Beweggründe

Ich werde mir jetzt nicht anmaßen, bereits eine Art Resumee meiner bisher achso kurzen Lauferei zu ziehen.

Aber einmal zusammenzufassen, warum ich laufe, das finde ich akzeptabel.

Meine Nachbarin (und nicht nur sie) fragt mich natürlich, warum ich überhaupt laufen gehe und das für andere in Worte zu fassen ist gar nicht mal so einfach und doch so leicht.


Ich möchte fit sein und das Gefühl haben, etwas für mich und meinen Körper zu tun.

Wenn ich müde bin und mich am hellichten Tag liebend gern hinlegen würde, gehe ich eine Runde laufen. Nach der Dusche fühle ich mich wie

ein Busch Blumen

ein Busch voller Blumen


Ich brauche einen Ausgleich zu meinem Beruf als Vollzeit-Büromöbelabnutzerin.

Wenn mir einmal

Die Haare zu Berge stehen

Die Haare zu Berge stehen

gehe ich eine Runde laufen. Dann kann es weiter gehen.


Ich will mein Gewicht halten und schlank bleiben.

Da ich aber so furchbar gern

futter wie ein Scheunendrescher

futter wie ein Scheunendrescher

kann ich mir mehr gönnen, wenn ich laufen gehe. Quid pro quo. 😉



Ich möchte wissen, was ich kann, ob ich kann.

Ohne ein Probieren, Überwinden, Ängsten zum Trotz etwas tun verändert sich nichts und man kommt nicht weiter.

Oder darüber hinaus

Oder darüber hinaus

Ich finde, das sind für mich schon gute und mehr als genug Gründe. Was meint ihr? 🙂

Und wehe, es kommt jetzt eine Stichelei, weil ich immer laufen „gehe“. *blödel*

15 Responses to “Beweggründe”

  • Jens sagt:

    Das ist eine schöne Zusammenstellung, die es perfekt auf den Punkt bringt 🙂
    Ich laufe natürlich auch, um den inneren Schweinehund zu besiegen. Es könnte so bequem sein, einfach auf dem Sofa liegen zu bleiben, doch wenn man dann selbst bei schlechtem Wetter Laufen geht, gibt es Endorphine en masse 😉

  • Hannes sagt:

    Es sind nicht nur wunderbare Gründe (die wir ja nun alle sehr gut verstehen), sondern du hast sie auch noch super dargestellt – Hut ab!

  • Christian sagt:

    Liebe Eva,

    Du hast sehr schön Deine Beweggründe dargestellt und diese werden sich im Laufe der Zeit und vor allem umso länger Du läufst noch ein paar Mal ändern. Deshalb ist es gut, sich immer wieder die jetztige Situation vor Augen zu führen.
    Das McD Bild ist ja krass, war das die Vorspeise ?:mrgreen:

    Salut und warum „gehst“ Du denn immer laufen ?

  • Ich finde das sind wunderbare Gründe und Du hast sie sehr klasse dargestellt (und hattest dabei warscheinlich soviel Spaß, das Du am liebsten hinterher sofort losgelaufen wärest, gell? 😉 )

    Ich wünsche Dir immer soviel Spaß und Freund am Laufen und am Leben … und das du Dein McDonald-Grinsen niemals verlieren wirst 😀

  • Schöner Artikel, Eva. Ich laufe ja eigentlich nur, weil ich sonst nicht weiß, über was ich bloggen soll. Was hast Du beim Amerikaner denn nach dem Appetizer gegessen?

  • Evchen sagt:

    @Jens: Ja, den Schweinehund habe ich bei „Sich überwinden“ mit eingeschlossen. Und wenn man mal ein paar Mal mit dem Schweinehund laufen war, weiß man auch, daß es einem hinterher viel besser geht und mit dem Wissen läuft es sich schon einfacher los, gell? 🙂

    @Hannes: Klar ist das hier nix Neues, aber ich wollte eben mal meine Sicht darstellen. Jeder kriegt jetzt einen Zettel und einen Stift und schreibt mal auf, was er in den Ferien so machen wird…. *prust*

    @Christian: Darauf bin ich auch mal gepannt. Ob ich ganz vielleicht in ein paar Jahren sogar belächle, was ich jetzt gerade für Gründe habe. 🙂 Ach, laufen geeehe ich nur, weil mir gestern Abend keine andere Formulierung mehr eingefallen ist. *blödel*

    @Julchen: Naja, wenn ich ehrlich bin, hatte ich gestern Abend keine Lust mehr zum Laufen, aber jetzt heute kann ich Wochenende und Laufen fast nicht mehr erwarten. 😀
    Und dabei hab ich von dem MC-Besuch gar nichts selbst gegessen. 😉

    @Lars: Na, danach gab es richtiges ESSEN. *muhaha* Nach Deinen bisher über 1600 Kilometern kannst Du mir das nicht erzählen. 1600 Artikel hast Du noch nicht dieses Jahr. *schelm*

  • Stefan sagt:

    Eine schöne Zusammenstellung, Eva. Und es zeigt mal wieder, das es bei fast allen Läufern nicht nur EIN Grund ist, warum wir laufen, sondern dass es MEHRERE Gründe sind.
    All deine Beweggründe kann ich für mich selbst auch unterschreiben.

    PS: Ist dein Passbild denn akzeptiert worden? Mir scheint es nicht biometrietauglich zu sein, weil der Pony etwas die Augen verdeckt.
    Und falls es dich tröstet: vor meinem Nicht-Lächel-Ausweisbild hätten sogar die Terrorosten Angst… 😉

  • Kai sagt:

    Die meisten Gründe treffen wohl auf alle Hobbyläufer zu und ich bin da keine Ausnahme 🙂

  • ultraistgut sagt:

    Liebes Evchen,

    schön anschaulich präsentiert deine Beweggründe, das sind sie im wahrsten Sinne des Wortes – schon aufgefallen ?

    Äh – fit sein

    ein wichtiges Argument, man fühlt sich rundum wohl und hat mehr Kraft, lästige Alltagsgeschichten zu verkraften. Man sieht besser aus, man ist in besserer Stimmung – und überhaupt ! 😉

    Haare zu Berge stehen

    Genau, genau, Ärger, welcher auch immer, weglaufen – ebenso im wahrsten Sinne des Wortes – duschen – Ärger (fast) weg, wie neu, alles abgeschüttelt !

    Essen wie ein Scheunendrescher

    Aber hoffentlich nicht nur das was auf dem netten Foto von dir vor deiner Nase steht, denn Ungesundes führt nicht zum Ziel. Amen !

    Ich möchte wissen, was ich kann und ob ich kann

    Ja, ja, aber bitte mollo, mollo, Rom wurde auch nicht an einem Tag entdeckt, Evchen hat ja schon mit den ersten Konsequenzen Bekanntschaft gemacht, gell ?

    Und es gibt noch viele, viele Gründe, die dafür sprechen !

    Also, packen wir es an ! 😎

  • Evchen sagt:

    @Stefan: Absolut! Und je nach Schweinehund wähle ich eine andere Motivation. 😉 Es tröstet mich ein klein wenig, daß es jedem so geht. Ob ich damit einen Ausweis bekomme, weiß ich noch gar nicht. Der steht erst demnächst an. Ich brauchte die Fotos aber schon mal für die neue Gesundheitskarte etc. We`ll see. Aber der Fotograf hat extra noch meine Haare zurechtgezuppelt. *schulterzuck*

    @Kai: Klar überschneiden sich die Gründe. Das macht uns Läufer ja so schnuggelich untereinander und wir reden so furchtbar gern in Blogs darüber. *blödel*

    @Margitta: Jaja, das war sogar Absicht. „Beweg“gründe…Ein schönes Bonbon (um Dich zu zitieren), daß es Dir aufgefallen ist. 😉

    Und, um mich jetzt mal ein klein wenig wieder in das richtige Licht zu rücken: Ich bin ehrlich (seit drei Jahren) ein Musterbeispiel an ausgewogener, gesunder Ernährung: sehr wenig Fett, wenn das „Gute“, kein Zucker, täglich viel Obst, viel Gemüse….. etc. Ausnahmen bestätigen die Regel und nur die Ausnahmen schaffen es auf ein Foto. 😆

    Ich bleibe weiter brav. Das Laufen ist mir mittlerweile zu wichtig, um es mir zu verscherzen. 😎

    Packen WIR es an, ja das gefällt mir! *strahl*

  • Bernd sagt:

    Fürs Laufen oder auch für andere Bewegung gibt es viele Gründe die Du auf den Punkt gebracht hast. Dem Satz „Ich möchte fit sein und das Gefühl haben, etwas für mich und meinen Körper zu tun.“ kann ich mich anschließen das ist auch für mich ein Grund. Aber auch Deinen anderen Gründen kann ich mich durchaus anschließen

    Einen kleinen Grund fürs Laufen oder für andere Aktivitäten wie zum Beispiel Radfahren habe ich noch:
    Ich mache es, weil es Spaß macht. 🙂

  • Gerd sagt:

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
    Bis darauf dass es Spaß macht! 😆
    Ich laufe zum Beispiel ganz einfach des Laufens wegen! 😉

  • Evchen sagt:

    @Bernd&Gerd: Ihr habt ja so recht! Laufen ist und macht Spaß!
    Aber um dahin zu kommen, muß man erst mal andere Gründe haben. Bevor man nicht läuft/radelt, denkt man nämlich meist, das wäre einfach nur Schinderei, gell? 😉

  • Hotte sagt:

    Die Gründe kommen mir irgendwie alle bekannt vor. Und schön dargestellt hast Du sie auch – mit den passenden Fotos dazu.

  • […] Großen und Ganzen möchte ich laufen, weil…  Meine Beweggründe haben sich nicht wirklich verändert. Nur die Gewichtung […]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.