Archive for Januar, 2011

Reset

Der liebe Docrunner kam mir zuvor und hat aktuell einen Blogbeitrag „Reset“ getauft. Ich denke, es wird ihm allerdings nicht allzu viel ausmachen, wenn ich den gleichen verwende.

Ich habe mich für ein Ernährungsreset entscheiden.

Seit Monaten passiert es mir immer wieder und für meinen Geschmack zu oft, daß ich mich nicht bewußt ernähre.

Meine Ernährung ist ok und selbst eben mal so dahergekocht vermutlich noch um Einiges ausgewogener als im Bundesdurchschnitt. Dennoch ertappe ich mich immer wieder dabei, gar nicht wahrgenommen zu haben, was ich da in mich hineinschaufele. Zum Glück haben sich viele schnelle und gesunde Gerichte so fest in meiner Küche etabliert, daß ich nicht völlig aus dem Leim gehe, aber ein ständig andauerndes schlechtes Gewissen und die „laß mal Fünfe gerade sein“ -Schnellessen gehen mir auf die Nerven und zwar so richtig!

Deshalb nutze ich den Jahresanfang für ein Zurücksetzen auf Null und das im wahrsten Sinne-ich faste eine Woche lang.

Ich bin gesund, jung und gehe gut informiert und keineswegs blauäugig an die Sache ran. Deshalb glaube ich, daß ich mir damit nicht schaden kann und bestenfalls aus dieser Woche Gewinn ziehe.

Was ich mir vom Fasten erhoffe?

-mich besser kennenzulernen und einschätzen zu können

-meine Eßgewohnheiten neu zu überdenken und die schlechten eben nicht ins Kröpfchen

-mich zu disziplinieren, was immer wieder schwerfällt, aber hinterher immer wieder gut tut

Laufen möchte ich in dieser Woche auch, aber nicht auf Biegen und Brechen.

Ich bin sehr gespannt, was mich in dieser Woche erwartet und wer weiß, vielleicht finde ich ja zu Gott und werde Buddhist? 😉

Den Beitrag hier veröffentlich ich erst am dritten Tag, weil ich mir nicht sicher war, ob ich das durchhalte. Aber ich fühle mich gut. Einzig das Laufen gestern war sehr schwerfällig.

Are you ready?

Ich liebe es, einen neuen Block das erste Mal zu bekritzeln, ein Buch das erste Mal aufzuschlagen und das Papier zu riechen, immer wieder die erste Tasse Kaffee am Morgen zu schmecken.

Ich liebe das Gefühl, daß so viel Neues vor uns liegt.

Und jetzt haben wir ein ganz frisches, neues, unbeschriebenes Jahr vor uns. Wow!

Stellt euch mal einen Panoramablick über einen Ort vor, den ihr ganz bezaubernd findet. So schaue ich gerade auf 2011.

Und mit dieser genialen Aussicht im Kopf trete ich für meinen ersten Lauf vor die Tür. Ich war nicht allein. Hannes und seine charmante Eva teilten diesen Moment mit mir und mein Freund knipst die ersten Lauffotos mit seiner neuen Kamera.

Man kann uns vermutlich nicht vorwerfen, wir hätten das neue Jahr nicht gebührend begrüßt.

Ich wünsche euch allen von Herzen, daß ihr gut in das neue Jahr gekommen seid, ihr euch wohlfühlt und ihr es, wie ich, kaum abwarten könnt, was uns so alles an Schandtaten begegnen wird in den kommenden Monaten.

Let`s rock!