Puls-jeder sollte einen haben

Meine bessere Hälfte ist seit Kurzem völlig überraschend im Besitz eines Forerunners   ( für Wissende: er hat die Achilles-Methode angewandt.).

Spielkind , das ich nun mal bin (Ja, Gerd, auch ich. ;-)), dauert es keinen Tag, bis ich unauffällig und doch so, daß mein Freund es sehen muß, in Richtung dieser neuen technischen Errungenschaft splinse; das wird in kürzeren Abständen brav wiederholt. Meine „Scheu“ würze ich noch mit ein wenig Mädchenblick, der von der gaaaanz unschuldigen Sorte, leicht vorstehender Unterlippe und häufigerem Blinzeln und irgendwann kommt die ersehnte Frage mit ironischem Seitenblick von meinem Schatz: „Waaaas?“ Jetzt streue ich noch das Händeringen und Füßeverknoten hinzu (sieht in etwa so aus, als müßte ich mal ganz dringend wohin) und schwups ist mein Ziel erreicht: ich darf mir das Tüddelmachgps mal zum Laufen leihen.

Also los, umziehen, das Teil an den Arm und…nochmal umdrehen, Oberteile wieder aus, Pulsgurt an, Oberteile wieder an, aber dann ab.

Es ist schon Abend und dunkel.  Ich laufe gemütlich los und nach ein paar Minuten drücke ich mal auf die Taste für das Licht, nur um sich das mal so anzugucken. Es macht „möp“. Alles ok, interessant, weiterlaufen. Ein paar Minuten darauf ein kurzer Vergleich „möp“, ob das Ding das gleiche an Strecke anzeigt, wie ich mir schon über Goggelerd selbst zurechtgemessen hatte. Paßt in etwa. Weiter. „Möp“. Hab ich schon 2km? „Möp“. Was für einen Puls hab ich eigentlich? „Möp“.  Aha? Wie nochmal? „Möp.“ Und wird der jetzt höher, auch wenn ich das gleiche Tempo weiterlaufe? „Möp.“ Und die klitzekleine Steigung da? „Möp.“ Und….“möp, möp, möp“!

Ihr könnt es euch denken: am nächsten Tag schnappe ich mir das Teil schon wieder. Diesmal im Hellen. Ich laufe los und nach nicht mal zwei Minuten: „möp“.  Hmpf? Was `en nü? Ich hab` doch gar nix gedrückt!? Ich schiebe meine Jacke zurück, husche einmal über das Display, erkenne nichts Ungewöhnliches, ziehe die Jacke wieder drüber und laufe weiter. „MÖP“. Ja, Sackzement! Jacke wieder zurück, wieder draufluken, nix. Ich grüble schon, ob meine Jacke wirklich den Satellitenempfang stören kann oder ob sich das Teil für mein ständiges Drücken von gestern rächen will, als es aber schon wieder „möp“ macht. Diesmal steht da mittig auf dem Schirm: „Puls zu hoch“. Hä? Ich laufe doch gerade erst los und auch ganz langsam. *kopfkratz* Ich komme gar nicht groß zum Nachdenken, da macht es was? Genau! „Möp!“. Puls immer noch zu hoch. Ach! Und was genau soll sich daran innerhalb der letzten 13 Sekunden geändert haben, Du Du Du…? Allmählich macht mich das Gemöpe nervös. Das zieht sich noch eine ganze Weile so hin und ich will nicht wissen, was die ganzen Weihnachtsspaziergänger von dem Monster gehalten haben, das da bei jedem „möp“ laut faucht, während es an ihnen vorbeistampft.

Als ich dann nach meinem Empfinden Betriebstemperatur erreicht habe, kommt ganz plötzlich auch kein „möp“ mehr. Der Puls tingelt friedlich vor sich hin und ich kann den Lauf endlich mal Lauf sein lassen.

Bisher hat mich mein Körpergefühl nicht getrogen. Daß ich es ab und an ignoriere, heißt ja nicht, daß es nicht vorhanden wäre.

Und bevor ich mich nun von etwas abhängig mache, das mir auf dem ersten Laufkilometer anzeigt, ich stünde kurz vor`m Kotzen, vertraue ich doch lieber auf das sonst von mir so wenig (öffentlich) geschätzte Gefühl.


GPS ist trotzdem toll und ich habe ein paar Klammern zu viel. Wer will?

45 Responses to “Puls-jeder sollte einen haben”

  • Steffen sagt:

    Also, liebe möp, äh, liebes Evchen,

    so neute Technik reizt ja schon gewaltig, möp, äh, gelle? Mit dem möp, äh, Gefühl beim Laufen liegst Du bestimmt auch besser als die Uhr, denn kennt ja Deine „Möp- äh, Pulsverhältnisse“ ja garnicht. Also als wir unsere Polaruhren gemöpt, äh, kauft haben und ohne Pulsanpassung losgemöpt, äh, laufen sind, jo, da hat Melanies Uhr auch ständig gepiept, äh, möp gemacht. Sie ist nämlich ein sogenannter Hochpulser, jetzt nicht möpen, äh, lachen, die gibt es wirklich. Will heissen, ein Puls von 155 bei Ihr entspricht einem Puls von 120 bei mir. Ist ganz normöp, äh, mal!

    Also, nix draus möpen, äh, machen, gaaaanz normal!

    Einen schönen Möp, äh, Abend noch,
    A-Möpchen, äh, Hörnchen!

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:30:

    Mööööp! 😉 Das mit dem Niedrig- und Hochpulser muß ich mir mal noch anschauen. Auch wenn ich nicht danach laufe, es aber zu wissen, wäre wohl nicht übel…. *hemm*
    Hat das generell etwas mit Männlein/Weiblein, Körpergröße, Gewicht irgendwas zu tun?

    Steffen Antwort vom Dezember 30th, 2009 21:04:

    Nee, das ist wohl eher Veranlagungssache mit dem Puls.

    Liebe Grüße,
    Steffen

  • Stefan sagt:

    Schön geschrieben – ich schmunzle jetzt noch.

    Kann mir das irgendwie bildlich vorstellen… 🙂

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:30:

    Das freut mich ganz besonders, mein lieber Stefan. 😀

  • Feuerpferdle sagt:

    Tjaja, so erging’s mir am Anfang auch – immer wieder aufs Display gestaunt, immer wieder Puls beobachtet… Es wird besser… 😉 Ich konzentriere mich ganz aufs Laufen, schau nur ab und zu mal auf meinen Garmin und möp machte er nur nach jedem KM…
    Klasse ist halt, dass ich jede gelaufene Strecke im Nachhinein betrachten und auswerten kann…

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:40:

    Ja, so ein GPS-Spielzeug finde ich auch schon stark, weil ich dann nicht so viel Strecke planen und nachgucken muß und auch mal punktgenau einen km in dem und dem Tempo laufen kann etc. Aber der FR 205 würde mir dann wohl reichen. 🙂

  • huobaere sagt:

    Das ist wieder einmal sehr bildlich dargestellt. Als Kennerin ist dir bewusst, dass Männer solche Dinger benötigen und sich Frauen viel mehr auf Gefühle verlassen. Was nicht bedeutet, dass Männer keine solchen haben!

    Der FR (bei mir der 405er) ist trotzdem unverzichtbar, wenn man sich daran gewöhnt hat und nicht andauernd (!) darauf schaut. Ich habe auch selten den Pulsgurt um, da liege ich gefühlsmäßig eh immer richtig. Ja und „möp“ (herrlich!) gibt’s bei mir nicht, ich habe den Ton ausgeschaltet.

    Die Möglichkeiten der verschiedenen Anwendungen sind so vielfältig wie es die Menschen auch sind. So findet jeder die für ihn/ sie passenden und du bald deinen eigenen FR! Oder? LG Reinhard

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:42:

    Gefühle haben und sich darauf verlassen sind zwei ganz unterschiedliche Dinge, ooooh ja. *schmunzel*

    Mein Post war auch mitnichten so ernst gemeint, daß ich das Spielzeug jetzt verteufeln würde, nee nee. Ich hab doch selba Spaß dran! 😛

  • Indy sagt:

    Neid – will auch so ein Teil haben – mein Kumpel aht so eins…
    Aber er hat Stress, weil er das Ding ertsmal Satelliten suchen lassen muss, bevor das losgeht…und das dauert ja schon mal 5-10 Minuten..

    irgendwann, wenn ich mal groß bin, kauf ich mir auch einen 😉

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:44:

    5-10 Minuten???? Also bei dem hier dauert das keine halbe Minute! *uffz*
    Mit was läufst Du denn? Auch nur mit Stoppuhr?

  • Torsten sagt:

    Noch einen Grund mehr das Ding nicht zu kaufen, nach dem 3. „Möp“ wäre es mit lautem Fluchen irgendwo im Wald gelandet.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:47:

    Naja, das Möp kann man ja auch abstellen. 😉

  • Gerhard sagt:

    Hallo und herzlichen Glückwunsch zum Puls. Nun hast Du also einen – aber nein – Du hattest ihn schon vorher – klar.
    Ich hab’ so ein Ding, aber ohne Puls. Den hab’ ich nämlich auch selbst. Aber zum gucken, vergleichen, anzeigen von Laufstrecke, Dauer, Tempo, Steigung, Kalorienverbrauch… ist das ein richtig tolles Spielzeug. Und das beste: man kann es „entmöpen“! Ganz einfach.
    Weiterhin viel Spaß dami.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:51:

    Danke, danke. *lach* Ich bin auch unheimlich stolz, daß ich einen ganz eigenen Puls hab. *weglach*

  • Sandra sagt:

    hehe…Du Technikfreak! 😀 Die Neugierde hat gesiegt,hm? Wie du weißt, leihe ich mir den FR ja auch immer von Kai aus, aber das „gemöpe“ wegen des Pulses hatte ich noch nicht *g*, weil ich nie den Pulsmesser umschnalle*haha* Da verlass ich mich auch lieber auf mein Gefühl.

    LG
    Sandra

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:57:

    TechnikERfreak bitteschön. *blödel* Mein Schatz is `en doch einer und DEN mag ich ganz besonders. *kringel*

  • Kai sagt:

    Man müsste das Gerät vorher nur mal einstellen, dann würde es auch nicht möp’pen 😉

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 10:57:

    Ich fand das Möp ganz toll. Hat mr viel Geld gespart. 😛

  • matbs sagt:

    HA!

    Da hammer´s mal wieder: Forerunner und Konsorten sind und bleiben eben unnütze Trottel, die einem bestenfalls Dinge sagen können, die man entweder nicht wissen muss oder die eh schon wissen sollte (außer man hat sich durch langfristige Trottelnutzung selbst so runtergestumpft, dass man nicht mehr ohne kann).
    QED, sag´ ich da nur, QED!!!

    Von daher: Willkommen im Club der bewusst nicht technikverzombifizierten Läufer, und herzlichen Glückwunsch zur einzig richtigen Entscheidung!!!

    😀 😀 😀 😀 😀

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:01:

    Nee, also unnütze Trottel kann ich sie jetzt nicht nennen. Nur das Pulsdingens macht mich unnötig unsicher und ich finde, gerade Du könntest Dir einige Mühe sparen, wenn Du GPS dabei hättest. *schelm*
    Findest Du nich?

    matbs Antwort vom Dezember 30th, 2009 16:09:

    Nee, das finde ich in der Tat nich:
    Wenn ich die wahl habe, ob ich mir lieber etwas „Mühe“ mache oder stattdessen das Hirn ausschalte und mich nicht mehr für Streckenführung, Landschaft und Umgebungsgeographie interessiere weil das irgendein dämlicher Satellit für mich erledigt, dann weiss ich, wie ich mich entscheide…

    Mal abgesehen davon, dass so ein Garmin unglaublich unästhetische kml-Pfade produziert, die sehen immer aus wie hingerotzt, das Ding kann einfach keine guten Kurven plotten… 😀

  • Saba sagt:

    Hihihi, wieder mal ne schöne Geschichte zum mitmöpen ähhh bildlich erleben. 🙂

    Ich steh ja sonst auch auf jeden technischen Schnickschnack, aber zum Forerunner hab ich mich bis jetzt noch nicht durchringen könne, weil ich mit meinem Sportstracker via Handy eigentlich asureichend versorgt bin. GPS hat er sofort, Strecke zeihnet er prima auf, und online hab ich anschliessend auch die ganze Auswertung.

    Pulsuhr und Gurt hab ich auch seit neuestem um und erschrecke mich immer über die Werte… (Wie findet man das mit dem Hochpulser denn raus?) aber ich dachte, ich sollte mein Training für den nächsten Wettkampf mal profimäßiger angehen und nach Puls trainieren… Hmmmm.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:05:

    Du hast dann immer das Handy mit dabei? Nervt Dich das nicht zumindest im Sommer, wenn Du nur wenig Verstaumöglichkeiten hast?
    Tja, der Hochpulser. Die Frage habe ich auch mal an Steffen gerichtet.

    Saba Antwort vom Dezember 30th, 2009 21:24:

    Nö, bisher nat es noch nie genervt, ist ja klein und flach und gleichzeitig mein mp3-Player, wenn nötig und vor allem meine Kamera 🙂

    Die brauch ich ja unterwegs auch IMMER. Ich habs entweder hinten in der Laufhose verstaut oder einfach in der Hand… Im Shirt lauf ich nicht, (zu fett fürs Ballett *g) da gibt es immer eine dünne Jacke oder Weste mit ner Tasche 🙂

  • Hannes sagt:

    *möp* Du doof =)
    Typisch Frau, krallt sich das Ding und läuft blind los. Da gibt es so etwas wie Einstellungen, damit man das Teil an sich anpassen kann. Ich trage doch auch keine hochhackigen Schuhe in 38 und stolpere jeden Meter laut über die miesen Schuhe schimpfend?

    Ähm, naja, also ich liebe das Teil und du wirst es auch noch lieben, da bin ich mir sehr *möp*-sicher.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:08:

    Ich nix doof, Du nicht literarisch kreativ Du! *ätsch*

    Also, das mit den Schuhen….da muß ich rigendwann nochmal…. Du bringst mich da auf richtig gute Ideen! 😛

    Hannes Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:16:

    Ähm, ähm, Angst? *möp*

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:51:

    Wir zwei sehen uns noch, mein Gütster. *gehässiggrins*

  • ultraistgut sagt:

    Das war klar wie Kloß-Brühe, dass Frau Eva Maria nicht lange warten kann , um sich mit fremden Federn zu schmücken, erst schenken, dann selber tragen, das haben wir gerne.

    Dann zum Ausführen: das Gemöppe kann man natüüüüüüüüüüüüürlich ganz ausstellen, bei mir möpt gar nix, hat auch noch nicht gemöpt, ich lasse mich von so einem Ding nicht möppen. Beim Laufen mal flux auf die Uhr gesehen, mit einem Blick erfassen, was Sache ist, und ab geht die Post.

    Bin nach wie vor der Meinung – und die lasse ich mir auch nicht weg reden – dass man sehr wohl auch ohne dieses Ding, das ich auch nicht mehr missen möchte, bei mir eher als Spielzeug, sehr gut leben kann. Wenn du eine ambitionierte Läuferin werden möchtest, Tempo- und Intervall-Training regelmäßig durchführst, dann ist so ein Möppen sicherlich sehr hilfreich, aber solange das noch nicht in deinen Laufplan integriert ist, höre auf deinen Atem, der möppt auch, wenn du zu schnell bist.

    Aber eines sage ich dir gleich, wenn du einmal so ein Ding hast, dann willst du es nicht wieder her geben.

    Solche Geschenk-Ideen sind besonders gut für z.B. Geburtstage oder sonstige feierlichen Anlässe geeignet, vielleicht liest hier einer mit, der nicht weiß, was er dir im nächsten Jahr zu diesem Ehrentage…und so………..

    Dass du neugierig bist, das wissen wir alle, und das ist auch gut so.l

    Ach ja, ich habe das Möppen nie vermisst !

    Aber wir sind ja alle verschieden –

    du
    und
    ich
    und
    der
    und
    die
    und
    überhaupt !

    Danke fürs Lesen ! 😉

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:17:

    Wie Danke für`s Lesen??? Pff. Danke für`s Schreiben, wenn wir schon dabei sind, Du Nudel. 😉

    Das ist sehr goldig, daß Du den Wink mit dem Zaun gibst, nur wenn ich so ein Teil haben will, warte ich doch nicht noch ein Jahr. *lautlach* Dann holt Frau sich das nämlich selbst. *diebischgrins*

  • MTBTier sagt:

    Habe bei all meinen Puls- und Trainingscomputern den Minimum- und Maximum-Alarm prinzipiell aus. Der Körper liefert genug Indizien, inwiefern man mal etwas langsamer machen sollte oder nicht.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:18:

    Bei all Deinen? Wieviele hast Du denn? Bildest Du den Ausgleich zu mir? 😉

  • Bernd sagt:

    Die einzige Technik die ich beim Laufen dabei habe ist eine digitale Stoppuhr. Ich richte mich ausschließlich nach dem Gefühl, wenn es nicht so gut ist dann wird halt langsamer gelaufen oder eine Gehpause eingelegt. Bei guten Gefühl geht es dann schneller. Ich komme damit gut klar.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:20:

    Das reicht auch völlig und bisher komme ich damit auch wunderbar klar. 🙂

  • Gerd sagt:

    Tja, Frauen und Technik! (undabgeduckt!) 😉
    Wenn Du ohne Technik zufriedener läufst, lass es doch einfach! Nich das Du vor lauter „auf den Garmin kucken“ noch gegen einen Laternenpfahl donnerst! 😉
    Hauptsache Spaß dabei.

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:29:

    Das wäre natürlich dramatisch! Oder wenn ich zufällig einen vorbeifliegenden Vogel verschlucke, OhGottOhGott! *rofl*

  • Hugo sagt:

    „möp“ ich lach mich schief „möp“
    Die Funktion, die einem sagt, dass man kurz vor dem Kotzen steht hab ich bei meinem Garmin noch gar nicht gefunden *grübel* da muss doch gleich mal die Gebrauchsanleitung studieren 🙂

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:31:

    Gemerkt hab ich davon auch nix, aber bei DEM hohen Puls hätte ich wirklich beinahe das Essen erneut betrachten können müssen. *Bah*

  • Wo hätte ich drauf wetten können das Du den Kulleraugenblickeinsetzt und mit dem Teil losläufst, wo hätte ich darauf nur wetten können? 😉

    Mach Spaß gell und bei mir piept es nur so unheimlich schön nach jedem Kilometer und sonst möööpt da nix (das würde mich irre machen – außerdem habe ich ja keinen Puls mehr seit dem ich da dran … naja … Details eben 😉 )
    Aber ich hatte auch mal einen Puls-möp-Lauf und war kurz davor das Ding einfach aus zu machen (aber dann doch zu pienzig die Kilometer nicht zählen zu lassen 😉 )

    Euch beiden, ne Euch dreien wünsch ich noch gaaaaanz viel Spaß zusammen 🙂

    Evchen Antwort vom Dezember 30th, 2009 11:44:

    Jajaja…. ich gestehe. *schmunzel*
    Du hast mich schon lange durchschaut und nicht nur in der Hinsicht. 😉
    Du hattest ja quasi gewettet und als Gewinn, gibt es ein Frühstück in 2010. *lach*

  • Chris sagt:

    mit dem möp habe ich keine Probleme, sofort ausgeschaltet. aber ich hatte auf meinem handy eine software, die ähnliche dienste leisten sollte. und die hat konsequent und laut informationen von sich gegeben. beim erstem lauf ist mir das nichtmal aufgefallen, weil ich die ohren vollgestopft hatte. was wohl die anderen gedacht haben? – bei nächsten Schritt 5 Kilometer, 28 Minuten und 34 Sekunden. Durchschnittles Tempo 5 Minuten 39 Sekunden…

    Evchen Antwort vom Dezember 31st, 2009 08:09:

    Äh, den letzten Satz hab ich nich geschnaggelt. *kopfkratz*
    Ja, das Gemöpe kann man abstellen, mir ging es aber ja eigentlich nur um das Abhängigmachen. Wenn so ein Speilzeug Spaß macht und motiviert, finde ich das klasse, aber wenn bei mir explizit die Pulsmessung mich nervös macht und ich mich dennoch daran orientiere, ne. Lieber nicht.

  • Ronny sagt:

    Sicher ´ne ernste Sache mit dem „möp“ trotzdem habe ich beim Lesen sehr gelacht . Sehr, sehr schön geschrieben. Guten Rutsch!

    Evchen Antwort vom Dezember 31st, 2009 08:11:

    Furchtbar ernst, ja. *prust* Es freut mich ehrlich sehr, daß ich Dich auch ein bißchen unterhalten habe! Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch in 2010! *winknachdresden*

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.