Archive for Juli, 2011

50° 24′ 37″ N, 7° 16′ 11″ O

Da wollte ich mir eine Freude mit Ronnys Laufgesellschaft und ihm eine mit einer wunderschönen Sightseeing-Strecke machen und was sehe ich, als ich heute Morgen auf den Balkon trete? Regen. Nix Niesel oder Fussel, eher so schottisch und platsch.

Selbst die Regenbegeisterten unter euch müssen zugeben, daß die Sichtweite bei solchen Witterungsverhältnissen (Ist euch mal aufgefallen, was für ein schräg-komisches Wort das ist?) doch leidet.

Die Fahrt zum verabredeten Treffpunkt setzt meine Erwartungen auf Null. Wasser von oben, von links, von rechts, von unten….

Der erste Lichtblick ist ein gut gelaunter Ronny. Wir machen unsere Bemerkungen über das Wetter und traben dann auch schon los. Der Regen macht Frühstückspause, immerhin.


Meine Laufbegleitung scheint es keine große Anstrengung zu kosten, auch mal langsam zu laufen und er meint sogar, daß er es angenehm findet, dadurch noch mehr von der Umgebung mitzubekommen. Das merke ich mir mal fein, wenn es mir nochmal schwerfallen sollte, langsam zu  laufen.


In unsere Unterhaltung vertieft, wird uns erst nach einer ganzen Weile gewahr, daß es immer noch trocken ist. Ein paar Kilometer weiter blinzeln sogar die ersten Sonnenstrahlen durch das Laub (oha!).

Wir sollten richtig Glück haben. Das Wetter pendelt sich auf einen netten Sonnen-Wolken-Mix ein und wir werden nicht ein Mal gegossen.


Jetzt kann man die Strecke richtig genießen.

Heute hatte ich gleich zwei Premieren mit auf Tour. Meinen nagelneuen Trinkrucksack und mein erstes Gel.

Über den Trinkrucksack gibt es zum Glück nicht viel zu sagen. Er ist leicht, praktisch und ich merke ihn kaum. Fazit: So gut es eben mit Klembembel sein kann. Dennoch laufe ich am liebsten ohne Kram drumherum.

Das Gel hingegen…eidenei. Ich wollte erstmal eins gegen Ende des Laufes testen, um zu sehen, wie ich es vertrage. Gestern habe ich zwei Marken und verschiedene Sorten erstanden und konnte es natürlich nicht lassen, mal  vorzuprobieren. Ich war entsetzt!

Wie soll ich das nur jemals runterbekommen? Ich hatte heute echt 16km lang Muffesausen vor dem zweiten Gel des anderen Herstellers. Aber ich kann Entwarnung geben. Das zweite schmeckt besser und man kann es runterbringen. Freunde werden wir wohl keine, aber es ist auch nur eine Erstlösung für den Erstmarathon.

Die Tour war einfach herrlich! Das sind die Läufe, für die man läuft.

Ronny, es war mir eine Freude! Du bist ein sehr angenehmer, unterhaltsamer und aufmerksamer Laufbegleiter! Ich freue mich auf weitere gemeinsame Runden.