Archive for März, 2011

24h Blogroll kommt ins Rollen

Einige von euch haben schon ganz wunderbare Vorschläge für einen gemeinsamen Lauf gemacht und ich denke, vier Stück zur Auswahl dürften auch reichen. Yogi hat auch nichts einzuwenden. 😉

Also, schießt los. Welcher Lauf würde euch am besten passen?

6. 24-Stunden-Benefizlauf in Breitscheid

15. und 16. Juli 2011 (Start 18:00 Uhr)

8. 24-Stunden Burginsellauf in Delmenhorst

11. und 12. Juni 2011 (Start 12:00 Uhr)

12. RUN FOR HELP in Bad Lippspringe

18. und 19. Juni 2011, (Start 14.00 Uhr)

24-Stunden-Lauf in Rodgau

10. und 11. September 2011 (Start 12.00 Uhr)

Wenn wir wissen, welcher Lauf am ehesten in Frage kommt, können wir konkret in die Planung gehen, was Zeiten, Treffpunkte, Übernachtungen, Verpflegung, Mitfahrgelegenheiten … angeht.

24 h Blogroll

Daß wir Laufblogger keine anonymen Nerds mit fehlender Sozialkompetenz sind, stelle ich jetzt mal als Tatsache.

Aufgrund dessen werden auch immer wieder Vorschläge nach Treffen laut.  Das klappt bisher auch schon ganz wunderbar. Überall wird gelaufen, gelacht, gelitten-es werden echte Freundschaften geschlossen.

Bei Gerd fiel dann schließlich die Idee, man könne die Blogosphäre auch mal zu einem 24h-Lauf  zusammenbringen.

Jeder könnte laufen, was er möchte und vermag.

Darüber hinaus könnten wir zur gleichen Zeit unsere geballten Laufwerkzeuge für einen guten Zweck nutzen, also unsere erlaufenen Kilometer spenden.

Als ultra- und benefizerfahrenen Paten konnte ich den lieben Yogi gewinnen. Er würde uns mit Rat und Tat (und hoffentlich auch laufend) zur Seite stehen und kann uns auch einige Veranstaltungen, die örtlich und zeitlich in Frage kommen, empfehlen.  Yogi empfiehlt einen Lauf im Sommer und das Wo wird versucht an der Anreisemitte aller Teilnehmenden ausgerichtet.

Also, was meint ihr? Lassen wir es rollen?

SKINSider

Unlängst flatterte mir (wie einigen anderen in der Blogosphäre auch ;-)) ein Paketchen ins Haus.

Das soll sie also sein, die zweite Haut;  für mich in 3/4-Länge als Hose. Ausgepackt sieht das Häufchen Funktionsfaser wirklich sehr minimalistisch aus. Das dazu gelieferte Stoffaufbewahrungssäcken führt gleich zu wilden Spekulationen ob seiner angedachten Verwendung.

So herum?



Selbst Skins variiert die Tragemöglichkeiten je nach aktuellem Anlaß: Da.

Man mag sich jetzt vielleicht fragen, warum ausgerechnet ich eine solche Klamotte brauche.

Ob ich jetzt Dank ausgeklügelter Klöppel-, Strick- oder Schweißdingensverfahren tatsächlich einen meßbaren Ausdauerzuwachs erfahren könnte, ist mir sowas von schnurz.

Brauche ich nicht. Aber ich brauche auch keinen Kaffee und dennoch liebe ich ihn.

Nun, zum Einen belohne ich mich einfach gerne mal. Dann gab es eine Gelegenheit, günstig an dieses Teil heranzukommen (Bei den Normalpreisen wird einem schon mal schwindelig.). Und zu guter Letzt verspreche ich mir tatsächlich zwei ganz konkrete Effekte von diesem Stückchen Stoff.

Ganz zu Beginn meiner Lauferei habe ich mich natürlich erst einmal günstig  mit Laufsachen grundversorgt. Es stellte sich allerdings schnell heraus, daß gerade Billighosen oft einen Wolf mit im Gepäck haben, der sich vorzugsweise an meiner Hüfte festknabbert. Es gibt da ein Paar Hosen, da war es gleich ein ausgewachsener Werwolf!

Gute Qualität und somit gut verarbeitete Nähte sind also die Mindestanforderung und diese erfüllen die neuen Beinlinge zu 100%.

Dann habe ich eine ziemlich große Narbe am Bauch und die zickt schon mal gerne rum; erst recht beim Laufen.

Allerdings habe ich früh gemerkt, daß richtig enge Laufhosen und ein möglichst fester Stoff das Ziepen verzögern und manchmal sogar verhindern. Ihr merkt schon…

Steffen dürfte da im Moment auch ein Lied von singen können.

Das erste Anziehen ist eine herbe Enttäuschung. Dachte ich doch, es wäre ein Abenteuer mit Blut, Tränen, Schweiß und Krallen, sich in die neue Haut zu friemeln. Aber jede Frau, die schon einmal Strumpfhosen getragen hat, lächelt nur müde mit mir mit.

Längere Toilettensitzungen mit heruntergezogener Hose sollten allerdings vermieden werden, da diese Konstellation sekundenschnell zu punktueller Gefühllosigkeit der unteren Extremitäten führen könnte. 😛

Laufen mit den Hosen … wie geschmiert. Nichts rutscht, nichts zwackt, nichts stört. Erwartungen erfüllt.

Angenehmer Nebeneffekt: die Dinger machen verflucht schicke Beine.

Vor`m Umknicken schützen sie allerdings nicht. So was Blödes auch.

Da habt ihr Fotos (so gut es in der Früh ging) von einem Handy, das ich gerade eben beim Laufen verloren habe. 🙄