Bilder vom Deichlauf

Tada!

10 Responses to “Bilder vom Deichlauf”

  • Hannes sagt:

    Schöne Bilder! Nummer 6 gefällt mir *lach* 😉

  • Kai sagt:

    Lag ich ja völlig richtig mit meiner Prognose Sub65. Klasse Zeit!

  • Martin sagt:

    So nun habe ich endlich deinen bericht und deine Photos gesehen (natürlich auch das Video) und kann dir nur gratulieren ! Und es freut mich, dass du „Blut geleckt “ hast, denn ein erster Lauf der einem schlecht in Erinnerung bleibt ist absolut demotivierend. So wie du es gemacht hast ist es aber ganau richtig ! Da hat alles gepasst und so ein Überholen kurz vor Schluss hat doch was, oder ? Ich freue mich für Dich und hoffe noch viel von Dir zu lesen !

  • ultraistgut sagt:

    Liebe Eva,

    macht richtig Spaß, deine Fotos anzusehen,du bist jung und knusprig, und wenn du jetzt alles mit Verstand angehst, wirst du sicherlich noch viele laufende Erfolgserlebnisse haben, das wünsche ich dir von Herzen. 😎

  • Eva sagt:

    @Hannes: Ähmja, blödeln tu ich nu ma furchtbar järne. *rotwerd* Aber es zeigt, daß ich trotz der vorhergehenden Nervosität den Lauf mit Spaß bestreiten konnte. 😀

    @Kai:Stimmt. Da lagst Du goldrichtig. Da hätte ich aber vorher nicht dran zu glauben gewagt. 🙄

    @Margitta: Knusprig! *prust* Schönes Wort. Und Sonne macht mich Pommes. 😉 Ja, mit eurer Unterstützung werde ich das wohl hinbekommen, vernünftig weiter zu laufen. Dir übrigens auch noch schöne Pfingsten, liebe Margitta!

  • Eva sagt:

    @Martin: Warum seh ich den Kommentar von Dir denn jetzt erst, obwohl Du ihn früher als Margitta gepostet hast? Hm…. 😕
    Das Überholen war mal ein Versuch und hat glücklicherweise geklappt. Ein klitzeklein wenig Glück darf man ja auch haben, gell? *schelm*

  • Schönes Bild mit einem Siegerlächeln 😉

  • Eva sagt:

    Wow – super Zeit, aber wie sagt Margitta so schön: du bist jung und knusprig…da sind solche Zeiten beim ersten Mal noch einfacher drin als in meinem Alter! 🙁

    Mach‘ weiter so!!

    LG Eva

  • Andreas sagt:

    Dein Schlafproblem kommt mir bekannt vor. So ging’s mir vor vor ca. nach meinen ersten beiden MTB-Wettkämpfen (vor ca. 10 J.). Der Körper war abends zwar ausgepowert, aber irgendwie kam keine Ruhe rein. Der Kopf (und Kreislauf) waren einfach noch zu sehr mit der Verarbeitung des Tages beschäftigt.
    Das hat sich dann in den darauf folgenden Wettkämpfen schnell gelegt. Keine Ahnung, wie das bei mir heute wär – nach fast 7 Jahren Race-Abstinenz… bestimmt wieder wie am Anfang.

  • Eva sagt:

    @Andreas: Hm, so wie ich das bisher verstehe, ist das anscheinend wirklich recht häufig. Und mal abgesehen von der Kopfsache würde Dein Körper heute wahrscheinlich auch gleich reagieren. Sieben Jahre nix?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.