der Rest kommt auch noch. 🙂

    @Sven: Ich mag technische Spielereien schon gern, aber ich finde es auch wichtig, daß man seinen Körper kennt. Und da Pulsuhren bei Frauen oft nicht funktionieren wie sie sollen, bin ich da skeptisch.

    @Martin: Ich bin ein goggelerd-Kind und merke mir meine Strecken, damit ich sie hinterher eintragen kann. Das fordert das Hirn und dadurch entstehen so lustige Streckennamen wie „bis zur Teerkante auf der und der Straße sind es dann 7km“. 😀

    @Christian: Frustran, was `en Wort. Das gefällt mir und deshalb werde ich es zu vermeiden suchen. 😉

    @Margitta: Wie schon oben geschrieben, die Stoppuhr habe ich schon dabei, aber ich mache davon nichts abhängig, rechne mir erst hinterher aus, wie flott ich unterwegs war.
    Ja, Deine Meinung kenne ich und habe ich auch immer im Hinterkopf mit dabei. Es hilft mir so sehr, daß Du mich einerseits förderst, andererseits bremst. 😉 Gerade gestern dachte ich wieder (ernsthaft!): Jetzt mach langsam, Margitta würde schimpfen. Ich bin zu schnell losgelaufen und hatte Seitenstechen. Als ich dann aber zart machte, ging es auch weg und ich konnte meine Runde entspannt drehen. 😀 *duckundwegrenn*

    @Bernd: Wenn es mir keinen Spaß machen würde, würde ich auch nicht laufen. So einfach ist das und ich glaube, Du kannst das sehr gut nachvollziehen. Ein klein wenig mehr Bestätigung (z.B. durch offizielle Läufe) als Du brauche ich schon, aber es ist doch einfach nur herrlich, wenn man durch die Gegend flitzen kann oder? 😀 😀 😀

    @Hannes: Genau das unterschreibe ich, mein Lieber! Du triffst es so oft auf den Punkt. Ich maaag Technik, aber ich muß doch erstmal mit mir zurechtkommen, bevor ich mich mit Spielkram beschäftige, nech? 🙂 Das Wort „Geduld“ dagegen mag ich nicht. *schiefgrins*

    @Chris: Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich z.B. wieder 20km am Stück schaffe. Am liebsten natürlich gestern, aber ein bissl Verstand mag da auch mitreden. 😛

    @Kai: Ei Kai….. an die Nase packen und Motivation suchen! Ich weiß, Du hast es gerade nicht leicht mit dunkel, Studium, etc., aber wo ein Wille….Überleg doch mal, wo Du Dich selbst austricksen kannst. Auf etwas Bestimmtes hintrainieren vielleicht?

  • matbs sagt:

    Wenn das Wetter noch ein bisschen so bleibt, wie´s gerade ist, brauchst du vielleicht doch keinen Spaß für mich mitzuhaben, dann hab´ ich eh schon viel zu viel davon… 😀

  • Evchen sagt:

    @Matthias: Naa, dann sammeln wir eben! Wie die Hamster als Stromerzeuger. *muhaha*
    Geil, ne? Wenn auch nur ein Fitzel von der Sonne am WE bleibt, dann aber jala dem Döner!

  • Gerd sagt:

    Laufen ohne Uhr kriege ich einfach nicht hin.
    Männer haben´s da anscheinden ein bisschen schwerer. Vielleicht irgendwann mal wenn ich alt und weiße bin! 😉

  • Hallo Evchen,

    man spürt beim Lesen Deiner Zeilen die Motivation und Lust. Mache weiter so und schön auf dem Boden bleiben und Du hast noch sehr lange Spaß. Super finde ich Deine Einstellung zu Pulsgurten und Konsorten. Versuche ruhig auch mal ein Lauf ohne Uhr, macht wirklich Spaß.

    Gruß Heiko

  • Evchen sagt:

    @Gerd: Ich schreib da jetzt mal nix weiter zu, gell? *schelm*

    @Heiko: Auch wenn ich mich von Ehrgeiz nicht freisprechen kann und will, aber das „Laufgefühl“ sollte schon auch vorhanden sein und ich denke, daß ich es ohne Schnickschnack erstmal besser trainiert bekomme. Danke. 🙂

  • matbs sagt:

    Äh. Genau.
    Jabba dem Döner.
    Was das auch immer bedeuten mag… 😀

  • Evchen sagt:

    @Matthias: Jabba is auch nid schlecht, aber der kommt nicht mit einem Döner zurecht. 😉

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.