Archive for Januar, 2012

Marathönnchen gets Halbmarathoninja

Da bin ich mal wieder.

Auch, wenn ich die meisten schon anderweitig gesehen, gehört, gelesen habe zum Jahreswechsel, so möchte ich doch auch hier noch ein „Frohes neues Jahr“ lassen.

Resumees liegen mir nicht sonderlich, wie ihr wißt. Ich finde rückblickend jedes Jahr toll. Das liegt nicht daran, daß alles auch wirklich schön war, aber es ist das, was in meiner Erinnerung hängen bleibt.

Wenn ich an meinen verkatzten Marathon denke, strahle ich immer noch über beide Ohren.

Es sind die Gesichter und Gefühle, die bleiben. Oder wie Martin es ausdrückt: die Bilder.

Da sind also Bilder von ToiToi-Umarmungen, die einen Ehrenplatz haben, sechs Meter großén und 21,1km langen Mäusen, pienzigen Krümeln, kunterbunten Puschelschwingern, laufenden Tanzwaden, Leistenbrüchen, die endlich wieder halbmarathonen, freundschaftlich geteilten Trinkrucksäcken, tapferen Churfrankenbezwingern, Neuwiedropolisrockern, ich könnte eine ganze Weile so weitermachen…

Die Scherereien der letzten Wochen werden auch schon wieder durch kräftige Muskelkater und Lungenbrennen aus dem Gedächtnis kauterisiert.

In vier Wochen startet mein neuer Trainingsplan für Sabas Halbmarathondebüt und bis dahin heißt es: Grundlagen schaffen. Der Trainingsplan ist diesmal eher als Terminplan gedacht und wird neben den Lernplan an die Küchentür gepappt. Die zur Verfügung stehende Zeit will ja auch genutzt sein.


So viel zu mir. Und ihr so?