Archive for September, 2010

AufLAUF Tag 4 + Bonusmeilen

Heute gab es ein Sesambrötchen mit Erdnusbutter und Marmelade, ein Kümmelbrötchen mit Tofu und eins mit Käse.

Und heute Abend gibt es Belohnung, nämlich eine Pizza mit Lachs+Spinat.

Warum? Weil ich mein Jahreslaufziel von 1000 Kilometern geschafft habe! Da ausformuliert: Die Sache mit dem Druck.

Daß ich das volle drei Monate früher als geplant laufen konnte, zeigt mir, daß ich scheinbar ganz vernünftig mit mir haushalte, was die Vermeidung von absoluter Demotivation (temporäre zähle ich nicht), Verletzungen und Überlastungen angeht.

Das deute ich jetzt einfach mal als gutes Omen für mein Halbmarathondebüt am Samstag.

Kann`s jetzt bitte endlich losgehen? *quängel*

AufLAUF Tag 2+3

Und schon komme ich ins Straucheln. Andererseits dürfte es keinem von euch fremd sein, daß man manchmal einfach keine Zeit hat, aufwändig oder überhaupt zu kochen und wenn doch, der Magen schon derart am Boden hängt, daß einfach JETZT und SOFORT etwas zwischen die Kiemen muß.

Die letzten beiden Tage gab es über den Tag  je drei Scheiben Vollkornbrot (von denen ich zeitlich nur zwei geschafft habe).

Gestern mit Käse+Ananascreme und Frischkäse. Heute ebenfalls mit Käse und Erdnußbutter+Marmelade. Dazu ein Joghurt.

Gestern Abend hatte ich zu Nudeln eine Gemüsesauce aus TK-Erbsen und Möhren, frischer Avocado, Tomatenmark und Schmelzkäse gebastelt, abgeschmeckt und festgestellt, daß ich da jetzt gerade so überhaupt keine Lust zu habe. Also habe ich mir Pesto Rosso mit einem Spritzer Milch gestreckt, weil die Muschelnudeln nicht so pestokompatibel sind und ordentlich Parmesan dazu gehobelt.

An Obst gab es drei Sorten Äpfel,  Birne, Nektarinen.

Heute war ich erst gegen 20 Uhr zuhause, weil Einkaufen, Rumwuseln, Huddeln, also gab es nur fertigen Salat vom Feinkoststand.

Zwischendurch habe ich noch eine Viertelscheibe Käse (um ein Stück Trockentomate gerollt) genascht.

Spaghettisalat mit Öl, Lauch, grünen und schwarzen Oliven und Paprika

Eiersalat mit Spargel und Dill

Bulgur

und ein Ciabattabrötchen

*schweißabwisch*

Puh.

AufLAUF Tag 1

Södale, diese Woche bin ich also mit Auflaufen dran.

Übrigens, es hat sich noch jemand eingeklinkt, der nächste Woche sein Essen bloggen wird: Patrick.


Als Basis für jeden, jeden, jeeeden Tag gibt es viel Wasser, viel Kaffee und viel Obst.


Frühstück

Obst und ein Roggenbrötchen mit Light-Käse und Gemüsemeerrettich.

mittags

Zwiebelkuchen frisch für uns vom Kollega RunningMeuer gebacken und nicht geplant

Und nochmal ein Roggenbrötchen, diesmal mit Currypaste und Käse.


Abendessen

Hirse, Tofu Rosso, Paprika, Zucchini, getrocknete Tomaten. Das Gemüse, den Tofu und einen EL Tomatenmark anbraten, mit einem Klacks Schlotz (diesmal zufällig Reissahne) und ein bißchen Gemüsebrühe binden, würzen, ferdich.

Danach gab es nochmal Obst und nein, die Portion hätte ich vielleicht gern geschafft, hab ich aber nüsch.

Einatmen, Ausatmen

Das schafft sie nicht. Die doch nicht!


Ab Kilometer 8 tut irgendetwas weh, das noch nie wehgetan hat. Statt zu kämpfen, weint sie und steigt aus.


Sie rennt viel zu schnell los, krepiert bei km 10 und zieht aus Scham nie wieder die Laufschuhe an.


Sie fällt hin. Auf`s Knie. Sie fällt nicht heldenhaft dramatisch, sondern so, wie das dicke Kind aus der Schule hingefallen ist. Sie könnte weiterlaufen, aber die Laufhose ist bis zum Schritt aufgerissen. DNF wegen kaputter Hose und Weibergeniererei!


Ab km 18 muß sie ganz dringend wohin. Die gewünschte Zielzeit ist knapp machbar, aber zum Greifen nahe. Sie zieht durch, schwitzt aus allen Poren und macht sich bei km 21 (mittlerweile gehend) in die Hose. Zwei Wochen später zieht sie in eine andere Stadt, wo sie niemand kennt.


Sie startet gar nicht erst.

BULLSHIT!

Ich habe geübt, ich kann das, das wird eine Riesengaudi und eine Bestzeit wird es sowieso!

Nächste Woche Samstag laufe ich mir endgültig den letzten Rest Angsthase und Drückeberger weg und gut. Danke, das mußte raus.

Einatmen, Ausatmen.