ferne Ufer

Nach dem Höhepunkt meines Winterfrustes gestern, wollte ich heute Sonne. Das war nicht verhandelbar und als Daniela und ich (Jaja, das klappt echt gut mit uns. ;-)) gegen 9 Uhr starteten, zierte sie sich zwar noch ein bißchen (die Sonne, nicht Daniela), aber schon nach etwa 3km lugt sie aus dem Hochnebel hervor.

Milchsonne

Das hebt die Stimmung, was uns aber nicht daran hindert, über den tiefen Schnee, durch den wir uns kämpefn müssen, zu ächzen.

Prima Ballerina

Und dann haben wir uns heute auch noch so viel vorgenommen! Wir wollen an den Rhein, über die eine Brücke drüber, auf der anderen Rheinseite zurück und wieder über die nächste Brücke. Summa Summarum wären das dann gute 17-18km.

Das ist für mich (vielleicht) gerade so schaffbar, vorausgesetzt, wir laufen laaaangsam und die Bedingungen (Rückenwind und so) sind optimal. Aber 5-10cm feinster Schnee sind alles andere als optimal und das mit dem Langsammachen haben wir auch noch nicht so ganz raus.

Auch wenn die alte Eisenbahnbrücke auf stur stellt und lange nicht näher kommen will; wir sind sturer. Dann gilt es sie nur noch zu erklimmen und mir wackeln gedanklich die Knie, weil man auf der Brücke durchgucken kann.

nuff, keuch, nuff

Oben angekommen ist es dann aber gar nicht so schlimm (trotzdem mulmig) und das Teil steht ja schon recht anmutig da in der Gegend rum.

Bribrabrücke

Pforte des UnheilsKarobrücke









Obwohl ich mich da oben nicht gerade wohl fühle, mag ich doch ein Beweisfoto haben. Dafür is mir sogar die Eitelkeit mal wurschd (obwohl ich schon anmerken möchte, daß meine Beine da echt megaufft drauf wirken). Da ich ja so ein Mordsfototalent habe, habe ich Daniela`s Beweisfoto gegen das Licht und damit unbrauchbar gemacht. Rmpf.


fette Beine

Endlich auf der anderen Seite angekommen, also bei etwa der Hälfte der Strecke, muß ich mal. Und genant, wie wir Frauen nun mal gerne sind, wenn der Druck es zuläßt, ziehe ich eine Bäckerei der Botanik vor. Da ich auf`s Angestelltenklo darf, bekomme ich sogar kostenlos eine kleine Betriebsführung. Ok, die zwei Bäcker gucken ein bißchen verdutzt, als die Verkäuferin mich durch die heiligen Hallen schleust, aber ich ernte nur wohlwollendes Lächeln auf meinen verkniffenen Gesichtsausdruck hin.

Erleichtert geht es weiter, doch das hält nicht lange vor, denn ganz allmählich keuchen wir mehr, als daß wir schnacken oder frotzeln. Meine Schuhe und Socken sind patschnaß und es scheuert. Die erse Blase kündigt sich an.Hemm…

Der Untergrund wird auch nicht besser, im Gegenteil.

Plackerei

Wir leiden und schimpfen und keuchen und hecheln und greinen und…laufen.

Daniela merkt an, daß wir ja auch einfach ein bißchen langsamer machen könnten, wenn es doch so anstrengend ist. Ich nicke, aber dann traben wir doch weiter wie bisher.

Der mittlerweile strahlende Sonnenschein ist uns jetzt auch schon (fast) egal. Euch aber nicht, deshalb hier noch einmal konserviert:

Zzzzzzonne

Zzzzonne 2

Mir wird es allmählich zu anstrengend und ich klingle meinen Freund an, daß er mich liebensewerterweise am Deich (ca. 2km von zuhaus) abholt, nachdem wir über die zweite Brücke wieder auf der „richtigen“ Rheinseite sind. Jaja, die zwei Kilometer hätte ich jetzt auch noch laufen können, gerade wo Daniela sie noch tapfer abgespult hat, aber an dem Punkt, wo ich zuhause anrief, war ich einfach groggy. Am Deich angekommen, hätte ich es auch noch irgendwie heim geschafft, aber das mußte nicht.

Mit knapp 16km in 1:45h bin ich mehr als zufrieden.

Eine heiße Badewanne und ein deftiges Brötchenverschlingen später, bin ich stolz und selig.

Daniela, mit Dir kann man wunderbar laufen und köstlich leiden. 😉

46 Responses to “ferne Ufer”

  • Hannes sagt:

    Badewanne? … *grrr*

    Wie gut ist es bei einem solche Lauf, in Gesellschaft zu sein. Auch wenn es schmerzt, man hält es noch etwas einfacher aus. Wer weiß, ob du auch sonst bei der Brücke so stur gewesen wärst? (ja, wärst du, stures Kind :D)

    Du kannst auf jeden Fall auch trotz der zwei „verpassten“ Kilometer stolz auf dich sein – gutes Mädchen 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:22:

    Jetzt im Winter würde ich die Badewanne nicht missen wollen. *frechgrins* Obwohl ich normalerweise nicht der Typ für`s Baden bin und auch jetzt nie lange verweilen kann. Das is ja langweilig, is es das. 😛

    Ach, bei der Brücke war ich auch allein schon so stur. Du hast also recht. *schelm*

  • Feuerpferdle sagt:

    Ganz herrliche Fotos – bringen eine richtig tolle Stimmung rüber, auch wenn der Lauf anstrengend war… Und die Eisenbahnbrücke, hui, ich hab ja da auch so meine Probleme, wenn es um „durchsichtig“ und so geht… Ich sach nur Krefeld… http://www.wiegels.net/tuerme/neu/02213.jpg … Da hab ich damals gestreikt… 😉

    Hey, knapp 16 km in 1:45 h? Wow, bei den Wetterbedingungen!!! Und heiße Wanne und leckere Brötchen mehr als verdient… 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:31:

    *kreisch* DEN Turm wäre ich nie hoch! Wir haben hier in der Nähe auch so ein Ungetüm, da habe ich es exakt ein Mal hoch geschafft und seither auch nie mehr komplett: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaiser-Friedrich-Turm_Vallendar

    Feuerpferdle Antwort vom Februar 1st, 2010 15:19:

    Die erste Treppe schaffte ich, bei der zweiten wurds mir dann ganz anders und ich bin schneller als der Blitz wieder nach unten marschiert. Meine Feuerwidderin war ganz oben… So was von einer durchsichtigen Trepppe, huuuiiiii… Und wech… 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:40:

    Mein Feuerwidder (ich entfremde das Wort jetzt mal, weil es auch paßt) hat auch Höhenangst, aber er sagt sich „einfach“: „Ich geh da jetzt hoch.“ und geht eben. Päh! *entrüst*

  • Ob nun tapfer oder dämlich….man weiß es nicht. 5 Minuten nachdem wir uns getrennt haben, war mir dann eher nach „hinsetzen und heulen“ – so ganz ohne ev’sche Ablenkung wurde mir dann wohl mal bewußt wie feddisch ich eigentlich war 😉

    Sehr schöne Bilder übrigens….gut das Du das festgehalten hast, gen Ende ist mir nicht mehr aufgefallen wie schön der blaue Himmel mit dem Schnee harmoniert hat.

    Watt ’ne schön-schreckliche Sonntagsmorgensquälerei, watt? ;))

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:35:

    Dir täte es (ich mag es ja selbst nicht, aber nützlich ist es schon irgendwie) wahrscheinlich auch nicht übel, ein Hand mitzuhaben. Dann wäre Christian, Gentleman, der er ist, sofort zurück gedüst und hätte Dich eingepackt !Außerdem kämen dann g`scheite Fotos bei rum. 😉 Nee, beim Laufen ist mir das piepegal. Wenn zufällig ein herzeigbares Bild dabei rumkommt: schön. Wenn nicht, dann nicht. Einigen wir uns auf tapfere Dämlichkeiten? *harrharr*

  • Blumenmond sagt:

    Ich sach nur eins: Neid, platter Neid!

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:35:

    Es sei dir gegönnt. 😉

  • Über sieben Brücken musst Du geh’n,
    16 harte Kilomeeeeeter übersteh`n,
    irgendwann wirst Du zu hause sein,
    und dann haust Du Dir ein Bröhötchen reihein…

    Brav gekämpft!

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:37:

    Das Hause Monster hatte gestern ca. drei Stunden lang einen grausamen, garstigen, fiesiglichen Ohrwurm (mit nettem Text *freu*) und in der Nase, den imaginären Duft von Spinat…

  • Andy sagt:

    Tolle Bilder und 16 km bei soviel Schnee is echt ’ne klasse Leistung. Damit hast du uns endgültig gezeigt wo der Hammer hängt! Glückwunsch zum Sieg!!
    Aber nächsten Monat wirds enger! 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:38:

    Dannnnkä. Ab nächsten Monat wird`s enger? Wart` mal ab, bis hier kein Schnee mehr liegt. Und wer keinen Dialekt hat, hat auch keinen Hammer. *verwegengrins*

  • Gerd sagt:

    Da warst Du aber ganz schön flott unterwegs. Bei dem Wetter!
    Respekt!
    So wie es aussieht, begleitest eher Du mich beim Deichhalbmarathon! 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:40:

    Äh, is klar. Zu einem HM fehlten ja noch gute 5km und glaub mir, die waren mir sehr bewußt! 😉

  • matbs sagt:

    Gllrargh!
    9:00 Uhr, und dann auch noch das 9:00 Uhr bei dem´s nicht dunkel ist.
    Ich wiederhole:
    Gllargh!!!!!

    Die Sonne ist aber total hübsch und der Rhein sowieso, das gefällt (bloß größer klicken müsste man die Bilder noch können…).
    Und dann auch noch 16 Kilometer, heidenei, das hab´ ich diese Woche nicht geschafft (immerhin kann ich mich damit rausreden, dass hier RICHTIG Schnee liegt, und nicht nur so 5 bis 10 Zentimeter, sonst wäre ich sowas gaaaaaaanz sicher auch gelaufen… :D).

    Mit den geheimen Streckendetails musst du allerdings noch etwas vertraulicher umgehen, die Eisenbahnbrücke kann jeder beliebige Psychopath ruck-zuck bei Google Earth ausfindig machen, die nächstgelegenen Bäckereien im Ort daneben auch – seeehr unvorsichtig… 😉

    Die 84 Monatskilometer sind damit makulatur, oder?

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:44:

    Lieber Matthias,

    Sprichst Du in gälischen Zngen zu mir oder was genau meinst Du mit gllargh! Ist das sowas wie ein Schlachtruf? 😉

    Siehste, ich kann schon auch selbst laufen, weil macht ja fit und so. *schelm*

    Aber die Strecke hier laufe ich nicht regelmäßig und daß ich die von letzter Woche nicht öffentlich mache, ist Respekt vor Daniela, weil es „ihre“ Strecke ist.

    Obwohl mir der Januar soooooo oooo ooooo oooooo schwer und zäh vorkam, habe ich 100km geschafft. Das paßt irgendwie nicht zu meiner Wahrnehmung, aber ich freu mich. *blödel* Also, ja.

  • Martin sagt:

    Also wir sind heute Abend noch mal 8km gelaufen und es war wirklich nicht leicht unterwegs. So geshen- also wirklich alle Achtung für deine gelaufenen Kilometer!! Das zählt mindestens wie ein Halbmarathon auf ebenen leichten Untergrund. Ich hoffe du konntest gut relaxen und bist nicht mehr so traurig wegen gestern. Da Jahr hat noch so viele schöne Tage zu bieten, da bin ich mir ganz sicher!

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 14:46:

    Der Lauf hat mir auch das letzte Bißchen gegen den Winter-Schmollen aus den Knochen getrieben. Und wenn ich schon unter den für mich schrecklichsten Bedingungen meine Monatskilometer schaffe, bin ich zuversichtlich, sie auch in den Monaten, die einfach nur (lauf-)schön sind zu wuppen. 😀 Danke Dir!

  • ultraistgut sagt:

    Nee, liebes Evchen , Ihr Zwei beide seid gut, eine Symbiose sozusagen – oder sehe ich das falsch ?

    Und fast 16 Kilometer das ist schon Hammer hart und echt gut für kleine Mädchen wie du, die noch in den Puschen stecken, Daniela sei Dank !

    “ Und genant, wie wir Frauen nun mal gerne sind “
    Äh ?

    Und das mit den letzten 2 Kilometern, ok, ist genehmigt, aber die hättest du auch noch geschafft, stark wie wir Frauen nun mal sind !

    Du bist gut – und Daniela sowieso ! 8)

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:01:

    Liebe Margitta,

    das paßt wirklich erstaunlich gut und wir haben überhaupt keine Anpassungsschwierigkeiten bzgl. Tempo, Distanz… Allein dafür bin ich dankbar, weil es motiviert und Spaß macht. Unabhängig davon ist Daniela aber auch eine sehr Liebe. 🙂

    Na, genant, wir zieren uns gern, wenn es geht und suchen lieber eine Toilette, als den Schnee gelb zu machen. 😛

    Die km waren genug und ich hadere nicht damit. Ich bin zufrieden. 😀

  • Torsten sagt:

    So wenig Schnee hätte ich auch mal gerne zu laufen. 😉
    Schöne Bilder, macht Laune auf einen langen Lauf.

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:15:

    Ja, wenn ich so im Nachhinein die Bilder gucke, würde ich die Strecke auch gern nochmal laufen. Wenn ich meinen rechten Oberschenkel befrage, will der lieber noch einen Tag warten. 😛

    Torsten Antwort vom Februar 3rd, 2010 11:15:

    Du redest mit deinen Körperteilen?

    Evchen Antwort vom Februar 3rd, 2010 11:26:

    Guckst Du rüber…

  • Stefan sagt:

    Da sind ein paar richtig schöne Bilder bei! Ein schönes Fleckchen Erde habt ihr da vor der Haustür.

    Und wenn man dann noch ’ne Begleitung hat läuft’s sich noch besser.
    Kann mir auch nicht vorstellen dass es euch miteinander mal langweilig wird. 😉

    (An dieser Stelle auch mal einen Gruß an Frau Polaris 😉 )

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:18:

    Also, für meine Bilder bekomme ich selten Komplimente. Dankeschön. *doppeltfreu* Nä, langweilig wird es nicht, nur die Unterhaltungen werden pro gelaufenem Kilometer…barbarischer. 😉

  • Anne sagt:

    Das war aber nicht die Dreibrückentour bei Mainz, oder? Das ist nämlich eine meiner absoluten Lieblingslaufstrecken. Leider haben wir uns das letzte Mal vor ca. 3 Jahren miteinander auseinander gesetzt. Aber evtl. wäre das mal ein Plan für meinen Fassnachtsurlaub in Meenz – wenn auch ein gewagter 😉

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:24:

    Neee, das war das wunderhübsche Neuwied. 😀 Wobei so ein Dreibrückentor klingt auch nicht übel. Du kannst ja mal darüberfotoberichten, wenn Du die Strecke läufst, hm? 🙂

  • Christian sagt:

    Wie, Eva? Auf den letzten Kilometern aufgegeben? Wo bleibt da die mentale Härte gegenüber sich selbst? Vielleicht solltest Du Dir einen Mentaltrainer – so sagt man glaube ich – anschaffen ;-D

    Im Ernst, tolle Leistung insbesondere bei diesen Bedingungen, da darf man schon mal schwächeln. Hauptsache Du musst es hinterher nicht büsen, so mit Muskelkater und ähnlichem 😉

    Salut

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 15:32:

    Lieber Christian,

    nix aufgegeben. Geschwächelt, ok. Aber bevor ich wieder Aua-Haxen hab, lasse ich auch lieber mal 2km 2km sein. Das war mächtig vernünftig und darauf bin ich ein bißchen stolz. 😉

    Ihich hab doch keinen Muskelkater! Niemals! *fieps*

    Mal ehrlich: Es war aktuell alles, was ich kann und das hätte ich nicht mal erwartet. Paßt und es tut nur das weh, was auch darf. 😀

  • Bernd sagt:

    Schöne Bilder hast Du von Deinem tollen Lauf mitgebracht. Mit knapp 16 Kilometern kann man auch mehr als zufrieden sein. Ich schaffe unter solchen Bedingungen höchstens 5 km. Schon deshalb kann ich Deine Leistung nur bewundern. 🙂

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 22:22:

    Ach, es hat Spaß gemacht (jaja, hinterher kann man das gut sagen 😉 und das zählt. Daß dabei noch ein paar nette Bilder für meine Leser rumgekommen ist, umso schöner. 🙂

  • Melanie sagt:

    Liebes Evchen,
    wow, das habt Ihr KLASSE gemacht. In Gesellschaft läuft es sich eben leichter.
    Ich denke wir haben es alle bald geschafft und können uns auf den Frühling freuen. Die Tage stehen wir noch durch.

    Gaaaannnzzzz viele Grüße
    Melanie

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 22:34:

    Oha, jetzt werd ich verlegen. Das sagt eine Ultraläuferin zu mir. *brrr*
    Ja, den Winter kriegen wir klein und nicht er uns! Ich drück Dich mal ganz lieb, Du Heldin! 🙂

  • WOW das war aber ein Stück und mit dem Schnee und Eis DOPPELWOW
    Da dürft Ihr gerne ein wenig platt sein und die Füße hoch legen und vorallem stolz sein! Ich erwähne es hier gerne auch nochmal, ich will auch so eine Mitläuferin haben oder mit Euch zusammen laufen können … hach.

    Die Fotos sehen so schön nach Natur und Landschaft aus, wo ist denn da ein Bäcker an der Strecke zu finden? (o.k. ich wäre auch einen Umweg für den Toi-Bäcker gelaufen 😉 )

    Evchen Antwort vom Februar 1st, 2010 22:40:

    *kringel* Wir sind tatsächlich gerade an einem Schild vorbei, wo stand, daß es links hoch zu einer Bäckerei geht. Sonst war da auf weiter Flur nichts….

    Liebes, ich glaube, wir könnten sehr gut miteinander laufen und ich freue mich diebisch darauf, wenn ich Deinen Charme mal auf der Laufstrecke erleben darf, ganz ehrlich!
    Wir dürfen nicht maulen. Stell Dir mal vor, Du wärst noch ganz da oben! So können wir uns (fast) immer sehen, wenn wir es möchten. *liebguck*

  • Klaus sagt:

    Tolle Leistung, da sieht man wieder mal was man alles leisten kann, wenn man in Gesellschaft ist, und man nicht mehr aus kann. Der schönste Moment ist es dann doch immer, wenn man es geschafft hat und ein weiteres Erlebnis hat, an das man sich doch gerne erinnert. Die Bilder von eurem Lauf sind echt sehr eindrucksvoll!

    Evchen Antwort vom Februar 2nd, 2010 09:12:

    Kurz vor Ende waren wir nicht mehr allzu frisch und haben gemeckert, wie anstrengend es doch ist. Aber zuhause angekommen, gebadet und gefrühstückt: ein perfekter Lauf! 😀

  • Steffen sagt:

    EVCHEN,
    ich bin wahnsinnig stolz auf Dich! Mensch, 16 Km bei diesen Bedingungen und in dem Tempo, Respekt dafür. Und glaube mir, ich weiß von was ich rede ;-). Geht ganz schön auf die Knochen und die Kondition, gelle?
    Sag mal, und Du machst Dir wirklich noch Gedanken wegen Deines ersten Halbmarathons? Darf ich mal kräftig lachen? Du bist ja jetzt schon in der Lage dazu, und zwar problemlos!

    By the way hast Du noch dazu ganz tolle Bilder gemacht, schöne Laufstrecke.

    Es grüßt ein auf Dich stolzes
    A-Hörnchen

    Evchen Antwort vom Februar 2nd, 2010 09:15:

    *verlegenlächel* Dankeschön, mein Lieber! Ich merke es auch heute noch, aber nicht schlimm, nur eben, als hätte ich was getan. *höhö*
    Naja, also vor dem halben habe ich dennoch ordentlich Respekt. Aber ich werde es ja versuchen und da ich den irrwitzigen „Trainingsplan“ befolge, die Strecke, die ich bestreiten will, auch einfach laufen zu können, werde ich die 21km hoffentlich irgendwann so knacken. 😉

  • sandra sagt:

    Wow! Tolles Wetter, schöne Fotos und ..hey, ein toller Lauf ! 16km in 1:45..Ich find du hast das super gemacht. Und die zwei km holst beim nächsten Lauf nach *fg*

    Evchen Antwort vom Februar 3rd, 2010 08:56:

    Naja, wenn mal kein Schnee liegt, dann vielleicht. 😉 Danke Dir. 🙂

  • An-Kas sagt:

    Was für ein schöner Lauf und tolle Fotos. Macht mir tatsächlich ein wenig Lust…
    Wollte nur kurz „vorbeischauen“ und freu‘ mich, dass du immer so tolle Läufe machst! Den ersten Platz hast du dir ja redlich verdient und die Kerle ordentlich abgehängt, wie ich gehört habe…
    LG, Anke

    Evchen Antwort vom Februar 4th, 2010 21:17:

    Du bist süß. *klimper* Und “macht mir tatsächlich -das ein wenig überlese ich-Lust” ist das größte Kompliment, das Du mir als Bloggerin geben kannst. 🙂
    Ach, ordentlich, naja. Hätten die Kerls sich mal angestrengt, hätte ich nicht mal mehr ihre Staubwolken gesehen, ehrlich jetzt!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.