Brüder und Schwestern im Schweiße

Genial! Endlich Sommer und ich freue mich und blinzele bei jeder Gelegenheit in die Sonne und strecke alles von mir und es kommt endlich mal wieder Luft an einen und die Zehen haben Wackel und die Haut wird schön bronzig und Wassermammelonen, boah, Waaaaassermeeeelonen…. Sommer halt. 😛

Mein Kreislauf allerdings braucht eine Weile, bis er sich umgestellt hat (wie bei den meisten wahrscheinlich). Als ich gestern von der Arbeit kam, hatte ich gefühlt Elefantenfüße und die Adern treten an den Armen hervor, ich habe keinen Hunger und mir ist…naja, warm eben.

Vorletzten Freitag, als ich für`s WM-Laufspiel angetreten bin, blieb mir nur ein kleines Zeitfenster von 18-20 Uhr. Nach nur 10km war ich derart platt, daß nichts mehr ging. Zuhause angekommen, werfe ich die Laufschuhe von mir und meine Zehen rollen sich schmerzhaft nach unten ein, die Waden machen dicht- es krampft im Gebälk und mir ging es kurzzeitig fast schon dreckig.

Ich hatte den Tag über, wie immer, ordentlich viel Wasser getrunken, aber es war ganz eindeutig das Salz, was fehlte. Also stehe ich mit Klumpbeinen in der Küche und nehme schlückchenweise im Salzwasser und normales Wasser zu mir. Ekelhaft, aber mir ging es bald danach wieder gut.

Habt ihr irgendwelche Tips, wie ihr euch besser oder schneller an warme Temperaturen gewöhnt?

Auf Schwimmen umsteigen? 😉



21 Responses to “Brüder und Schwestern im Schweiße”

  • Steffen sagt:

    Ich mache das auf die brutale Art – raus in die Hitze, in die volle Sonne und gemächlich laufen. Nach 3 – 4 Unternehmungen dieser Art hat man sich daran gewöhnt.
    Mit meinem Salzhaushalt habe ich keine Probleme, verdrücke aber an den heißen mindestens eine halbe Packung Laugenbrezel mit ordentlich Salz. Wenn es sehr heiß ist esse ich auch schon mal eine Handvoll VOR dem Laufen.

    Seit ich das so mache ist alles gut, hart, aber gut!

    Liebe Grüße,
    Steffen

    Evchen Antwort vom Juni 29th, 2010 14:24:

    Du bist ja auch brutel und gegen Dich bin ich dann eben doch ein Mädchen und nehme statt der Brechstange lieber die Salzstange. *blödel*
    Außerdem, seit wann bist Du denn Läufer? Ich dachte, Du wolltest nur mal eben Zigaretten ziehen, hm? *stippel* 😉

    Steffen Antwort vom Juni 29th, 2010 21:55:

    Wollte nur mal sehen ob Du aufgepasst hast!

    Evchen Antwort vom Juni 30th, 2010 13:24:

    Wie ein Luchs! 😉

  • Steffen sagt:

    ….gesalzene Erdnüsse habe ich ja glatt vergessen, die verdrücke ich auch noch in rauhen Mengen 😉

  • An so richtig bollerheiße Temperaturen gewöhne ich mich eigentlich nie, mir bleibt immer flott die Luft weg und mein Kopf läuft tieflila an. Das hat sich auch in 7 Läuferjahren nicht geändert – Hochsommer bleibt schwierig für mich.

    Was ganz ok ist, sind nasse Shirts – ich tauche mein Shirt vor dem Laufen immer in kaltes Wasser und wringe es nur leicht aus…dann hat man in den ersten Minuten zumindest die Verdunstungskälte. Haare nassmachen ist auch für den Anfang erfrischend. Ansonsten – im Wald und im Schatten laufen und auf Tempotraining verzichten. Und tieflila zur Trendfarbe erklären 😉

    Evchen Antwort vom Juni 29th, 2010 14:25:

    Den Tip mit dem Wasser habe ich mir schon „notiert“ und das wird getestet, sobald ich mal wieder mit einem Puls unter 100 über das Laufschuhe schnüren hinauskomme. 😉

  • Feuerpferdle sagt:

    Ich liebe lauwarme Gemüsebrühe an heißen Tagen – ist auch salzig, aber nicht so penetrant wie pures Salzwasser. Hatte ich auch schon in der Trinkflasche dabei… 😉

    Heute früh kam ich nicht vor 5 Uhr aus meinem Riesenkörbchen, also werde ich heute Abend so gegen 20 Uhr laufen. Da müssen wir jetzt durch, wir haben soooo darauf gewartet… 😉

    Evchen Antwort vom Juni 29th, 2010 14:26:

    Päh, üpäh, pääähä! *spuck* Abr Du hast recht. Das wäre eine Möglichkeit, weil die Salzplörre geht ja so gar nicht und Brühe dürfte runterkriegbar sein. Nee, über das Wetter werde ich nicht maulen. SOOOOOMMMER!!! 😀

  • Marcus Krüger sagt:

    Nimm Dir einen See als Laufziel. Das zieht. Schwimmen ja, aber nicht so viel Brustschwimmen, lieber Kraultechnik. Ist besser für die Knie.
    Ich selbst habe 4 Wochen keinen Trainingsplan, so stressen mich die warmen Temperaturen nicht, wenn ich nur kurz abends oder morgens laufen kann.

    Im Sommer bin ich Genußläufer.

    Kommando Wassermelone!

    Evchen Antwort vom Juni 29th, 2010 14:29:

    *prust* Mein Schwimmstil beim Kraulen heißt: sie ertrinkt langsam. Und was is mit Holigmelonen so als Intermezzo? Auch gut? *jummie*

  • ultraistgut sagt:

    Liebes Evchen,

    ein guter Tipp, wenn auch nicht neu: das ganze Jahr über in die Sauna gehen, dann kennt der Körper die Hitze und weiß besser mit ihr umzugehen.

    Ansonsten: viel trinken, nach Möglichkeit den Kopf mit Wasser kühlen und naturellement nicht in der heißesten Zeit auf die Piste gehen, da bietet sich leider nur im Moment der ganz frühe Morgen an, aber – auch wenn es schwer fällt – es ist herrlich ganz früh in der Natur ganz alleine – nur mit einigen früh aufstehenden Tieren – auf der Piste zu sein.

    Das mit dem Salz alleine macht es auch nicht, der Körper verliert durch den Schweiß Mineralstoffe und Spurenelemente, die über die Ernährung schnell wieder aufgenommen werden sollte.

    Und dann
    gut schwitz
    im übrigen
    man schwitzt mittlerweile auch hier
    aber
    ein Sprung in die See
    rettet uns ! 😉

    Evchen Antwort vom Juni 29th, 2010 16:48:

    Liebe Margitta,

    ja, die Sauna wäre eine Idee, aber da habe ich noch Hemmungen, irgendwie. 😳

    Also, jetzt weniger körperlich, aber ich hab mich als Kind mal mit einer Freundin „aus Versehen“ in eine Privatsauna eingeschlossen und uns wurde ziemlich warm, bis uns jemand rausgeholt hat. *ähmja*

    Herrlich, das Wetter, gell? *aufatme* 😀

  • Blumenmond sagt:

    Gaaaanz früh morgens laufen und ansonsten kann ich nur sagen: Datt Wetter iss nix für misch!

    Evchen Antwort vom Juni 30th, 2010 13:13:

    Och, schon. Das Wetter finde ich toll, aber für`s Laufen is dat nix. 🙂

  • Martin sagt:

    Bin auch ganz früh am Sonntag gelaufen- um 9.00 Uhr 😉
    Aber ich habe weniger Probleme wenn ich mich draußen in der Hitze bewege als wenn ich in der Firma vor mich hin schwitze. Und ich trinke natürlich viel.

    Evchen Antwort vom Juni 30th, 2010 13:17:

    Um 9 Uhr nennst Du früh? Is klar. *frechgrins* Das is für mich ausgeschlafen. 😛

  • Ich habe da ne Idee … lass mich mal machen 😉

    Evchen Antwort vom Juni 30th, 2010 13:24:

    Hm? Was denn? *hibbel* *vorwitz* *trippel*

  • An-Kas sagt:

    Ich bleib‘ im kühlen Wohnzimmer…
    *grins*

    Ansonsten laufe ich möglichst nur ganz früh oder recht spät am Tag und dann im Wald.
    Aber meistens finde ich die Ausrede „zu warm“ für mich ausreichend 😉

    Allerdings haben sie gestern hier auch vor zu hohen Ozonwerten gewarnt und gesagt, man solle körperliche Anstrengung vermeiden…
    Das habe ich dann einfach mal beherzigt. Ganz ohne Ausrede *gg*

    Evchen Antwort vom Juli 1st, 2010 15:37:

    Also, bisher hat meine Wochenstatistik auch nur frische Luft auf Balkonien zu verzeichnen. 😉 Macht nix. Es is Sommer! 😀

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.