Ein Läufchen am Morgen…

…vertreibt Kummer und Sorgen. 😀

Gestern hatte ich geplant nochmal zu laufen vor dem Deichlauf am Freitag. Aber als ich von der Arbeit heimkam, hab ich mich einfach nicht gefühlt. Ich hab in mich reingehorcht, ob da ein versteckter Schweinehund sitzt, aber nein. Ich fühlte mich nicht danach. Das hab ich mir dann auch so eingestanden und mir gesagt: „Ok Eva, dann laß es auch. “ Stattdessen wollte ich dann heute mal einen vor-der-Arbeit-Lauf probieren.

Um 23 Uhr irgendwas bin ich dann ins Bett, doch der Schlaf blieb aus. Ich lege meinen Kopf auf mein Kissen (das heißt auf den Arm von meinem Freund ;-)) und die Denkmurmel fängt an zu rattern:

„Warum genau willst Du an einem 10km-Lauf teilnehmen? Wozu soll das gut sein? Du läufst doch gerade mal erst den zweiten Monat. Mußte das wirklich jetzt schon sein? Und wenn Du es gar nicht schaffst durchzuhalten? Und das vor Publikum?…..lalala….“ Ihr könnt euch den ganzen mit Zweifeln vollbepackten Müll vorstellen, den ich da abgespult hab.

Irgendwann hatte ich meine Begründung pro Lauf dann fertig ausformuliert: Ich laufe da mit, gerade WEIL ich so ein Geschiß drum mache. Pah!

Ich denke, es wird jedem mal so gehen, daß er zweifelt und sich selbst in Frage  stellt. Gerade gestern hatte Kai z.B. so einen „Fall“.  Es ist ein ständiges Ringen um Selbstachtung; sich selbst so wertschätzen, daß man sich fordert und sich etwas abverlangt.

Nach ungefähr 3 1/2h Schlaf, bin ich dann eben heute Morgen um kurz vor sechs losgetigert und habe eine herrliche (!) kleine Runde gedreht.  Es hat schon auch einen ganz besonderen Reiz so früh morgens zu laufen(@Torsten: Aber nicht dauerhaft! Bevor Du auf Gedanken kommst…. :-D).

Jetzt im Moment ist mein Gemüt wieder besänftigt. Wie ich mich kenne, werde ich sicherlich nochmal „einbrechen“ vor morgen, aber ich werde auch morgen am Start stehen. 🙂

Und mal nebenbei: Gestern Abend habe ich mir schon die Laufklamotten zurechtgelegt und die Schuhe in den Flur gestellt. Beim Zubettgehen bin ich dann genau über diese gestolpert. Rmpf!

Wenn man sich beim über seine Laufschuhe fallen die Haxen bricht, dann ist das….?

14 Responses to “Ein Läufchen am Morgen…”

  • ultraistgut sagt:

    Liebe Eva,

    nein, ich will dir keine Illusionen rauben, nein ich möchte, dass du die Freude am Laufen behälst, aber ich würde dir auch von einem 10-Kilometer-Lauf nach nur 2 Monaten Laufen abraten, ich finde es schlichtweg zu früh. Eher würde ich dir zu einem 5-Kilometer-Lauf raten.

    Trotzdem – du wirst wohl am Start stehen – und ich wünsche dir viel Glück, lass dich nicht von der Masse anstecken,d ie davon laufen werden, wie von der Tarantel gestochen, das wäre dein Ende, laufe dein gewohntes Tempo und versuche es bis zum Schluss durchzuhalten, aber es wird hart !

    Viel Glück ! 8)

  • Benjamin sagt:

    Ja so ein Lauf am Morgen kann schön sein. Ich brauche immer 1 – 2 Km bis ich morgens in mein Laufrythmus komme. Das Problem habe ich am Mittag oder am Abend nicht, nur wenn ich direkt nach dem Aufstehen laufe.

    Also ich würde auch erstmal einen 5 km Wettkampf machen. Bei mir hat es fast 1 Jahr gedauert, dass ich an die 10 km getraut habe. Nun sind 3 Jahre und einige KM vergangen und ich bin den Hawaii-Marathon gelaufen und mache am Ironman 70.3 am 16. August mit. Also erzwinge nichts, das kommt alles von alleine. Dein Körper braucht seine Zeit sich umzustellen.

    Aber weiter so und ich hoffe das Dir das Laufen weiterhin so viel Spaß macht.

    Grüße

    Benjamin :mrgreen:

  • Eva, sich vor dem ersten „Wettkampf“ ein wenig verrückt zu machen, ist ganz normal. Das gehört dazu, und irgendwie braucht man es ja auch – sonst könnte man ja auch alleine durch den Wald traben. Du wirst die 10 km durchhalten – und die meisten Zuschauer wären dazu nicht in der Lage. Also bist Du schon Gewinnerin. Wie Margitta schon schrieb: Nur nicht zu hektisch losrennen, aber Torsten wird dich hoffentlich einbremsen…

    Ich bin übrigens Weltmeister im Über-Laufklamotten-Stolpern. Wenn ich mal vor der Arbeit laufen will (und das kommt sehr selten vor), dann lege ich mir die Sachen auch so in den Weg, dass ich am nächsten Morgen nicht dran vorbeikomme. Natürlich vergesse ich das über Nacht…

  • Kai sagt:

    Mahlzeit Eva,
    du machst das schon. Da bin ich mir absolut sicher. Das du vorher Lampenfieber hast, ist normal. Aber ab Samstag, da bin ich mir absolut sicher, hat dich das Lauffieber erst so richtig gepackt. Dann wirst du bereits dem nächsten Event entgegenfiebern.

    Ich tippe deine Zeit auf ca. 65 Minuten. Also, viel Erfolg.

    Gruß
    Kai

  • Simone sagt:

    Hi Eva,

    auch ich drücke dir für Freitag ganz fest die Daumen. Das, was du in den vergangenen Wochen geleistet hast, ist einfach grandios und wünschte ich könnte ähnliches vermelden. Aber irgendwann werde ich auch soweit sein und meinen ersten 10er laufen. Versprochen!!!

  • Eva sagt:

    @Margitta: Ich habe mir heute Nacht ja auch selbst davon abgeraten. 😛 Aber nö. Den lauf ich jetzt, aber in meiner (!) Zeit! Ich werde stolz wie Bolle sein, wenn ich durchhalte und mich eben nicht am Anfang „verheizen“ lassen. Tacker, tacker, tacker…. ich hab mir im Kopf, mit meiner Uhr und auf der Strecke schöne Etappen zurecht gelegt, um nicht zu schnell zu werden. Weniger als 65 ist eben noch nicht drin. Danke aber für Deine ehrlichen und lieben Worte! Ich bleib beim Laufen! 🙂

    @Benjamin: WOW! Hawaii-Marathon klingt einfach nur nach Abenteuer und Marathon ansich und Ironman nach härtester Arbeit. Respekt!

    @Lars: Die Sache mit dem Huddel zu Beginn des Laufes hab ich mir zu Herzen genommen. Wahrscheinlich so sehr, daß ich erstmal stehen bleibe, wenn alle losrennen. *blödel* Also machen wir dann irgendwann mal eine „sich selbst über Laufsachen Weitschmeißolympiade“? *glux*

    @Kai: Danke für Deine Mutmache! Das hilft mir sehr und stärkt mir den Rücken. Irgendwann laufen wir wirklich mal zusammen, hm? Und Torsten und und…. 🙂

    @Simone: Das kann ich ganz arg doll gut super gebrauchen! Danke! :mrgreen: Du wirst die 10 km auch schaffen, ja! Und wir (Blogger) werden da sein, um Dir zu gratulieren und uns mit Dir zu freuen! 😀

  • Hannes sagt:

    Jeder findet irgendwann mal die Zeit, um darüber zu rätseln, ob das alles so gut ist, wie man es macht … vielleicht ist es zu früh – aber 10 Kilometer laufen schaffst du, da bin ich mir sicher. Und ein ganz besonderes Gefühl wird es auch sein.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir ganz viel Spaß. Wenn du ihn mit Freude beendest, wirst du noch viele solche Läufe haben!

  • Ja, der liebe Kopf, der denkt und denkt und denkt …
    Ich wünsch Dir morgen das Du einfach läufst und genießt, mal nach links und rechst schaust und Dich freust ein Teil dieser Veranstaltung zu sein – mittendrin sozusagen. Hey, lauf Dein Tempo und das Du die Strecke packst, das hast Du Dir selbst bereist bewiesen!

    Dir eine möglichst erholsame Nacht und wann geht es morgen genau los? (wegen dem Daumendrücken und meiner Arbeit und so 😉 )

  • Eva sagt:

    @Hannes: Danke Dir. 😀 Wenn ich mal meine Angst überwunden hab, werde ich auch Spaß haben. Das zählt. Und wenn ich Spaß hatte, will ich vielleicht wirklich irgendwann auch mal 10km in 45 min laufen ooooder was auch immer. 🙂

    @Julia:Ich hab tatsächlich gut geschlafen. *juhu* Um 20 Uhr geht`s los. Vielen lieben Dank fürs Daumendrücken!

  • Gerd sagt:

    Erst einmal wünsch ich Dir für heute Abend vor allem richtig viel Spaß. Genieße die Veranstaltung und mache dir keinen Druck.
    Köpfchen ausschalten! Kucken! Laufen! Spaß haben!
    Ganz einfach. 😉
    Das wird schon!

  • Eva sagt:

    *quietschundfreu* Wenn selbst Du arme kranke Nudel mir Glück und Spaß wünschst, wird auch alles gut! 😉 Den letzten Kilometer lauf ich für Dich mit. 🙂

  • Andreas sagt:

    Zu Bett gehen und dann ins Grübeln kommen, das kenn‘ ich!
    Da schlägt man sich die halbe Nacht um die Ohren und steht wie gerädert auf. Oft sieht man’s am nächsten Tag aber (zum Glück) nicht
    mehr so dramatisch.
    Wie hier schon alle sagen: Die Aufregung ist normal und hinterher wirst Du glücklich über Deinen Erfolg sein und darüber lachen!
    Ich glaube ganz fest daran, Du wirst es schaffen und wünsche Dir für heute Abend alles Gute! 😀

  • Daniel sagt:

    Viel zu sagen gibts ja nicht mehr! Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß, genieß die Atmosphäre und lass dich von den am Start Lostürmenden nicht beeindrucken. Ich drück die Daumen! 😛

  • Kai sagt:

    Man, gleich ist es soweit! Ich bin schon richtig aufgeregt… 😕

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.