Rhein-Tour

*inmichreinlach* Tour, das klingt so…viel. 😉

Heute Morgen habe ich dann also mal meine neue Strecke ausprobiert. Letzte Woche war es mir doch zu naß dafür und die Strecke hat bei ihrem Debüt Sonnenschein verdient.

Um 08:40 Uhr stehe ich vor der Tür und tingel los. Ich will ganz langsam machen, um lange durchzuhalten. Langsammachen ist heute auch kein Thema. Um euch ein paar Bilder zeigen zu können, habe ich nämlich mein Handy an die Hüfte gefriemelt. Das nervt eh schon, aber sobald ich auch nur einen Deut über Schneckentempo hinauskomme, macht die Handytasche ihren eigenen kleinen Tanz.

So, jetzt erstmal aus den Wohngebieten raus. Da laufe ich gar nicht gern; hab lieber meine Ruhe. Aber um die Uhrzeit sind noch nicht viele Leute unterwegs und auch die eine Verkehrsstraße lasse ich ganz ohne Anhalten hinter mir.  Dann rauf auf den Deich. Den Teil der Strecke, der jetzt kommt, bin ich beim Deichlauf in die entgegengesetzte Richtung gelaufen. Ich schmunzel währenddessen vor mich hin. Ja, schön war`s!

Ich bin noch so beschäftigt mit Fotos machen und den Eindrücken der Strecke, daß ich gar nicht über mein Laufen nachdenke. Doch ein kurzes In-Mich-Gehen bestätigt mir nur, daß ich im Moment auch nicht darüber zu sinnieren brauche. Läuft… 🙂

Irgendwann komme ich an eine Stelle, die mich an etwas erinnert: Die Strecke bin ich zu schwereren Zeiten auch schon mal schnaufend mit dem Rad gefahren und einmal kam mir eine Laufgruppe entgegen. Ich weiß noch, was für einen Eindruck sie auf mich gemacht haben; schlank, unglaublich fit, elegant.  Und jetzt laufe ich hier. *freu*

Mein Ziel heute ist eine alte Eisenbahnbrücke. Ab und an kann ich sie schon in der Ferne sehen. Dann schlage ich wieder in eine Allee direkt am Rhein ein und sehe sie erst wieder, als ich schon fast da bin. Ganz schön groß auf einmal das Teil, hm.

Der Morgen ist perfekt für mich. Sonne satt, es wird ein warmer Tag werden, nur jetzt sind die Schatten noch angenehm kühl. Alles riecht so intensiv. Der Teer unter meinen Füßen, wenn er sich langsam erwärmt, der Rhein, die Gräser. Das gemähte Gras am Wegesrand duftet mich derart köstlich an…  *schwärm*

Kurz noch ein paar Fotos und ab weiter, Richtung Heimat. Jetzt gerade habe ich übrigens kein Verlangen nach einer Zigarette, aber einen Wahnsinns-Kaffeedurst.

Auf dem Rückweg entschließe ich mich spontan mal querfeldein Reißaus von meiner geplanten Strecke zu nehmen und es lohnt sich. Ich komme noch an drei wunderhübschen Seen vorbei und kann mal endlich ein bißchen meine noch allzu neu aussehenden Schuhe einsauen. *blödel* Das Geräusch, wenn  man volle Suppe in den Matsch tritt und dann den Fuß wieder anhebt. Grr, genial!

Zuhause angekommen, wird mir die Tür schon von meinem Freund aufgemacht. Noch ganz zerknittert vom Schlaf und mit einer Tasse Kaffee in der Hand fragt er freundlich:“Und, wie weit bisde gekommen?“ Ich zeige ihm nur meine Uhr und grinse diebisch.  Danke Schatz! Dein leicht ungläubiger Blick war der perfekte Abschluß für den Lauf! 😀

Hier die hardskills: Zeit: 2:06:59 Distanz: 15,468km Befinden: herrlich

Die Qualität der Fotos läßt zu wünschen übrig, weil eben Handy.

Bin leider noch zu doof, um Bilder im Querformat einzustellen. Funzt nid. *motz* Die anderen Fotos kommen also noch….

13 Responses to “Rhein-Tour”

  • Hannes sagt:

    Tour klingt nach viel? Ja. Aber deine Tour war auch viel! Über 2 Stunden, über 15 Kilometer – was willst du denn noch? 😉

    Danke für deinen schönen Bericht zu dieser Strecke. Der Tag hat sich mehr als gelohnt! Und das letzte Bild ist traumhaft!

  • Christian sagt:

    Hehe, Eva,

    das läuft doch richtig gut, pass nur auf, dass Du nicht zuviel machst. Danke fürs Mitnehmen auf Deine Tour, liest sich sehr zufrieden und auch sehr entspannt. Matsch in den Schuhen kann übrigens zur Sucht werden, oder zumindest zu einem Ritual 😉
    Ich finde Du kannst absolut stolz sein, was Du mit Sport und einer gewissen Selbstdisziplin erreicht hast und es muss ein absolut tolles Gefühl sein, wenn Du in bestimmten Situationen an etwas aus dem früheren anderen Leben erinnert wirst. Das verdient einfach sehr grossen Respekt 😀

    Salut

    Christian

  • Simone sagt:

    😯 Irgendwie scheinen alle in viel schöneren Laufgegenden zu wohnen als wir. Ich finde auch, dass du da eine gewaltig gute Tour hinter dich gebracht hast (was ich hoffentlich auch mal irgendwann schaffe :wink:) Anschließend hast du dir den Kaffee auch mehr als verdient 😆

    Darf ich mal fragen, ob du noch rauchst oder bereits zu den ehemaligen Rauchern gehörst? Ich bin inzwischen – zumindest im Kopf – auf dem Weg Nichtraucher zu werden, es scheitert nur noch etwas an der praktischen Umsetzung 😥

  • ultraistgut sagt:

    Was du rauchst ? 🙄

    Da gibt es nur eins – laufen, laufen, laufen, je mehr du läufst, umso weniger hast du den Drang nach einer (igitt, igitt !) Kippe !

    Und dein Bericht liest sich ja schon fast wie der eines Profis, dazu noch die Fotos zwischendurch, was will Frau mehr.

    Bei aller Euphorie ist Vorsicht angesagt, nicht zu viel und davon nicht zu viel zu schnell, sonst geht das in die Hose bzw. in die Knochen, Sehnen, Gelenke etc. Aber davor haben wir dich ja bereits schon gewarnt.

    Eine Verletzung ist ruckizucki da, die Erholung davon dauert, und manche haben dann keine Lust mehr, wieder von vorne anzufangen.

    Wäre schade, wenn du denselben Fehler machen würdest.

    Liebe Grüße von der Ostsee 😎

  • Kai sagt:

    Hallo Evchen,
    schöner Bericht, er erzeugt eine richtig nette Atmosphäre (wenn auch nur im Kopf). Ich dachte, du hättest das Rauchen mittlerweile aufgegeben. Wer so gern so viel läuft, dürfte doch kaum noch Lust auf eine Kippe verspüren, oder!? Und rechne mal aus, wieviele tolle Laufutensilien du dir von dem Geld kaufen könntest *schwärm*

    Gruß (auch von Netty)
    Kai

  • Gerd sagt:

    Das mit dem Rauchen hatten wir ja schon.
    Einzige Lösung. Viel, viel mehr Laufen!
    Noch mehr Laufen! 😉
    Über 15km ist doch schon mal ein guter Anfang.
    Glückwunsch.:lol:

  • Eva sagt:

    @Hannes: Mit der Tour bin ich nicht nur zufrieden, sondern sogar obermegahappy! 😀 Nur allmählich muß ich mal über Trinkvorräte nachdenken, hm…

    @Christian: Danke Dir, mein Gütster. *strahl* Es fühlt sich umso besser an, als daß ich das heute (mein altes Ich) mit Abstand betrachten kann. Und die Disziplin gehabt zu haben, seinen ganzen Eßstil dauerhaft umzustellen, gibt auch Selbstvertrauen in Bezug auf andere Bereiche, nicht zuletzt auch beim Laufen. Ala: Du weißt doch, wenn Du nur hartnäckig und dabei bleibst, dann wird das schon. 🙂

    @Simone: Oh und der Kaffee war göttlich! Es gibt überall wunderschöne Laufstrecken. Man muß nur mal raus und sie probieren, hab ich gerade selbst festgestellt. 😉
    Ich paffe als noch. Das nervt mich sehr, aber ich kann meinen kompletten Lebensstil nicht an einem Tag umkrempeln. Also Schrittchen für Schrittchen. Das schaffen wir auch noch, gell? 😀

    @Margitta: So ab und an…hab ich das Gefühl, Du könntest mir in den Kopf schauen. 😎 Ich möchte nach Möglichkeit die nächsten Monate so fit sein, daß ich mir den Schmacht „verlaufen“ kann. Es ist mir nämlich dringend angeraten, vor der OP mit rauchen aufzuhören. Schwer, aber nicht unschaffbar. Eva-Suchtkrüppel arbeitet dran.

    Ich nehme eure Ratschläge, es nicht zu übertreiben auch weiterhin sehr ernst und sie sind bei jedem Lauf mit dabei; versprochen! Ich nehme es aber dankbar an, daß mein Körper scheinbar sehr gut mit dem Laufen zurechtkommt. Kondition und Muskulatur könnten schon mehr, aber den Bändern, Sehnen etc. gönne ich Pausen. Heute wird auch nur gegammelt. 😆

    @Kai: Erstmal liebe Grüße zurück. 😉
    Hach, wenn dat mal so wär… nee nee. Ich hab noch nicht mal Husten o.Ä. beim/nach dem Laufen vom Rauchen. Rmpf. Aber, wie schon oben geschrieben, das pack ich auch noch. 🙄 Hab mir trotzdem gestern noch eine neue kurze Laufhose gegönnt, weil weiße Knie und braune Waden sieht kuh-ka-cke aus. *lach*

    @Gerd: Dangascheen! 😀 Genau, das ist auch mein Plan (Plan, Kai, gell? ;-)). So fit zu sein, daß ich immer genau dann losflitzen kann, wenn ich sonst nach der Kippe greifen würde.

  • Christian sagt:

    Was muss ich da lesen, Eva ? Du rauchst ? 😈

    Da ich auch eine entsprechende Vergangenheit habe und erst seit acht Monaten clean bin kann ich Dir nur mal
    meine Gedanken ans Herz legen.

    Salut

  • Chris sagt:

    hübsche Bilderchen! Aber Du sollst doch am Stück laufen und nicht an jedem Grashalm stehen bleiben 😆

  • Ja wow, das ist klasse, das ist toll 🙂
    Lieben Dank fürs mitnehmen auf Deine Tour – und ja Tour ist das richtige Worte, definitiv!!! Zum vorsichtig sein und rauchen schreibe ich mal nix (mit dem nicht übertreiben tue ich mich auch gerne schwer und geraucht habe ich auch viel zu lange …) genieße dieses tolle Gefühl und seinen Blick und freue Dich das Du laufen kannst/darfst 🙂

  • Eva sagt:

    @Chris: Iwo! *abwink* Ich soll doch erstmal galama machen. Außerdem hätte ich ja zufällig ein „Hu“ entdecken können. Kennst Du? :mrgreen:

    @Julia: …und zwar wie ein Klicker! *breitgrins*

  • Daniel sagt:

    Wow da hast du aber gleich ne ganz schön große Distanz bewältigt. Respekt! Und die Bilder find ich auch Klasse. Mehr von solchen Touren!!!

  • Eva sagt:

    @Daniel: Ich hoffe doch, daß da noch einige Touren folgen werden. Danke. 😀

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.