Fußgepimpe

Es zwackt immer mal irgendwo, wenn ich mich (über-)an(ge)strengt habe, aber wenn die Füße mal mucken, habe ich in der Regel ein wenig länger damit zu tun.

Zum allergrößten Teil liegt das wohl ganz simpel daran, daß sie völlig verweichlicht sind.  Mein früh(er)es Übergewicht, wenig Bewegung, die falschen Schuhe…die üblichen Verdächtigen eben.

Aktuell habe ich festgestellt, daß an meinem linken Fuß die Zehe neben der kleinen vollständig steif ist. Es tut nicht wirklich weh, aber der Fuß fühlt sich oft an wie kurz vor einem Krampf.

Seit einiger Zeit steuere ich bewußt gegen, lasse meine Füße professionell pflegen, laufe barfuß, wo es nur geht, mache Zehengreifspielchen etc.

Und zusätzlich habe ich mich jetzt entschieden, mich mal auf dem Laufband begutachten zu lassen.

Mir wurden beim letzten Einlagencheck sogenannte sensomotorische Einlagen empfohlen.

Im Gegensatz zu den „steifen“ Einlagen, die ich bisher trage,  sollen diese die Fußmuskulatur aktiv unterstützen und auch sonst allerhand Zauberdinge bewirken. Bestimmt werden meine Füße dann von ganz allein hübscher, stärker und gesünder.

Im Ernst erhoffe ich mir einfach besser sitzende, genau vermessene Einlagen, an denen ich mir nicht so schnell Blasen laufe wie bisher und zumindest ein Halten des Fußzustands. Daß die Füße besser werden, erreiche ich meiner Meinung nach nur durch „Training“.


14 Responses to “Fußgepimpe”

  • ultraistgut sagt:

    Liebes Evchen,

    ich denke, das sind Anfänger-Problem (chen), die dich piesacken, der eine hat dieses Zipperlein, der andere jenes, und ich sehe es genauso wie du, dass die Füße besser werden, erreicht man nur durch Training.

    Wie so oft wiederhole ich mich: Gut Ding braucht Zeit !

    Was Einlagen angeht, würde ich (bin zwar weder Orthopäde noch Geschäftsmann ) darauf verzichten, sondern den Fuß trainieren, ihm weiterhin Zeit zum Zivilisieren geben, was er nie kannte und jetzt erfährt, muss er verkraften – Schritt für Schritt – und er wird es dir früher oder später danken, ganz sicher ! 8)

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 12:55:

    Liebe Margitta,

    so, jetzt kann ich auch endlich kommentieren. Der Server meines Blogs hat ein wenig rumgesponnen. Rmpf.

    Was Einlagen angeht, bin ich für meine Senkfüße der Meinung: Wenn ich gute Einlagen habe, stützen sie den Fuß so lange da, wo er noch (!) nicht von allein stark genug ist. Aber langfristig möchte ich immer weniger darauf zurückgreifen müssen und sie eventuell irgendwann völlig verbannen können.
    Schritt für Schritt eben, genau. 😉

  • Ich habe keine Ahnung und auch nicht wirklich eine Meinung ….

    ABER ich glaube jeder muss irgendwie für sich herausfinden was den Füßen und dem Rest so gut tut – was dem einen hilft muss dem anderen nicht unbedingt auch helfen. Ist irgendwie blöd, aber ist so.
    Ich drück Dir die Däumchen das die Einlagen suptertruper werden.

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 12:57:

    Da sagst Du was und Du arme Nudel erfährst es ja gerade ganz schmerzlich selbst. *snüff*
    Ich glaube auch nicht an ein Patentrezept, aber viel Probieren und in sich hineinhorchen und (das Wichtigste und Schwierigste m. E.) nicht aufhören…

  • Gerade in unserem Sport sind die Füße ja nicht gerade unwichtig. Daher hast du vollkommen recht, wenn du darauf achtest. Nur höchst selten gibt es Exemplare, die geradezu perfekt sind. Ob Einlagen der Weisheit letzter Schluss sind kann ich nicht beantworten. Ich selbst hab auch nie welche getragen.
    Die Frage, die sich mir stellt: Kaufst du Laufschuhe mit, oder ohne vorherige Laufbandanalyse?

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 12:58:

    *flöt* Bisher kaufe ich Laufschuhe ohne Laufbandanalyse. Aber nach meinem Termin für die Einlagen, wandere ich direkt zu einem Geschäft, das Laufschuhe eben nur mit Lauftest verkauft.

  • Hannes sagt:

    Ich habe zwar auch keine Ahnung, aber du bekommst sehr gerne meinen Senf (ich mag Senf nämlich nicht sonderlich gerne).

    Ich gehe sehr fest davon aus, dass Einlagen einiges bringen und dass die neuen Einlagen auch mehr bringen als die bisherigen. Sprüche wie „Früher ging das alles auch ohne solches Zeug“ kann ich ohnehin nicht mehr hören. Wir leben schließlich nicht mehr früher sondern jetzt. Und jetzt sind deine Füße durch die „schlechte Behandlung“ über Jahre hin weg, wie du oben schreibst, so schief, dass sie die Unterstützung durch die Einlagen sicher gut gebrauchen können.

    Auch wenn es selbst mit den neuen Dingern nicht von gleich auf jetzt geht. Aber wer konsequent das Fußtraining macht, scheint nicht total unmotiviert zu sein.

    (Auf der Bahn kann man übrigens auch gut auf vielen Schnickschnack am Schuh verzichten – das tut den Füßen bestimmt gut. – Und das Auslaufen auf dem Rasen erst, ein wahres Fest für die Füßchen! ;-))

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 12:59:

    Ein Fortschritt der modernen Welt ist ja unter Anderem die Erkenntnis, daß so wenig künstlich und natürlich wie möglich eben doch das Beste ist. Wenn es aber aufgrund von Fehstellungen ode rFehbelastungen von alleine nicht geht…. Stell` Dir mal vor, es gäbe keine Brillen oder Kontaktlinsen! Pff!

  • Steffen sagt:

    Hm, grundsätzlich bin ich ja Margittas Meinung was das Thema Einlagen betrifft. Hatte schon selbst welche, die meine Beschwerden allerdings nur verstärkten und neue sogar förderte. Nein, ich bin für Krafttraining für den Fuß und Barfußlaufen.

    AAAAABER:
    Ich verschließe mich auch nicht neuen Technologien, teste sie einfach aus, wenn sie Dir tatsächlich helfen ist es doch gut, oder?

    Jeder sollte seinen Weg finden, deshalb sage ich eindeutig: Teste es aus und viel Glück dabei!

    Wahrscheinlich ist die Kombination aus Training und Einlagen der goldene Mitteweg.

    Ich wünsche Dir alles Gute und ein tolles Wochenende,
    Steffen

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 13:02:

    Lieber Steffen,

    wie schon oben bei Margitta geschrieben: Mein Blog war futsch und ich kann jetzt erst kommentieren. Sorry.

    Aktuell ist der Weg aus Stützen und Kräftigen der Mittelweg, aber langfristig wäre es schön, wenn ich auf Einlagen verzichten könnte, weil meine Füße das von alleine „wuppen“.

  • Martin sagt:

    Hallo Evchen
    Mein Tipp:
    Hör nicht auf Tipps 😉 und gute Ratschläge, sondern auf deinen Körper. Beobachte und fühle wie es sich entwickelt und wie dein Körper auf dieses und jenes reagiert…

    Gymnastik sind auf alle Fälle schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

    Gruß
    Martin

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 13:05:

    Hi Martin und schön, daß Du hier mal schreibst. 🙂

    Das ist wirklich ein guter Tip nur, soll ich jetzt auf alle anderen Tips nicht hören oder Deinen mit einschließen? 😛

  • Blumenmond sagt:

    Ich bin gespannt, was Du zu diesen Einlagen sagst. Du kennst meine Erfahrung – eine Meinung ist das dann noch nicht. Neben meinem Schreibtisch stehen brandneue 5-Finger-Vibrams (die Farbe ist der Hammer). Ich probier es auf meinem Weg. Du hast meine Fußarie vor 2 Jahren noch nicht mitbekommen. Aber aua Füße ist echt ätzend. Im Moment find ich es super, so barfuß wie nur eben möglich zu laufen – frei nach „Born to run“. Mal schauen, wie lange dieser Tick anhält.

    Evchen Antwort vom Juli 26th, 2010 13:20:

    Ah, die Five Fingers will ich auch haben! Zum Einen sehen die obercool aus und ich glaube, die sind gut für die Füßleins. 🙂

    Ich bin mal gespannt, was Dein Hintern sagt, wenn Du wieder eintrudelst. *gnihi*

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.