Darf`s auch eine Runde mehr sein?

Allmählich werden die Läufe etwas länger.

Meiner Meinung nach gibt es zwei Arten, eine solche (für mich) „lange Kante“ anzugehen. Da wäre zum Einen die einsamer-Wolf-Nummer. Solch ein Lauf ist zum Heulen, zäh und bringt unglaublich viel für den Kopf. Er macht stark und zeigt einem, daß man beißen kann, wenn es darauf ankommt.

Dann gibt es zum Anderen die Kindergeburtstage. Nein, nicht, weil sie leicht wären, aber weil man sie spielerisch und zusammen mit anderen angeht.

Und welcher Spielplatz wäre wohl geeigneter als ein 24h-Lauf?

So kam es, daß Sina und ich uns gestern für ein paar gemeinsame Runden in Breitscheid verabredet hatten.

Mit nur einer guten Stunde Anreise und geplanter Startzeit um 9 Uhr fängt der Tag recht entspannt an.

Es ist mild, milchig bewölkt und leicht windig. Später sollte sich noch die Sonne hervorkämpfen. Für meinen Geschmack perfektes Laufwetter.

Das Laufen wird zur Nebensache. Man kann Dinge wie Trinken, Essen und für die Kamera lächeln üben, hat Zeit zu schnacken und sich abenteuerliche und wundervolle Geschichten der Ultras anzuhören und natürlich auch simple und doch so nützliche Tips im Hinterkopf abzuspeichern.

So eine Veranstaltung, gerade, wenn Runden gelaufen werden, hat schon etwas sehr Persönliches und Privates. Probiert es ruhig mal aus, wenn ihr Lust auf ein wenig Unterhaltung und/oder Gesellschaft beim Laufen habt. Die Ultras sind auch ganz zahm und tun einem nix. 😉

Schön war`s. Mehr davon, bitte!

36 Responses to “Darf`s auch eine Runde mehr sein?”

  • Hallo Eva,

    Trinken und Essen ist überbewertet. Stimmt aber, einsame Läufe sind gut für den Kopf und Läufe in der Gemeinschaft machen richtig Spaß – mit den richtigen Leuten. Wenn Du viele Runden möchtest dann komme im Januar nach Senftenberg, da kannste 169 oder 200 Runden in einer Halle laufen. 🙂

    Din Antwort vom Juli 17th, 2011 18:57:

    Ja, die Ultras werden von mir bewundert, aber mit ihnen laufen? Die-Lachen-Mich-Aus-Angst war bis jetzt immer größer…
    169 oder 200 Runden? Wie das? Auf einer Bahn á 400m? Das ist sich zäh.

    Heiko - Laufe Marathon Antwort vom Juli 17th, 2011 19:20:

    250 Meter ist eine Runde in dieser Halle. Nach knapp 169 Runden ist der Marathon geschafft und nach 200 Runden der 50 Kilometer-Lauf.

    Evchen Antwort vom Juli 19th, 2011 22:07:

    Erstmal muß ich für mich Trinken und Essen überhaupt mal bewerten, bevor ich weiß, wie viel zu viel ist und was mir aber gut tut.
    Chic. Bei den Runden könnte man wirklich mal antesten, ob man einen Drehwurm bekommen kann. 😉

    @Din: Ich glaube nicht, daß Du Dich vor irgendwem verstecken mußt und Ultras nehmen tendentiell (!) Vieles weit gelassener als z.B. ein 57-Mal-Marathon-Finisher mit 23-facher Bestzeit. Mir macht ein 10er, bei dem keiner langsamer als 55min. ins Ziel kommt, mehr Angst. 😀

  • „Die Ultras sind auch ganz zahm und tun einem nix.“ LOL
    Kein Wunder. Nach 1-2 Marathonstrecken ist ja auch irgendwie die Luft raus. LG, FS

    Evchen Antwort vom Juli 19th, 2011 22:08:

    Du hast es erfaßt und das Tempo kann ich dann auch gut mithalten. 😉

  • Gerd sagt:

    Je länger die Strecke, desto lieber die Läufer! 😉
    Was gibt´s schöneres als mit Freunden so einen Tag „laufend“ zu verquatschen!

    Pienznaeschen Antwort vom Juli 18th, 2011 22:13:

    Bin ich nicht lieb weil ich kurz laufe? 😉

    Evchen Antwort vom Juli 19th, 2011 22:08:

    Gerd, die Antwort liefere ich Dir jetzt nicht. Hol Dich da mal schön selber wieder raus. Naaa? 😛

    Saba Antwort vom Juli 20th, 2011 07:38:

    *gnihihi

    Da bin ich jetzt auch seeehr gespannt. 🙂

  • Volker sagt:

    Die Ultras laufen und die liebe Eva schnackt. Eine „Arbeitsaufteilung“ die von mir stammen könnte.

    Boh, muß ich kopfstark sein, wo ich doch die vielen lange Läufe immer alleine mache…

    Aber ich suche auch gerade wieder Anschluss an eine Laufgruppe um nicht ganz zu vereinsamen und zwischendrin mal wieder etwas Spaß zu haben. Ich hoffe die Chemie wird stimmen. Irgendwie kommt man als „einsamer Wolf“ auch nicht zurecht 😉

    Evchen Antwort vom Juli 19th, 2011 22:10:

    Lieber Volker, bei mir macht`s die Mischung. Die meiste Zeit bin ich ganz gern mit mir allein beim Laufen, aber ab und an ist es eine schöne Kurzweil, sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Ich bin gespannt, ob Du eine Laufgruppe findest und Dich wohlfühlst. Und hey, ein bißchen gelaufen bin ich ja auch beim Schnacken, ja? 😉

  • Blumenmond sagt:

    Gute Idee…

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:06:

    Ok, wann? 🙂

  • ultraistgut sagt:

    “ Die Ultras sind auch ganz zahm und tun einem nix.“

    Die Erkenntnis ist schon mal der erste Schritt, und es ist wirklich so, ein Haufen Gleichgesinnter, die Stunde und Stunde, Tag und Nacht miteinander, nebeneinander, hintereinander laufen, sich kennen und sogar lieben lernen, schön, und schreit nach Wiederholung – wie fast alles, was mit Laufen im Zusammenhang steht.

    Schön, dass du hinein gerochen hast ! 😉

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:08:

    Wenn ich gerade mal so drüber nachdenke…. habe ich schon fast mehr Ultras kennengelernt, als andere Läufer. 😉
    Es ist wirklich so (wie schon oben zu Din geschrieben), daß ich mich eher auf einen 24h-Lauf traue als zu einem 10er, wo alle schneller sind als ich.

  • Christian sagt:

    Hm, manchmal kann Runden laufen ja ganz nett sein und wenn dann noch die Gesellschaft stimmt, was will frau mehr. Die langen alleine sind als Rundenlauf allerdings nicht zu empfehlen, das wird nämlich schwer – ausser die Runde ist 15 Kilometer lang 😉

    Weiterhin viel Spaß bei der Vorbereitung

    Salut

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:10:

    Du unterschätzt mein Bedürfnis, alle paar Kilometer die Option auf eine Toilette zu haben. Da werden Runden auf einmal attraktiv. 😉 Aber für mich allein dürfen es ruhig die weite Flur oder größere Runden sein.

  • Martin sagt:

    Hast du jetzt ein Drehwurm? Und vor allem…wann kommt denn nun der erste Ultra?

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:10:

    Neee, die Runden waren ja lang genug, um keinen Drehwurm zu bekommen. Kommandier Du mich erstmal durch meinen ersten Marathon, dann sehen wir weiter. 😉

  • Laufhannes sagt:

    Ne, eine Runde mehr ist zu wenig.
    Noch viel mehr mehr.

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:11:

    War ja klar, Mister ich-renne-mal-eben-so-28-km. 😛 Kommt ja noch. 🙂

  • Supermario72 sagt:

    Ich hasse es, Runden zu laufen! Strecken, auf denen man x-Mal an der selben Stelle vorbeikommt, finde ich furchtbar. So ein 24h-Lauf, wo man wer weiß wie oft auf einem 1,xx km-Rundkurs läuft – nee, nicht mein Ding! Viel zu öde!

    Laufbegleitung? Nee – auch nicht mein Ding! Ich bin eher so der „Alleinsportler“ (außer bei Ballsportarten natürlich). Sport ist meine Droge und die will ich ganz allein in mich aufsaugen. Kein „Geschnacke“, kein höfliches Nebenherlaufen …. – beim Sport will ich meine Ruhe und machen was ICH will!

    Grüße aus Köln!
    Mario

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:13:

    *heeeeeeeul* Hallo, Herr Alphawolf. 😀
    Kann ich verstehen und häufig wollte ich das auch nicht haben. Ich werd`s mir merken und mich in Köln nicht trauen, Dich anzusprechen. 😉

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:13:

    ….während Du läufst, meine ich.

  • Pierle sagt:

    Scheint ja Spaß gemacht zu haben
    http://www.sigi.cosibullig.de/images/stories/Breitscheid2011/DSC04339.JPG

    😉

    Saba Antwort vom Juli 20th, 2011 07:40:

    Wow – ihr seht ja richtig tiefenentspannt aus 😉

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:13:

    Ommmmmm! *meditier*

  • Gretel sagt:

    Also wenns ums Schnacken geht und Gesellschaft genießen, dann kann ich auch nur den „Kindergeburtstag“ empfehlen. Das geht bei den Langen ja gerade besonders gut.

    Der einsame Wolf kommt eher bei Training nach Plan zu tragen oder wenn ich wirklich nur für mich sein will.

    LG

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:15:

    Ääääh, bei euch da drüben bin ich vorsichtig. Was ihr unter Kindergeburtstag versteht, wäre mein erster Sargnagel. *glux* Ich denke da nur an Malerweg und ähnliche Schandtaten. Heute Morgen hat dann wieder der einsame Wolf zugebissen. Intervallevallevalle.

  • Steffen sagt:

    Mein liebes Evchen,
    du wirst mir langsam unheimlich – startest schon bei einem 24 Stundenlauf – wo soll das denn bitte noch hin führen??

    Aber klar, wenn man erst einmal die Erkenntnis gewonnen hat, das Ultras harmlos und gesprächig sind ;-), dann wundert mich nichts mehr!!!

    Aber hey, ein schön langer einsamer Lauf hat auch was, ganz ehrlich!!

    Ganz ganz liebe Grüße,
    Steffen

    Was gibt es denn als nächstes bei dir zu lesen – ein Start beim 48 Stundenlauf? Ach nee, der war je gerade erst an diesem Wochenende in Köln-Delbrück ;-)!!!

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:17:

    Unheimlich? Dir? Süß. 😉
    Doch, auf einem 6h- oder 24-h-Lauf fühle ich mich wohl und nach Troisdorf mag ich dieses Jahr auch wieder kommen. Der Marathon wird zeigen, ob als Groupie oder zum Mithoppeln. Als nächstes kommt wohl eher der schöne, einsame Lauf. 🙂

  • Hugo sagt:

    Die „einsame-Wolf-Nummer“ finde ich super 🙂
    Ich habe zwar auch gerne Unterhaltung bei den langen und/oder lockeren Läufen und geniesse so den Kindergeburtstag aber wenn es zur Sache gehen soll, dann will ich als einsamer Wolf unterwegs sein 😉

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:19:

    Wenn man im Training eine Distanz oder ein Tempo das erste Mal oder gut schaffen will, ist man auch besser allein, finde ich. Zumindest fühle ich mich dann wohler. Außerdem könnte ich mit Dir eh nicht mithalten. 😉

  • Anne sagt:

    Also, bislang hab ich es da mehr mit der „Einsamer Wolf“-Nummer gehalten – es gab aber auch noch nie einen solchen Lauf in gut erreichbarer Entfernung, auf dem ich die Alternative hätte ausprobieren können. Ich weiß auch nicht, ob ich nicht Hemmungen hätte, den Ultras das Buffet leerzufuttern … hinterher ist nix mehr da, weil sich eine verfressene 25-30 km-Läuferin den Bauch vollgeschlagen hat. 😆

    Auf jeden Fall sieht es bei euch beiden nach sehr viel Spaß aus – und damit nach „Richtig gemacht“. 8)

    Liebe Grüße
    Anne

    Evchen Antwort vom Juli 20th, 2011 10:20:

    Och, nö, geht gut. Irgendwann essen die Ultras eh nicht mehr so viel, weil es ihnen elend geht und dann kommen nur ein paar Stunden-Läufer wie wir, damit das gute Essen nicht schlecht wird. *blödel*
    Hier gab es aber nur Wasser und da fühlte ich mich für mein Startgeld nicht gehemmt, mich reichlich zu bedienen. 😉

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.