Waschweib

Obwohl ich noch nicht allzu lange laufe und meine bessere Hälfte auch nicht, sammelt sich doch so Einiges an Laufutensilien binnen kürzester Zeit an.

Die wollen  auch ein bißchen gepflegt sein.

Unsere Schuhe werden bisher feucht abgewaschen, der trockene Matsch darunter abgekratzt, sonst nix.

Ich werfe nach jedem Lauf, auch noch so kurz, die Klamotten in die Wäsche. Mein Freund macht den Schnüffeltest und entscheidet danach, ob er sie noch ein weiteres Mal trägt. 😉

Die Klamotten schmeiße ich, ganz Vollzeitarbeitstierchen, in die Waschmaschine und danach auch ungeniert in den Trockner. Bisher ohne sichtbare Schäden.

Mein Freund  z.B. rollt darüber schon die Augen, weil er der Meinung ist, daß die nicht in den Trockner gehören.

Wenn er also wäscht, hängt unser frisch gewaschenes Funktionszeugs über`m Wäscheständer und trocknet schonender vor sich hin.

Meine Frage jetzt einmal an euch: Wie haltet ihr es mit der Pflege und Wartung eurer Laufsachen? Habt ihr irgendwelche Tricks, Kniffs, einfach witzige oder interessante Schrullen?

18 Responses to “Waschweib”

  • Jens sagt:

    Bei mir kommt alles, was den Schnüffeltest nicht überstanden hat, in die Waschmaschine zu ganz gewönlichem Waschmittel (allerdings ohne Weichspüler). Scheinbar soll es ja auch spezielles Waschmittel für Funktionswäsche geben 😯
    Mal davon abgesehen, dass unsere Studentenbude über keinen Trockner verfügt, würde ich die Wäsche auch nicht reintun. Da reichts auch schon, sie einfach mal zwei Stunden an der Luft hängen zu lassen und schon ist sie trocken 😉

  • Also, nach mehreren Einträgen zu diesem Thema….
    Ich glaube ich bin die Drecksau schlechthin.
    Eine Woche die gleiche Laufhose und 2-3 Tage das gleiche Shirt? Who cares? So what….
    …riecht doch eh gleich wieder „schweissig“ und so lange ich alleine unterwegs bin…. muss mich ja auch den mich anspringenden nassen Hunden anpassen 😉
    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Schwabe bin und „da wird gschbaaaard“ 😉
    Na ja, ist in Wirklichkeit nicht ganz so extrem. Aber nach jedem Laufen zu waschen, ist wahrscheinlich auch zu viel…. der Geldbeutel dankt es nicht und die Umwelt dann gleich zweimal nicht.

  • Sandra sagt:

    Also, ich finde die Sachen müssen nicht im Trockner getrocknet werden. Die sind doch an der frischen Luft in null komma nix wieder trocken. Bei mir ist es verschieden. Mal zieh ich die Sachen 2 mal an, mal kommen sie gleich in die Wäsche 🙂

  • Ich bin genau so eine Drecksau wie der Farmin Gorerunner. Wenn die Hose noch nicht völlig salzverkrustet ist und nicht besonders abartig stinkt, trage ich sie weiter. Und ein Shirt geht meist auch noch ein zweites mal. Schont neben den Fasern eben auch Geldbeutel und vor allem die Umwelt. Allerdings bin ich auch fünf bis sieben mal pro Woche unterwegs – da nach jedem Lauf die Maschine anzuschmeissen, wäre vielleicht ein wenig viel…

    Trockner habe ich nicht und so’n neumodischer Kram kommt mir auch nicht ins Haus. Und was ist Weichspüler?

  • Kai sagt:

    Schuhe werden zumindest regelmäßig abgeklopft und Klamotten nur nach jedem 2-3 Lauf gewaschen, auch die Laufsocken

  • ultraistgut sagt:

    Nee, Evchen, bitte wasche weiter, es gibt nichts Unangenehmeres als stinkende Läufer, und derer gibt es leider genug.

    Meine Erfahrung: Je besser die Qualität der Funktionsteile, umso geringer die Gefahr des Schlecht-Riechens, und wer sich sauber in saubere Klamotten wirft, läuft auch keine Gefahr, so schnell unangenehm zu riechen.

    Laufklamotten wasche ich mit einem speziell dafür ausgerichteten Waschmittel für Funktions-Kleidung, auf gar keinen Fall Weichspüler verwenden, dann ist Schluss mit Funktion.

    Trockner ebenso nicht, die Laufsachen sind meist aus sehr dünnem Material, das ebenso schnell trocknet, bei Regen manchmal sogar am Körper.

    Schuhe werden vom gröbsten Dreck gesäubert, wenn nötig auch mal mit Bürste und Shampoo, auf keinen Fall in die Waschmaschine.

    Eine Betreuerin bei meinem 24-Stunden-Lauf nahm mich vor dem Lauf in den Arm und sagte: “ du riechst so gut „, nach den 24-Stunden Laufens wieder eine Umarmung, und sie meinte: “ du riechst immer noch gut „, was ich kaum verstehen konnte.

    Für mich gibt es nichts ätzenderes, Läufer in meiner Nähe zu haben, die nach Schweiß und Ungewaschen stinken, da kann der Mensch noch so freundlich sein und von mir aus aussehen wie Adonis, da hört es bei mir auf, und ich verdrücke mich schnellstens, Tempo machen ist hier angesagt – zwei Fliegen mit einer Klappe ! 😉

  • Bernd sagt:

    Bei mir kommen die Klamotten fürs Laufen wie fürs Radeln nicht in den Trockner, ich bin der Ansicht das die dort nicht hinein gehören. Stattdessen steht ein Heizungskeller zur Verfügung wo sie sehr gut trocknen. Einige Funktions-Hemden trockneten sogar in einen ungeheizten Keller ziemlich schnell.
    Einmal pro Woche kommen die Sachen in die Waschmaschine, das genügt bei mir.

  • Christian sagt:

    He Eva,
    nach jedem Lauf wird das Shirt kalt ausgewaschen, allerdings von Hand und nach 3-4x in die Maschine mit Shirt und Hose, die trag ich allerdings ohne auszuwaschen, denn da riecht ja keiner hin 😎
    Schuhe werden nie, und ich meine mit nie wirklich niemals gereinigt, das macht der nächste Regenlauf für mich schon wieder sauber, wenn es ganz schlimm ist wird der Dreck abgeklopft :mrgreen:
    Die Funktionsunterwäsche und die Socken kommen nach jedem Lauf in die Maschine, also nur ein halbes Schwein

    Salut

  • Hannes sagt:

    Tricks habe ich keine. Sobald ich die Sachen zum Tragen zu eklig finde, landen sie in der Waschmaschine. Einen Trockner habe ich hier ohnehin nicht. Und die Schuhe werden nur bei grobem Matsch gereinigt – der Schmutz gehört einfach dazu.

  • Diese Wäscheberge sind irre, gell? Seit dem habe ich min. zwei Maschinen mehr Wäsche Sport (weiss), Sport (dunkel) und Handtücherberge noch zusätzliche. Ich nehme auch dieses Sportwaschmittel von der Firma P**w*** und das riecht wirklich richtig schön (finde ich, mag wem anders auch zu intensiv sein?)
    Alles wird bei mir nur einmal getragen und rein in die Maschine.
    Öhmm, meine Schuhe, dürfen vor der Tür trocknen wenn sie denn nass geworden sind und ansonsten läuft sich der Schmutz beim nächsten Lauf wieder ab 😉

    Schön wenn man solche Waschprobleme hat, nicht wahr ?

  • Evchen sagt:

    @all: Ihr seid klasse! :mrgreen: Ich finde das sooo spannend, wie unterschiedlich das sein kann und ja ich sehe es ja ein, mit dem Trockner hab ich einen Tick, aber waschen tu ich weiterhin nach jedem Lauf. 😉

    Ich werde ausnahmsweise nicht jedem antworten, weil ich finde, daß man die Kommentare auch mal so stehen lassen kann.

    Aber Dir, liebe Margitta, antworte ich natürlich, weil ich weiß, daß Du das magst/drauf bestehst. 😀

    Ich bin, was unangenehme Gerüche angeht, schon ein Pingel. Frischer, gesunder, sauberer Schweiß stört mich nicht, aber man riecht sofort, wenn der Schweiß alt ist und davon…urgh, naja, nicht weiter. 😕

    Und Dir Julchen auch, weil Du mir ja quasi eine Frage hinterlassen hast. Ich freue mich diebisch, daß ich mittlerweile vier komplette Laufmonturen zum Wechseln habe. 😀 Und ja, Handtücher könnten mittlerweile auch ein paar mehr her. Das kenne ich allerdings schon vom Badminton.

    In diesem Sinne wünsche ich allseits weiter fröhliches Einsauen! Bei den Schuhen mach ich mit! 😆

  • Chris sagt:

    die Häufigkeit hängt ein wenig von der Temperatur ab. Im Winter häufiger als im Sommer, weil ich unter den Kleidungsschichten viel mehr schwitze bzw sich der Schweiß „besser“ speichert. Das Hemd wasche ich im Sommer auch oft kalt aus. Aus Geruchsgründen bin ich aber in den Keller verbannt worden. Gestank ist hartnäckiger als Waschmittel… dieses Wunderwaschmittel suche ich seit Wochen vergebens.

  • Daniel sagt:

    Mittlerweile hab ich soviel Funktionskleidung, dass ich nicht mehr eine Woche mit ein und der selben Ausstattung laufen muss, allerdings nehm ich trotzdem vorallem die Hosen mehrmals. Das gute daran ist auch, dass man dann immer eine Maschine komplett voll machen kann und damit auch einiges spart. Ich wasch die Sachen dann meist einmal die Woche am Abend vor dem trainingsfreien Tag. So kann das Zeug am freien Tag alles schön trocken bis es am nächsten wieder los geht. Einen Trockner haben wir zwar, aber die Funktionskleidung hat da nix drin zu suchen. Die trocknet ja eigentlich auch ziemlich schnell 😉

  • Andreas sagt:

    Also, wie mach ich’s?
    Ich mache überwiegend Handwäsche. Temp. ca. 40°C etwas Waschpulver dazu, einweichen.
    Dann nach ca. 30 Min. zwei mal spülen, ab in die Schleuder, bedeutet das Funktionswäsche dann schon fast wieder trocken ist. Dann auf den Ständer nach draussen zur Resttrocknung.
    Ergebnis: Herrlich duftende Laufsachen. Allerdings: nach zwei Kilometer laufen ist der Duft wieder weg… 🙁

  • Gerd sagt:

    Ich habe das große Glück, dass meine Frau ebenfalls ihre Funktionswäsche regelmäßig mit entsprechendem Feinwaschmittel wäscht. Und danach kommen die teuren teile natürlich NICHT in den Trockner sondern werden luftgetrocknet.
    Ich muss meine einfach dazuschmeissen. 😉

  • Evchen sagt:

    @Laufsau: Hey, danke! Werd ich mir gleich mal genehmigen. Auf Deiner Seite schnuddel ich eh schon gern rum. 😀

  • Laufsau sagt:

    hallo evchen

    na, das freut mich aber

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.