Samma, geht`s noch?

Kennt ihr das, daß man auf sich selbst am  aller  pissigsten wütendsten sein kann?

In mir tobt gerade der Bär, wenn ich über meine eigene Dämlichkeit nachdenke und die Überschrift verbinde ich mit einer wilden Geste gegen mich selbst in Richtung Stirn.

Laufen nach der Arbeit und wie so oft habe ich zwar Lust zu laufen, aber wenn ich an die achzu bekannten Hausstrecken denke, bei denen ich jeden Schotterstein kenne, fange ich an zu knöddern.

Nach etwa einem Kilometer biege ich einmal an einem anderen Feldweg ab. Knappe 2km lang bekomme ich neue Wege, ein bißchen Wellengang und einen wunderschönen Blick über die Stadt geschenkt. Doch dann ist Ende und ich stehe vor einer vielbefahrenen Umgehungsstraße.

Natürlich wäre es schlau gewesen, umzukehren und den gleichen Weg zurück zu nehmen.

Wenn ich aber da hinten über die Hügel gucke und da do hinne längs rechts e nunna…. naja, es braut sich in meiner Birne zusammen, daß ich aber noch mehr und wieder hübsche neue Strecke haben kann, wenn ich nur ein paar hundert Meter auf der Umgehung laufe bis zum nächsten Abzweig. Die Füße sind schon unterwegs, während ich noch nachdenke, ob das wirklich so sinnig ist.

Keine 100 Meter und 15 vorbeifahrende Autos später plötzlich: kratsch!

Ich knicke auf der Teerkante weg. Ich glaube, nur das plötzlich in Überfülle zur Verfügung stehende Adrenalin hat mich noch rechtzeitig nach der Leitplanke fassen lassen, sonst wäre ich mitten auf der Straße hingeknallt. Irgendwie bekomme ich die Kurve, doch nicht hinzufallen und hüpfe ein paar Schritte auf einem Bein weiter und verfalle auch direkt wieder in Laufschritt; aus Panik.

Nach einem erschrockenen Moment erreiche ich die Abzweigung und bleibe erstmal erleichtert stehen. Bestandsaufnahme.

Noch alles dran, der Knöchel zwackt ein bißchen arg, die Pumpe geht. Das Handy hab ich zuhaus gelassen. War ja klar.

Also brauche ich gar nicht weiter darüber nachzudenken, ob ich jetzt weiterlaufen möchte oder kann. Nützt ja nichts.

Daß der Knöchel ein bißchen weh tut, macht mir gerade Spaß und ich trampele bei jedem Schritt absichtlich fest auf dem Fuß rum.

Das tut gut und nach einer Weile ohne Autos habe ich mich beruhigt und genieße den Lauf sogar wieder.

Ausgepackt sieht der Fuß auch heile aus, also habe ich wohl Glück gehabt. Aber das war mir eine Lehre! Amen.

34 Responses to “Samma, geht`s noch?”

  • Feuerpferdle sagt:

    Mädel, Mädel, Du machst Sachen… Glück gehabt, ich drück Dir die Daumen, dass es so bleibt… Und das ist Murphy – wenn so was passiert, hat man aus irgendeinem Grund auch kein Handy dabei. Oder der Akku ist leer… 😉

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:14:

    Da kannst Du ja noch mehr ein Lied von singen. Hast Du schon mal überlegt, den Nachnamen Murphy als Künstlernamen eintragen zu lassen. *frechgrinsundweg*

  • Hase sagt:

    Hach, das hätte mir aber auch SO passieren können, ganz genau so…. ich bin nämlich sehr gerne auch mal ganz genau so unvernünftig.
    Ich bin froh, dass es so glimpflich abgelaufen ist!!

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:15:

    Naja, über alles kann und sollte man sich ja auch keine Gedanken machen. Sonst wird man ja nicht froh und ab und an dürfen auch mal die Gäule mit einem durchgehen, aber nicht für eine blöde Teerstraße. 😛

  • chefarzt sagt:

    n bisschen Schmerz tut gut, aber nur n bisschen …

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:16:

    Miss Monster ist bezirzt, ärztliche Anweisungen vom Monsterdoc zu erhalten. *verneig*

  • Sinusläufer sagt:

    Ich stand letztes Jahr genau vor der selben Überlegung als ich die Strecke gelaufen bin. Ich bin auch die Straße entlang aber zum Glück ohne Verletzung. Trotzdem hab ich meine Lehre draus gezogen weil einem der Arsch abgefahren wird.
    Manche Erfahrungen muß man halt selbst machen. 😉

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:17:

    Wir sollten dringend an unserer Kommunikation arbeiten. 😉

  • Blumenmond sagt:

    Ich möcht nicht wissen, wie oft es im Leben „so gerade noch mal gutgegangen“ ist. Es sei Dir vergönnt und die Fehler, die man selbst macht, sind doch die prägendsten aber VERDAMMT NOCH MAL, pass auf Dich auf.

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:19:

    Und Du laß Dich nicht von Nessie erschrecken. *gacker*

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:19:

    Bringst Du mir ein mühüt? *mitdenFüßenscharr*

  • Steffen sagt:

    Wer nichts wagt der nichts gewinnt, war schon immer so. Und, dass nichts schlimmeres passiert ist zeigt eigentlich nur Deinen echt gut trainierten Zustand, stell Dir das vor 2 Jahren vor, die Bänder wären 100%ig durch gewesen!

    Trotzdem tut es höllisch weh, kenne ich, da es mir auch ab und an einmal passiert.

    Dann hoffe ich mal, dass Du es nicht so arg merkst und ein tolles Wochenende verbringst,
    Steffen

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:21:

    Liebes A-Hörnchen, do hasche a widda wohr (da hast Du recht)!
    Dann nehme ich das Ziepen ohne Wehklagen hin, wenn die Alternative irgendwas richtig Futsches gewesen wäre. 🙂

  • Laufhannes sagt:

    Ein bisschen mehr Zusammenarbeit hätte ich bei so einem Pärchen ja schon erwartet, dass da nicht jeder seine eigenen Erfahrungen machen muss. Schämt euch was 😉

    Und du ziehst mal schön deine Lehren. Ein Glück ist da nichts passiert! Ich will dich nächste Woche schließlich „im Ganzen“ sehen 😉

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:21:

    Weglaufen kann ich Dir so oder so nicht, ob mit heilem oder puttem Fuß. *feix*

  • Saba sagt:

    Oh oh, alles schon gesagt – trotzdem auch nochmal von mir:
    Knöchel bzw. Bänder kaputt wäre richtig doof, ich kann da ein dreifaches Lied von singen…

    Ärger dich nicht mehr, ist ja nochmal gutgegangen, bei m nächsten Mal vorher denken, dann handeln 😉
    (Und ohne Handy lauf ich keinen Schritt mehr…)

    LG und gute Besserung
    Saba

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:23:

    Die Sache mit dem Handy… ich nehme es mir immer wieder vor, aber so oft, wie ich es doch noch zuhause lasse, ist das bestimmt so ein verkapptes psychologisches Freiheitsgefühl, das ich insgeheim mag, wenn ich unerreichbar unterwegs bin. Geeenau! So, jetzt geh ich gleich nochmal in die hannover`schen Kochtöpfe gucken. *freu*

  • Mach‘ das nicht nochmal, Eva-Fluse! Ich brauch‘ Dich doch noch zum Volljammern und so 😉

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:25:

    Eva-Fluse? *gnihihihihi* Fluse!
    Is das goldig. Mir wird ganz warm so um die Brustmitte rum. 😳

    Frollein Holle Antwort vom August 1st, 2010 11:51:

    Ist der BH zu eng geschnallt? 😉

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 17:32:

    Ich hab gradf keinen an. 😛

    Frollein Holle Antwort vom August 1st, 2010 18:10:

    Huuuu…..Ferengi-Style? 😉

  • ultraistgut sagt:

    Kann man nur hoffen, dass dieser Beinahe-Sturz ohne Nachwirkungen geblieben ist.

    Nach so einem Ratsch hatte ich das Vergnügen mit einem dicken, sehr dicken Knöchel, aber du hast ja gutes Fleisch, widerstandsfähig wie der ganze Kerl.

    “ Das war mir eine Lehre “ – genau man muss es immer erst am eigenen Leib erfahren, um daraus zu lernen, leeres Gerede und gut gemeinte Ratschläge bewirken meist nichts !

    *überdenkopfstreichelnjadastutimmergut * 8)

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:28:

    Liebe Margitta,

    dick oder blau ist glücklicherweise nichts und daß es noch zwackt nehme ich (innerlich motzend und maulend ;-)) hin und habe heute Morgen erstmal zart angetestet.

    Hm, ja, das tut immer gut. *schnurr*

  • sarahemily sagt:

    Über mich selber ärgern kenn ich am Besten. Fast mein Lieblingshobby 😉

    Gut, dass dir nichts schlimmeres passiert ist!

    Evchen Antwort vom August 1st, 2010 10:28:

    Vielleicht sammeln wir irgendwann mal die derbsten Beschimpfungen, die wir für uns selbst haben? 😉

  • An-Kas sagt:

    Okay, nach sechsundzwanzig Kommentaren vor mir gibt es nicht viel Neues zu erzählen von mir…
    Ich habe inzwischen den festen Vorsatz, immer ein Handy dabei zu haben, wenn ich nicht grad um den Häuserblock laufe. Man kann ja nie wissen!
    LG, Anke

  • tuepfel sagt:

    Ha! ich hab mich rund um meinen Wohnort am Samstag nachhause fragen müssen, irgendeinen Weg nicht getroffen, weil ich die Runde mal anderherum laufen wollte. Peinlich, wenn man Fahrradtouristen mit deutlich nicht heimischen Dialekt nach dem Weg nach Hause fragen muß. Aber die dachten bestimmt auch, dass ich zur Kur da bin.

    Evchen Antwort vom August 2nd, 2010 20:16:

    DAS kann ja wohl jedem passieren! 😉
    Ehrlich jetzt: wie will man denn vom Kaninchen zur Schlange werden, wenn man nicht aus dem Hur raus will, hm?

    Evchen Antwort vom August 2nd, 2010 20:16:

    Hut, sollte das gemeint haben.

  • AUA 🙁

    Aber das neue chice Handy hast Du dann immer dabei, ja? *durchdringendguck*
    (jo und das ist dann zu groß für die Hosentasche, aber das gilt dann nicht als Ausrede!!)

    Evchen Antwort vom August 2nd, 2010 23:12:

    Bestimmt! Allein schon, weil man es dann ja ausprobieren will und es ist nur minimal größer, als das bisherige. Also theoretisch ist es kein Problem, das mitzunehmen. Praktisch gesehen war es das bei dem bisherigen aber auch nicht. *flötundweg*

  • Eddy sagt:

    …ohje,ohje, so was kann auch böse ins Auge gehen. Da bin ich aber froh für Dich, dass nichts schlimmeres passiert ist! – Und einmal mehr ist es wieder nachzulesen, dass es nicht schaden kann, beim Laufen ein Handy dabei zu haben… ohje, ohje! Hab’s halt jetzt erst gelesen 😉

    Evchen Antwort vom August 3rd, 2010 15:39:

    Hach Eddy, ich schaffe es doch auch oft genug nicht, woanders zu lesen. Wie es paßt. 🙂

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.