In Troisdorf geht zwar nicht die Sonne auf…

…dafür aber das Herz.

Ich bekam die wundervolle Gelegenheit, ein bißchen „mithoppeln“ zu dürfen und dafür möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei den Veranstaltern des 10. Troisdorfer 6h-Laufes, insbesondere Michael Irrgang, bedanken.

Die Fotos darf ich mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen.

Morgens um 9 Uhr angekommen, sehe ich schon direkt Melanie, Steffen und Martin (Sehen ist nicht gleich gesehen werden, gell Maddin? ;-)). Vor der Startnummernausgabe lerne ich auch endlich mal meinen Fastnachbarn Thomas Eller kennen.

Es war nicht ganz klar, ob ich ein Stück mitlaufen darf und so hatte ich mich mit meinem übergroßen Banner darauf eingestellt, die Läuferschar zusammen mit Frau Blumenmond anzufeuern. Doch kaum in der Turnhalle angekommen, sehe ich mich mit einer Startnummer in der Hand und von liebevoll-gehässig grinsenden Gesichtern umringt. Öhm. Ich bin ein bißchen überrumpelt und es kommt kurz Panik auf. Wieviel Zeit ist noch bis Start? Ganz allein da mitlaufen?

Doch Thomas aka Tom schlägt mir vor, ganz entspannt an seiner Seite zu laufen.  Er möchte heute das erste Mal nach seiner Zwangspause wieder laufen und hat keine Ambitionen, km X zu schaffen. Was er allerdings als entspannt bezeichnet ist für mich ordentliche Keucharbeit.

Das Umziehen ist nochmal ein Abenteuer. Ich schnappe mir meinen vorsorglich mit Laufsachen bestückten Rucksack und eile zum Aufenthaltsraum an der Strecke. Ungestört umziehen ist da nicht und ich muß mich komplett umblättern, also husche ich in einen Nebenraum, der sich als Küche herausstellt. In diesem Raum werden zwei weitere Menschen erfahren, wo ich überall Muttermale habe. 😳

Raus, Streßpipi und ab an den Start. Die 15km, die ich Tom begleite, vergehen wie im Flug. Er hat so viel Spannendes zu erzählen und weiß zu fast jedem Läufer auf der Strecke den Namen und mindestens eine kleine Geschichte. Danach lasse ich ihn in seinem Tempo weiterziehen und hänge noch 5km für mich dran. Tom, es war sehr schön, mit Dir zu laufen und Du bist ein charmanter, angenehmer Zeitgenosse.

Es ist unfaßbar, was die Helfer von Troisdorf alles leisten. Das Wetter ist ein einziger Graus und der unbefestigte Teil der Strecke steht durch den Dauerregen schnell unter Wasser. Bei einer meiner Runden sehe ich eine Frau mit Besen (!) bewaffnet die Pfützen vor uns wegkehren. An der Verpflegungsstelle erwarten einen immer warme Getränke (Margitta, ich mußte an Dich denken wegen der warmen Cola! :-)) und warm lächelnde Gesichter. Die Musik im Stadion motiviert, jede 400-Meter-Runde mit Tribünenschritt zu absolvieren. Die Streckenposten lassen es sich nicht nehmen, viele der Läufer mit Namen anzusprechen, zu beklatschen und ihnen zu versichern, daß sie noch gut aussehen. Zwei Läufer trällern mir im Vorbeitackern ein Ständchen auf mein Laufshirt.

Recht schnell überrundet uns Steffen fliegenderweise. Auf dem Video ist wegen des Windes leider kaum ein Wort zu verstehen.

[youtube X1DanjBachc]

Nach 20km ist für mich Schluß. Ich hätte gern noch ein paar Runden drangehangen, aber die Vernunft siegt. Die ersten 15km waren schon zu flott, um gemütlich zu sein. Schnell UND weit sind noch zu viel für die MiMoSe.

[youtube birL7bXySqE]

In Troisdorf spürt man direkt, daß jeder mit dem Herzen dabei ist. Die lieben Worte und das warme Wasser danach werden sicher nicht nur für mich Balsam gewesen sein.

Klitschnaß, sockenlos und fröhlich pfeifend fahre ich nach Hause und stelle mir vor, wie es den anderen ergeht, die jetzt noch drei Stunden vor sich haben.

Troisdorf, ich komme wieder und dann mit Anlauf!

30 Responses to “In Troisdorf geht zwar nicht die Sonne auf…”

  • calceola sagt:

    nanana, jetzt macht Sie schon 6 Stundenläufe, wo soll das noch hinführen…

    …was für ein Wetter, ich habe an Euch gedacht, ohen zu wissen das Du dabei bist.

    Bin auch nur 17 gelaufen aber ohne Regen, dafür ohne nette Begleitung.

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:11:

    Nee, 6-Stunden-Läufe macht sie nicht. Sie hoppelt bei einem 6-Stunden-Lauf zwei Stunden lang mit. Das ist ein gewaltiger Unterschied. 😉 Ist aber echt fein da und die Veranstaltung lohnt.

  • Steffen sagt:

    Liebes Evchen,

    es war wie immer einfach wunderbar, dich wieder zu treffen, auch wenn, wegen leichter Hektik ob deiner „Starterlaubnis“, die Zeit zum Quatschen dann doch etwas knapp war.
    Für die, na sagen wir mal, etwas sehr kurze Verabschiedung nach etwa drei Stunden möchte ich mich entschuldigen (hätte dich ja wenigstens mal umarmen können), aber irgendwie hatte ich zu diesem Zeitpunkt schwer mit mir selbst zu kämpfen und dich auch viel zu spät wahrgenommen….schlechte Ausrede, gelle?

    Die Filmchen sind ja genial, wobei „vorbeigeflogen“ bin ich ja nun wirklich nicht, das haben dann wohl eher die 13 vor mit platzierten gemacht.

    Saaaag mal, „Troisdorf, ich komme wieder und dann mit Anlauf! – ist das eine ganz klare Ansage für 201???? Na das ist ja mal ein Ding!! Wobei, mach dir keinen Kopf, die Hälfte hattest du ja in diesem Jahr schon im Sack!

    Schön das es dich gibt,
    Steffen

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:17:

    Liebes A-Hörnchen,

    Quatsch, Du warst am Laufen und ich hatte nicht erwartet, daß Du für mich stehenbleibst, Du Ulk! *lach*
    Ich wollte auch eigentlich an der Verpflegungsstelle stehenbleiben, bis ich jeden von euch nochmal gesehen und verabschiedet habe, aber mir wurde dann schnell sehr kalt in den nassen Klamotten.
    Wie ich feststellen mußte ist es doch geschrieben etwas ganz Abstraktes, wenn Du meinst „ich will in 6h 70km laufen“. Wo ich Dich aber da habe fliegen sehen, heidenei….was für ein Tempo! Unglaublich!
    Wenn ich nach meinem Marathon nächsten Herbst fit bin, dann laufe ich in Troisdorf, japp. 🙂 Ihr auch? 😉

    Laß Dich drücken!

    Steffen Antwort vom November 17th, 2010 09:55:

    Troisdorf ist gesetzt, welch Wunder auch, zu schön ist es dort auch bei widrigen Bedingungen.
    Sah die 4:55er Pace wirklich so schnell aus? Kommt mir gar nicht so vor…

    Also das du nicht auf uns gewartet hast war mehr als vernünftig, 15 Minuten bei der Nässe und dadurch dann bei Stillstand auch Kälte hätte dir nur eine saftige Erkältung eingebracht!

    Lass dich ganz fest drücken, du „Fastschonultra“,
    Steffen

    P.S: Aber fast hätten wir es geschafft dich zu überreden doch die 6 Stunden zu laufen, gelle?

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 10:30:

    Nur Margittas Zeigefinger im Hinterkopf hat mich abgehalten. 😉
    Ja, das sah unglaublich schnell aus. Du warst 14., also waren ca. 160 Leute langsamer als Du unterwegs. Ich meine das nicht „angeberisch“, sondern rein zum Vergleich.

  • Pierle sagt:

    jetzt haben wir also:

    eine Marathon-Ansage
    eine 6-Stunden-Lauf-Ansage

    Mal sehen, wie lang die Liste noch wird 😉

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:20:

    Hoffentlich endet die Liste nie. 😀 Ich hab noch sooooooo viel vor (nicht nur läuferisch), das paßt alles gar nicht in ein Leben. Damn. 😉

  • ultraistgut sagt:

    Troisdorf – wie es lacht und lebt und weint, das durftest du auch hautnah erleben, solche Läufe, die außergewöhnlich sind, und wenn es richtig platscht, alles klitschnass ist, bleiben ewig in Erinnerung, und irgendwann wirst auch du am Start dieses 6-Stunden-Laufes stehen, da bin ich sicher und wirst dich an deine Groupie- + 20-Kilometer-Zeiten sehr gerne erinnern.

    Wenn ich die Bilder und Videos sehe, schnüff, kann ich immer nur wieder bedauern, dass ich nicht mit dabei war, was machen uns schon 6 Stunden im Regen aus, spätestens nach der warmen, sehr angenehmen Dusche ist die Welt wieder vollständig in Ordnung, und man ist nur glücklich über Erlebtes.

    Einen Hauch davon hast du jetzt auch erlebt, und ich merke, du gewinnst allmählich auch – zumindest zeitweise – Freude daran.

    Danke ! 8)

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:25:

    Liebe Margitta,

    jetzt verstehe ich, was Dich genau an der Art Veranstaltung so reizt. Du hättest mal die bittersüßen Worte hören/lesen sollen, mit der „man“ mich versucht hat, doch zu einem Start über 6 Stnden zu überreden. Es war nicht leicht, solch liebem (Lauf)Werben zu widerstehen. 😉
    Aber ich bin noch (!) nicht so weit und bin stattdessen mit Köpfchen gelaufen, wie Du hoffentlich bemerkt hast. 🙂

    ultraistgut Antwort vom November 17th, 2010 16:28:

    Dazu kann ich dir nur herzlichen gratulieren, so viel Vernunft und Verstand ist sehr, sehr lobenswert, super !

    Dass es verlockend war, kann ich mir lebhaft vorstellen, aber das kannst du alles, alles, alles nachholen, wenn du dazu bereit bist ! 8)

    Brav Mädsche !

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 16:54:

    Danke, den Bauchpinsel konnte ich jetzt gut gebrauchen. 😉

  • gpway sagt:

    Klasse Evchen, ein tolle Laufbericht und dann noch auf dem Bild mit Thomas, was will Frau mehr;-) LG

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:27:

    Eine heiße Dusche, ein Kaffee, Socken und ich war selig.

  • Troisdorf sagt:

    Hallo,

    habe mir erlaubt, auf der Troisdorfer facebook-Seite auf diesen Bericht hinzuweisen..

    Gruß
    Marc Eickelmann

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:28:

    Hallo Marc,

    sehr gerne. Ein schönes Fleckchen habt ihr da, nicht nur läuferisch.

  • Ich liebe Troisdorf!!!

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:37:

    Hey Alexei,

    wie ich sehe, bist Du im Moment auch oft weg von Deinem geliebten Zuhause. Dann weiß man es umso mehr zu schätzen, wo das Herz zuhause ist, gell? 🙂

  • Feuerpferdle sagt:

    Hach, was für Bilder… Und solche Wassermassen, da hatten wir im wilden Süden ja richtig Glück…

    Hast Du eigentlich auch Hansjürgen im Schottenröckchen erblickt?

    3,5 Stunden am Stück kann ich ja nun auch schon laufen… 😉

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 09:50:

    Lach ned, aber ich hab echt einen im Schottenrock gesehen. Wäre er nicht so schnell gewesen, hätte ich ihn auch darauf angesprochen. 😀

  • Laufhannes sagt:

    Schickes Wetter. Danke für diese tollen Eindrücke! Da war jemand da, wo er sein wollte 😉

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 10:18:

    Chic, aha. Zumindest hat es mir nix ausgemacht, aber daheim, bei einem „normalen“ Lauf und dem Wetter, wäre ich mit dem A…. zuhause geblieben. 😛

  • Und was hast Du von den beiden anderen in der Küche gesehen wenn sie Muttermale gesehen haben 😉

    Ansonsten SCHÖN 🙂

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 10:24:

    Die, die in die Küche reingestürmt kamen, hatten ja Sachen an. Rmpf. 😉

  • martin sagt:

    Du hast die Stimmung wunderbar eingfangen!
    Also die paar Stunden hättest du auch noch dran hängrn können, nass warst du sowieso 😉
    Und das nächste Mal begleitest du uns einfach,dann wird das Wetter auch besser. Schön dich (kurz) mal wieder gesehen zu haben!

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 10:26:

    Oh, danke. *knix*
    Irgendwie scheint sich die Regel bei Dir fortzusetzen, daß Du bis Marathon schönstes Wetter hast und bei Ultras das reinste Sauwetter. Ich glaube, mit Dir laufe ich lieber einen Marathon; nix für ungut. 😉

  • Gerd sagt:

    Da hast Du mir schon mal was voraus.
    Einen 6-Stundenlauf habe ich zwar auf meiner Wunschliste, aber mitgemacht habe ich noch nicht! 😉
    Bis auf das Wetter war´s ja eine tolle Veranstaltung!

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 10:32:

    Ach Gerd, ich habe ja nur mal dran geschnuppert. Du durftest schon mal Ultraggeschmack kosten. Aber das Bouquet macht schon Lust auf mehr und da wir ja nun mal Genußmenschen sind…. 😉

  • Anne sagt:

    Hmmmm, 6-Stunden-Lauf … hat den Vorteil, dass du niemals ganz mutterseelenallein irgendwo „in der Botanik“ rumschlappst, sondern immer in offenkundig SEHR netter Gesellschaft bist, und sei es auch nur, dass die Gesellschaft dich zum wiederholten Male überrundet! 😉 Ach ja, auch meine Lauf-Wunschliste ist sooooo lang … aber erst einmal muss ich wieder auf die Füße kommen!

    Ein schöner Bericht von einem sehr nassen Erlebnis! Ich find’s übrigens prima, dass deine Vernunft den Überredungskünsten der Lauferfahrenen genug entgegen setzen konnte, um dich nach 20 km wieder auszuklinken. War auf jeden Fall die richtige Entscheidung, denke ich … 🙂

    Evchen Antwort vom November 17th, 2010 16:10:

    Hinterher fand ich die Entscheidung auch vernünftig, aber aber aaaber…. hach. Nein, alles zu meiner Zeit. Anne, wir werden unsere Wunschliste auch weiterführen können! Kleine Körpergefechte gewinnen wir und weiter geht`s. Heppa! 🙂

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.