runner`s paradise

Seit ein paar Wochen habe ich überlegt, ob ich heute nochmal an einem offiziellen 10er (ich scheue das Wort Wettkampf bei meiner Durchschnittsgeschwindigkeit ;-)) teilnehme. Daß ich die 5km sub 30 laufe, war ein gutes Indiz in die Richtung, daß ich mich auch auf 10km ein wenig verbessert haben könnte. Aber -Kurzfassung- ich habe mich einfach nicht danach gefühlt.

Laufen wollte ich natürlich trotzdem und da mein Menne heute arbeiten mußte, war ich eh früh auf.

Um 8 Uhr ging es ab auf die Piste, mal wieder am herrlichen Rhein entlang. Mein Ziel war: einfach mal so lange, wie geht.

Es ist mäßig bewölkt, der Wind weht frisch, es kommt mir fast schon kühl vor. Die ersten 2km sind langweiliges Aus-der-Stadt-Rauskommen. Dann überquere ich unseren Deich und bin an der Rheinpromenade. Hier ist die Strecke einfach nur wunderschön. Der Rhein, frisch gemähtes Gras, Pfauen, Trauerweiden, andere Läufer…

Ein paar Angler stehen mitten im Rhein. Das sieht schon sehr drollig aus, weil sie wie abgeschnitten wirken. Nach ca. 10km drehe ich um und laufe die selbe Strecke zurück. Ich traue mich nicht, eine Tour ins Blaue zu unternehmen. So kann ich immer in etwa abschätzen,wo ich bin und wie weit ich es bis nach Hause habe.

Zwischenzeitlich denke ich, wie schön es jetzt wäre, wenn ihr das sehen könntet. Es wäre für jeden von euch etwas dabei. Guckt mal das silberne Wasser. Guckt mal die Sonne. Guckt mal den riiiiesigen Käfer. Guckt mal die anderen Läufer; der Anfänger in Jogginghose und weißem T-Shirt, der jetzt schon nicht mehr kann. Die südländisch wirkende alte Frau, die mir gerade bis zur Brust reicht, aber ihre Strecke rockt. Der beleidigte Schnösel, dem ich nicht schnell genug Platz mache, weil er ja ach so wichtig ist. Die Stöckchenfrau, die ohne einen Blick ganz hektisch von dannen klackert. Das Mädel, das freundlich grüßt mit Verstehen im Blick. Die Herrschaften vom Lauftreff, die erstmal noch quatschen, bevor sie loslaufen. Guckt mal…ich.

Ich fühle mich richtig wohl und irgendwann vergesse ich wohl unbewußt, mich gegen mich zu wehren.

Und dann…. irgendwo, ich laufe ruhig und langsam, steigt mir beim Ausatmen ein Lachen in der Brust auf. Ich bin tatsächlich, ganz plötzlich und unerwartet am Lachen! Beim nächsten Atemzug schießt mir das Wasser in die Augen. Einen kurzen Moment frage ich mich, ob ich gerade abdrehe. 😉 Nein, nicht wirklich. Eigentlich frage ich mich gar nichts. Die nächsten Kilometer nehme ich gar nicht richtig wahr. Ich fühle meine Beine nicht und habe ehrlich das Gefühl zu schweben.

Die letzten zwei Kilometer sind nochmal Plackerei, weil die Landschaft wieder unattraktiver wird und ich jetzt einfach keine Lust mehr habe. Ich habe Durst, bin salzverkrustet, in meinem Bauch ist ein großes Loch.

Nach exakt 2 Stunden, 22 Minuten und 5 Sekunden stehe ich wieder vor der Haustür. 20,12km bin ich gelaufen.

Diesen Lauf habe ich mir selbst zum Geschenk gemacht.

21 Responses to “runner`s paradise”

  • Gerd sagt:

    Wow!
    Den zählen wir aber schon als Halbmarathon!
    Haste Klasse gemacht! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Bernd sagt:

    Ich finde das ist eine super Leistung so 20,12 km am Stück zu laufen. So langsam bist Du doch nicht, von mir aus kannst Du einen offiziellen 10er ruhig Wettkampf nennen.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. 🙂

  • Hannes sagt:

    Das war wohl mehr als nur das Paradies. Bist du sicher, dass du noch am Leben bist? Ein phantastischer Lauf. Schön, dass du mir ein kleines bisschen abgegeben hast.

    *dir auf die schulter klopf* Und nun brav ausruhen 🙂

  • Christian sagt:

    Ich bin sehr stolz auf Dich. Vor dieser Distanz hab ich wahnsinnig Respekt und das auch noch mit „Ankündigung“. Jetzt erhol Dich für den Rest des Tages. Heut putzt der Mann. 😉

  • Kai sagt:

    Hammer! Glückwunsch. Soweit habe ich es noch nie geschafft 🙂 Ihr habt aber auch echt die schönere Natur. Ich brauche dringend wieder neue Strecken *g*

  • Sandra sagt:

    Toll gemacht, Kleene! 😀

  • ultraistgut sagt:

    Liebes Evchen,

    ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber ich habe schon so ein rundes Bild von dir, dass ich nur sagen kann, passt!

    Deine Worte passen,
    deine Art zu schreiben passt,
    deine Freude passt,
    deine erfrischende Ehrlichkeit passt, passt !

    Und dann noch 20 Kilometer in 2 Stunden 22 Minuten
    passt !

    Super – ein aufsteigender Stern !

    Aber immer trotzdem vorsichtig sein, nicht zu oft jetzt solche langen Läufe, gut dosiert, dann wirst du verletzungsfrei weiter und weiter und überhaupt immer genießen können, manchmal wird es auch ein wenig hart, aber das trifft jeden, dafür ist es umso schöner, wenn man unter der Dusche steht und einfach nur glücklich ist mit dem, was man geleistet hat !

    Bin stolz auf Evchen ! 8)

  • Stefan sagt:

    Evchen,

    das hört sich ja fast nach einem „Runners High“ an!

    Ich freu mich richtig für dich mit!

  • Martin sagt:

    Dies passiert einem wirklich selten und deswegen solltest du es auch gut in deinen Erinnerungen bewahren. Freu dich einfach darüber und auf deine nächsten Läufe !

  • LocalZero sagt:

    Die ganzen Läufer (bzw. Ausübende ähnlicher Sportarten), die Natur, das Licht, der Rhein – alles wie ein Film, oder? Wirklich schön beschrieben – ich bin glatt lesend ein paar Kilometer mitgelaufen. Und 20 Kilometer einfach mal so zu laufen, hat schon was!

    Laufen macht echt Spaß, oder?

    Schönes Wochenende!

  • Evchen sagt:

    @Gerd: Boi, Halbmarathon klingt aber so viel. *euphorischgiggel* Dankeschön, mein Guter. 🙂

    @Bernd: Wie Gerd uns heute „belehrt“ hat, hast auch Du recht. Ich darf das ruhig einen Wettkampf nennen. Dir auch ein schönes Wochenende. 😀

    @Hannes: Ob ich noch lebe? Ganz ehrlich, is mir gerade pupsegal. *lautlach* Es fühlt sich gut an, reicht doch. 😛 Mir bleibt jetzt auch nichts übrig außer Ausruhen. Die Beine sind gerade sehr träge. Dürfen sie aber auch. 😀

    @Christian: Du bist ein Schatz! Die Ankündigung war zusätzliches Druckmittel für mich, aber heute hab ich es nicht gebraucht. Was so „Zwergenfüße“ doch können, eh? 😉
    So und jetzt sei Du schön fleißig auf der Piste.

    @Kai: Was man nicht hat, das wünscht man sich…. Ich finde eure Gegend sehr reizvoll, auch zum Laufen. Versuch doch mal, die Natur um Dich herum mit den Augen eines Fremden/Touri zu sehen. 🙂

    @Sandra: *knixundverneig* Danke auch Dir. 😀

    @Margitta: Dir würde ich auch manchmal gern in den Kopf schauen, was Du so über mich denkst. Gut, das meiste schreibst Du ja auch, aber manche Dinge… 😉
    Ich hatte heute schon die Befürchtung, daß mein Bericht zu emotional wird und mußte nach dem Laufen eine Weile warten, sonst hätte ich ja nur „Oooohs“ und „Aaahs“ getextet. Es war herrlich und mal wieder eine Abwechslung im Laufen: mal schnell und kurz, mal lang und ruhig…
    Danke für Deine unheimlich motivierenden und mahnenden Worte, Liebes! 🙂

    @Stefan: Auch jetzt, ein paar Stunden später betrachtet, kann ich es nicht anders sehen. Irgendetwas in der Art war es. Egal, schön war`s! *strahl*

    @Martin: Das ist für mich das zweite „Sternchen für`s Laufen“. Wunderschön und ein unbeschreibliches Gefühl. *schwärmseusel*

    @Lars: Oh ja! Jetzt im Nachhinein kommt mir das wirklich wie ein Film vor. *kopfschüttel*
    Laufen ist geil! Und nicht nur dieser eine Mal, auch dann wenn`s wehtut, wenn ich mich innerlich selbst anbrülle, wenn ich mal nur laufe, um etwas getan zu haben. Auch dann… nech? *schmunzel* Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende! *wink*

  • Wundervoll beschrieben Deine Gefühle. Und 20 Kilometer sind auch nicht zu verachten. Wünsche Dir noch sehr oft solche Augenblicke und Erlebnisse beim Laufen.

    Gruß Heiko

  • Toll, toll, toll … ich wiche mein Tränchen weg und freue mich einfach nur ganz arg mit Dir!!

  • Evchen sagt:

    @Heiko: Erstmal Hallo. Freut mich, daß Du auf meine Seite gefunden hast. 🙂 Und dankeschön. 😳 Ist Dein Nick gleichbedeutend mit „Ich laufe Marathon.“ oder „Laufe Marathon, los husch!“ ? 😉 Gefällt mir, daß man drüber nachdenken „muß“.

    @Julchen: *dichandenhändenfaß* Komm, laß uns tanzen, Liebes! Dieser Lauf war mein Puffer, für wenn es mal nicht läüft. 😉

  • matbs sagt:

    Wie, derselbe Weg zurück?

    Eva, du brauchst DRINGEND diese Wanderkarte! 😀

    Und vielleicht ´ne Pocket-Kamera, dann kanst du den silbernen Rhein mit aller Welt teilen… 😉

    Und die Berge, die fehlen auch immer noch…

    Aber ansonsten: Klingt gut! 🙂

    Keine Lust auf Laufveranstaltung und deshalb keine machen klingt sinnvoll.
    Geht mir gerade auch nicht anders und es macht trotzdem richtig Spaß.

  • […] (klingt das nicht genial?).  Angespornt durch meine Monats-Kilometer-Idee und Evchens Lauf geht es weiter … erst in die eine Richtung, dann in die andere und ab zum Brunnen. Das Wetter […]

  • Evchen sagt:

    @matbs: Wanderkarte, ok. Kamera-nervt mich meist. Berge-zu anstrengend, noch. Klingt auch so gut. 😀

  • dieErleberin sagt:

    Hast du das mit dem plötzlichen Lachen und Weinen schonmal einem Zen-Meister erzählt? Ich nehme an, du würdest dich für authentische Erleuchtung qualifizieren *keinwitz*

  • Evchen sagt:

    @dieErleberin: Kein Witz?? Kann ich aber nicht ganz ernst nehmen. 😉 Keine Ahnung, was das war, aber es hat sich gut angefühlt. 😀

  • […] min. war aber nicht die Distanz die ich mir vorgestellt hab. Ich will mehr… Angespornt von Miss Monster, wollte ich natürlich auch meine Distanz (8,82km) knacken. Gehirnblockade… mir ging die Lust […]

  • […] Dann schbornsche mich a noch an, laschd mich 20 Kilomeda am Schdigg robbe unn sahsch “gunn Dach“. […]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.