staring at the sun

Stellt euch an dieser Stelle jetzt bitte das Lied „staring at the sun“ oder  „forgotten“ von TV on the Radio vor. Und ja, ich bin ziemlich begeistert von der Band.

Ich bin manchmal zu versucht, ein Video einzubetten, weil es einen Blogpost einfach herrlich abrunden kann, aber nö, das Thema ist mir zu heikel.

Das Wochenende war einfach zu schön. Klar war es scheiße heiß, aber wenn man frei hat, kann man sich ja zum Glück aussuchen, wie viel Stoff noch nötig ist und HALLO? Sommer!

image

 

Gelaufen bin ich einfach nachts. Schlafen kann man eh nicht so gut, also habe ich mich Samstag nach einer Geburtstagsfeier und mit Partysalatbauch noch auf den Weg gemacht. Danach habe ich erstmal eine halbe Stunde nur noch in Laufhose und Sport-BH den Balkon vollgetropft. Mal abgesehen von dem Brennen in den Augen, das man leicht mit einem Handtuch in Schach halten kann, mag ich es sehr, wenn jeder Muskel warm ist und man eben nicht nach dem Laufen auskühlt.

Abkühlung wollten wir tagsüber aber doch und sind kurzerhand in den Rhein gehüpft.

Das klingt jetzt so selbstverständlich, da wir ja direkt am Rhein wohnen und das schon einige Jahre, aber tatsächlich war es eine Premiere.

image

image

 

Alles in Allem war es einfach herrlich und der Sommer darf gern noch ein Weilchen bleiben. Was für ein Hundeleben.

 

image

8 Responses to “staring at the sun”

  • Din sagt:

    Oh, das hätte ich mal auch so machen sollen. Was hätte und würde ich dafür geben, etwas mehr das kühle Nass aufsuchen zu können!
    Und ist doch eine super Zeiteinteilung – das mit dem Schlafen muss dann eben warten oder gar vertagt werden. Ich liege wie eine heiße Kartoffel im Bett und stehe fast jeden Morgen entnervt auf, weil ich kaum ein Auge zu machen kann. Nun ja, vergeht auch wieder, dafür sind die Tage eben so schön sommerlich herrlich. Wenn ich Glück habe, bekomme ich wenigstens am Morgen etwas kühle Füße. Auch fein!

    Evchen Antwort vom August 28th, 2012 22:28:

    So geht es mir auch. Man versucht zu schlafen, während man sich fühlt wie ein Römertopf und schön die Innereien durchschmurgelt. 😛
    Also hab ich den Spieß umgedreht und wenn man müde, satt und mit ein weeenig kühleren Temperaturen laufen geht, schläft man auch besser. Aber jetzt ist das ja eh schon wieder rum. *snüff*
    Kannst Du bei euch nicht mal so ins Wasser hüpfen?

  • Volker sagt:

    Sommer hin oder her, ich bin froh, dass diese kurze Hitzegastspiel schon wieder zu Ende ist. Zwar mach ich es auch, wenn die Muskeln von alleine warm sind und man nach dem Lauf nicht gleich auskühlt, aber das war es dann auch an Vorteilen.

    Darüberhinaus ist mein Schlafbedürfnis heilig und nicht durch nächtliche Läufe zu ersetzen 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

    Evchen Antwort vom August 28th, 2012 22:30:

    Mein Lieber, ich versteh`schon. 😉 Du bist ein Murmeltier, gib`s zu! *glux*
    Nee, im Ernst: klar ist mir bei plötzlich 38 Grad auch zuuu warm, aber es ist mir lieber als der bisherige Matschsommer gewesen und deshalb mochte ich nicht meckern. Jetzt klopft ja eh der Herbst mit Macht an.

  • Saba sagt:

    Super Idee – einfach nachts laufen 🙂

    Das klappt hier nicht, um mich rum ist auf meiner Laufstrecke alles stockedunkel, da brech ich mir die Haxen – und stattdessen auf Straßen laufen, och nee. Aber wenn das geht, Spitze!

    Ich hab während der schlimmsten Hitze stattdessen umgesattelt auf den Fahrtwind vom Rad und das Haus ab morgens verdunkelt, so dass z.B. am Sonntag ein Temperaturgefälle von 12 Grad zwischen draußen und drinnen herrschte: 34° draußen und 22° drinnen.
    War wie in den Kühlschrank gehen zwischendurch 😉
    Da ist das Schlafen auch unproblematisch.

    Und natürlich ins Wasser hüpfen! Warum warst du bisher noch nicht im Rhein schwimmen, wenn ihr schon ein paar Jahre da wohnt?
    Erzähl mal 🙂

    Evchen Antwort vom August 28th, 2012 22:33:

    Mottenläufe sind dann nachts auch hier unausweichlich, aber der Herr des Hauses pocht auch sehr darauf, daß ich die (geschenkte!) Stirnlampe mitnehme, wenn ich „weiter raus“ laufe.

    „Warum warst du bisher noch nicht im Rhein schwimmen, wenn ihr schon ein paar Jahre da wohnt?“ Ich habe keine Erklärung, außer, daß ich deppert bin oder vielleicht vorm Laufen und damit Umziehen auf freier Flur zu schamhaft war? 😉

  • Din sagt:

    Auch wenn jetzt mein Thema irgendwie nicht so recht zu deinem Bild passt, das du mit diesem Post beschreibst, möchte ich dir dennoch Frohe Weihnachten wünschen.

    Habe ein paar wunderbare Feiertage mit vielen fröhlichen und besinnlichen Stunden.

    Evchen Antwort vom Dezember 24th, 2012 12:42:

    Liebe Din,

    das wünsche ich Dir ebenfalls! Frohe Weihnachten und laß Deine pinken Elche leuchten. 😀

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.