Nachruf Minka

Ja, heute benutze ich meinen Blog einmal zum „Müll abladen“. Ich kann verstehen, wenn euch das Thema nicht interessiert. Falls dem so ist, „überlest“ es einfach.

Unsere Minka, eine 13 Jahre alte Katzendame, ist gestern gestorben. 🙁

Sie war bisher gesund und es ging jetzt binnen einer knappen Woche alles sehr schnell.


Vor ca. drei Jahren haben wir angefangen laut zu überlegen, ob wir uns eine Katze anschaffen möchten. Wir waren noch beim

Unabhängigkeit und saubere Wohnung vs. warmes kuscheliges Fluselvieh und immer was zum Lachen. Unsere Freunde meinten dann irgendwann, daß da eine knapp elf Jahre alte Katze wäre, die der Oma gehört hat. Oma war von Krankenhaus zu Heim und im Heim binnen Kürzestem…

Also war Minka jetzt allein in einer Wohnung. Das Tierheim würde sie zwar aufnehmen, aber sicherlich nicht mehr vermittelt bekommen, weil sie schon so alt und nicht „besonders“ hübsch ist.

Wir zögerten noch und wollten erstmal ein paar Fotos sehen. Pah! Der erste schüchterne Blick in die Kamera und Madame hatte unser Herz erobert.

Also haben wir sie mit heim genommen.

Sie war am Anfang furchtbar ängstlich und verschreckt. Eine Plastiktüte war ihr ganz eigener Albtraum und ein Staubsauger der Teufel persönlich. Einmal hatte sie sich tatsächlich unter unserer Küche versteckt!

Aber nach und nach gewöhnte sie sich an uns und ihre neue Umgebung und sie wurde zur Kuschelkatze schlechthin. Sie war so auf uns fixiert, daß sie es uns auch deutlich zeigte, was sie davon hält, wenn wir einmal zu lange weg waren. *bäh*

Ich könnte jetzt einen halben Roman über sie verfassen… tue ich aber nicht. *seufz*

Es war eine schöne Zeit, mit der Maunzelmau!


21 Responses to “Nachruf Minka”

  • Kai sagt:

    Mein Beileid, wenn unsere Katzen irgendwann sterben wird es auch schlimm für uns, ist einfach ein Familienmitglied.

  • Kai sagt:

    Tut mir leid zu hören. Mein Beileid an Euch.

    Gruß,
    Kai

  • Feuerpferdle sagt:

    Hallo Miss Monster, Minka ist über die Regenbogenbrücke gegangen – und für uns Dosenöffner ist es immer schwer, wenn es an der Zeit ist. Doch bedenke eines – Ihr habt Minka schöne Jahre im Alter geschenkt. Und sie durfte schnell gehen. Du wirst sie immer in Erinnerung behalten, selbst wenn irgendwann mal wieder eine neue Katze bei Euch einzieht.
    Ich liebe meinen Herrn Kater und meine Frau Katze, doch habe ich eben auch nie meine Nicki vergessen.
    Alles Liebe!

  • Jens sagt:

    Oh je 🙁
    Fühlt euch gedrückt! Ich weiß, wie ihr euch jetzt fühlt, ich habe es selbst schon zweimal durchmachen müssen.
    Mein Beilied!

    Liebe Grüße,
    Jens

  • sandra sagt:

    Ihr Lieben,
    das tut mir sehr leid! 🙁 Ich fühle mit Euch .

    LG

  • Ein schöner Nachruf für die Maunzelmau!
    ♥ für Minka

    Fühl dich lieb gedrück!

  • Stefan sagt:

    Das Feuerpferde hat es schön ausgedrückt; ich möchte mich diesen Worten anschließen.

    Die Erinnerung bleibt euch. Niemals geht man so ganz…

  • ultraistgut sagt:

    Das war das Kätzchen, das mir schon auf deinem Video aufgefallen war. Es ist immer traurig, wenn Haustiere sterben, ich kann ein Lied davon singen.

    Ich nehme dich mal in meinen Arm und drücke dich fest, das wird gut tun, denke ich !

    P.S. Hast du meinen Kommentar zu deinem Foto gelesen ?

  • An-Kas sagt:

    Oh, das tut mir wirklich leid!
    So etwas ist immer schrecklich, aber sie hatte anscheinend einen tollen Platz bei Euch gefunden und wäre sonst sicher im Tierheim geblieben. Das finde ich toll, wenn jemand auch ein älteres Tier aufnimmt!
    GLG, Anke

  • […] wenn es dem geliebten Haustier danach besser geht. Naja, das Ergebnis wird der ein oder andere bei Miss Monster gelesen haben. Es war einmal… in Erinnerung bleibt […]

  • Chris sagt:

    weia. tut mir leid!

  • Evchen sagt:

    @all: Ich danke euch ganz herzlich! Es tut gut zu wissen, daß man auch um ein Haustier trauern „darf“ und es tut gut zu wissen, daß man damit nicht allein ist.

    @Feuerpferdle: Auch wenn es ein trauriger Post ist; hallo auf meinem Blog. 🙂

    @Julchen: *seufz* Und ich weiß, Du tust das gleiche….

    @Margitta: Ja, meine Liebe. Den habe ich gelesen, aber mir stand bis jetzt nicht der Sinn danach, mich darüber zu freuen. Du verstehst? *liebguck*

    @Jens: Zwei Mal…hm hm. Leichter wird es nie oder?

    @Anke: Wenn wir wieder eine Katze bekommen, wird es sicherlich auch eine ältere, zumindest erwachsene sein. Das paßt irgendwie besser zu uns als so ein kleiner Wirbelwind, der die Krallen nicht bei sich behalten kann. 😉

  • Saba sagt:

    Ohhhh, das tut mir leid zu lesen – gerade hatte ich sie noch auf deinem Hundeveräppelvideo als „erwachsen“ bezeichnet…

    Es ist gut, dass sie bei euch noch schöne Jahre hatte und ich finde es toll, dass íhr wieder eine ältere Katze nehmen wollt – die finden nicht so leicht ein neues Zuhause.

    Meine Miss Murphy ist inzwischen schon fast 15 und ich fürchte mich auch schon vor dem Tag X. Nichtsdestotrotz wird auch sie nicht der letzte Pelzmatrose hier an Bord sein…mein Kater ist 17 Jahre alt geworden, die anderen Katzen zum Teil nur 12 oder sogar ganz jung gestorben, aber damit muss man immer rechnen, wenn man Tiere hat. Sie können einen eben nur einen kleinen Teil begleiten, das dafür aber intensiv.

    Und falls du vielleicht etwas zum Aufheitern ansehen magst, kennst du Simons Cat?
    http://sabas-welt.blogspot.com/2009/09/nachtrag-challenge.html

    Alles Liebe, Saba

  • Evchen sagt:

    @Saba: Ich glaube irgendwie: einmal Katze, immer Katze. Sogar mein Freund, der bisher keine Katzen kannte, ist zum „Narr“ geworden. Danke! Simon`s Cat ist cool und so nah am echten Leben dran. 😀

  • matbs sagt:

    Ach je.

    Ein Haustier zu verlieren, vor allem eins mit einer richtigen Persönlichkeit wie ein Hund oder eine Katze, ist immer furchtbar.
    Trauere so lang und so viel wie du musst, das ist in so einer Situation gut und richtig.
    Mein Beileid.

    Matthias

  • Evchen sagt:

    @Matthias: Danke, mein Gütster. Bei Tieren weiß man nie so richtig, wie man trauern darf/kann. Bei Menschen gibt es feste Rituale. *seufz* Sie fehlt.

  • Heidi sagt:

    Man darf bei Tieren genauso trauern, wie bei Menschen. Wer was anderes behauptet, hat nie eine Freundschaft zu einem Tier gehabt.

    an was ist das Kätzchen denn gestorben?

    Ich kann dich sehr gut verstehen – meine Katzen-Oma bei meinen Eltern, die so langsam auf die 30 zugeht, steht zur Zeit auch ganz gewaltig auf der Kippe.
    Und ich kann mich fast an kein Jahr in meinem Leben ohne sie erinnern 🙁

  • Evchen sagt:

    @Heidi: Hallo auf meinem Blog. 🙂
    Woran sie letztendlich gestorben ist, können wir nicht sagen. Vermutlich an einem Tumor in der Lunge. Ganz spekulativ. Eine süße Katzenoma hast Du da! Was für ein schnuffiges Gesichtchen. 😀 Ich drück Dir die Daumen, daß sie wieder fit(ter) wird.

  • dieErleberin sagt:

    Oh je, wie traurig für dich. Und das ausgerechnet jetzt, wo du etwas kuscheligen Zuspruch gut gebrauchen könntest. Tiere wachsen einem ja so ans Herz, auch wenn man sich noch so vor vermenschelnden Tendenzen schützenn bzw. wenigstens den anderen gegenüber freisagen will. Sie ist jetzt aber im 7. Katzenhimmel und ihr geht’s bestens. Ganz bestimmt!

  • Evchen sagt:

    @Christiane: Ich hoffe auch, daß es ihr gut geht und auch wenn man sonst der Pragmatiker/Realist schlechthin ist, aber ich würde mir wünschen, daß sie jetzt an einem schönen Ort ist.

  • Marco sagt:

    Man das< tut mir leid. ich habe 2006 vier Katzen in einen jahr verloren. Alle wurden um die 20 Jahre alt, Momo meie kleine Dame sogar 23 <Jahre. Jetzt ist nur noch Flo bei uns und natürlich Malcolm unser Labrador Rüde. Es kann einen das Herz zerreisen wenn so ein kleiner Freund von einen geht.
    Kopf hoch, widme ihr den nächsten lauf.

    Gruß
    Marco

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.