Archive for August, 2010

AufLAUF 3. Runde (Marcus Krüger)

Diese Woche ist Marcus Krüger mit AufLAUF dran und da er kein eigenes Blog hat, stelle ich ihm meins zur Verfügung.

Wie es dann aber manchmal so ist, hatte er nicht viel Zeit, von daher nur eine kurze Zusammenfassung, was er so ißt:


Hier mal mein Essprotokoll. Soweit.

Ich habe diese Woche wirklich einen kargen Speiseplan. Nun sollten aber nicht nur die achsotollen Foodblogs veröffentlicht werden, sondern auch die einfachen und schnell mal essen müssen Beiträge. Zum Kochen habe ich bisher keine Zeit und keine Lust. Außer meine Bloody Pasta, da hab ich aber keine Fotos gemacht, weil ich mich dabei mit Kollegen unterhalten habe.

In den nächsten Tagen wird das auch nicht besser. Vielleicht nächste Woche – da habe ich richtige Regeneration und Speicher leeren und wieder auffüllen.

Erstmal mein Protokoll in Stichpunkten.

Montag: Heute ist Ruhetag.
Als erstes Frühstück gab es 2 Toasts mit Honig und aufschnitt. Dazu viel Tee getrunken.
Später gab es gebratene Champignons mit Spiegeleiern. Dazu wieder viel Tee.
abends Obst.

Dienstag
Morgens 2 Brötchen mit Marmelade
Zum Mittag 2 Bananen-Honig-Klapptoasts

Nachmittags 3 Nektarinen

Spät abends einen Dürum Döner

Gelaufen: 24 km

Mittwoch
2 Brötchen mit Aufschnitt
2 Bagels mit Frischkäse
2 Bananen-Honig-Toast

was Französisches mit Artischocken, Schinken und Bechamelsauce.

Weintrauben, Pistazien

Gelaufen: nix

Donnerstag
Honig-Bananen-Toast
Kanne Tee

2  Teller Bloody Pasta (Sauce aus Butter, Salbei, Tomatenmark, Parmesan und Wodka)

Gelaufen: 25 km

Bis denn

marcus

schöne Zeiten

Gestern stand in unserer Stadt der Bahnlauf an.

5km auf der Bahn und das gestaffelt in Zielzeiten. 1. Lauf über 23 Minuten, 2. Lauf 23-21 Minuten, 3. Lauf 21-19 Minuten, 4. Lauf 19-17 Minuten, 5. Lauf unter 17 Minuten.

Ich habe nicht teilgenommen, weil ich das meinem Fuß nach dem Umknicken letzte Woche noch nicht wieder zumuten wollte und vor Allem, weil ich Panik bei dem Gedanken daran bekomme, volle 5km auf dem Präsentierteller zu sein. Das hielt mich aber nicht vom Begroupen ab und diesmal hatte ich nicht nur meinen Freund anzufeuern, sondern auch unsere Rennsau Hannes!

Hannes war extra angereist, um uns kennenzulernen und sich mal bei 5km auf der Bahn zu erproben.

Über die Läufe möchte ich gar nicht zu ausführlich berichten. Das werden die beiden Jungs in ihren Blogs sicherlich noch spannend genug tun.

Was ich aber verraten darf ist, daß sie beide ihre bisherigen Bestzeiten pulverisiert haben!

Christian lief mit 27:54 min. über eine halbe Minute schneller als letztes Jahr.



Hannes unterbot mit 17:47 min. seine bisherige Marke um fast eine Minute!



Jungs, ich bin stolz auf euch!

An dem Lauf nahm auch eine Dame teil, die mir letztes Jahr schon aufgefallen war und dieses Mal habe ich mich getraut, sie anzusprechen und ihr persönlich zu gratulieren. Sie läuft erst seit sie 46 Jahre war und räumt seither auf verschiedenen Distanzen bis Marathon einen Altersklassensieg nach dem Anderen ab. Sogar Cross läuft sie noch (u. A. in Kanada ;-))! Sie erlaubt mir fast schon schüchtern, ein Foto von ihr zu machen und merkt aber leise an, daß das ja nichts Besonderes wäre und sie ja so langsam wäre und ach und überhaupt.

Sie wird dieses Jahr 81!

Heute wollten wir Hannes ein bißchen was von Neuwied zeigen. Der Sommer hat sich spontan entschieden, nochmal hinter den Wolken hervorzusplinsen, also schwingen wir uns auf die Räder.


Hannes, mein Lieber, Du bist hier jederzeit wieder willkommen, wenn Du das nächste Mal auch was vom Eis abgibst. 😛

Marvin stellt sich vor

Ausnahmsweise möchte ich auf meinem Blog einmal Werbung machen.

Für Marvin.

Wer gern Bücher liest, sollte sich mal ein paar Minuten Zeit nehmen.

In Buchvorstellungen war ich in der Schule grottenschlecht, weil ich nie zum Punkt kam. Entweder fand ich das vorgestellte Buch zu langweilig, um irgendetwas Interessantes darüber zu sagen und schwafelte inhaltlos vor mich hin oder ich fand es derart spannend, daß ich in einer Viertelstunde am liebsten jedes Detail haarklein dargelegt hätte.

Ich tauge wohl eher für`s Buch lesen.

Aber jetzt bin ich auf ein Kleinod gestoßen, daß ich euch nicht vorenthalten kann.

Ein kleiner Auszug:

“ Ich bin ein Schweinehund. Und das ist gut so. Jedenfalls war es das bis vor einiger Zeit. Aber jetzt ist alles anders. Jetzt liege ich auf der Couch. >Narrative Therapie< nennt es der Doc. Das beste Mittel gegen posttraumatische Belastungsstörung. „Wieso posttraumatisch?“, habe ich gefragt. „Ich stecke doch noch mitten drin.“ „Aha“, meinte er nur. „Fang` trotzdem an.“ Ich weiß sehr genau, wo ich anfangen muss. Aber zuerst werde ich mich wohl oder übel vorstellen müssen. Das tue ich sowohl selten als auch ungern, denn wem bin ich schon willkommen? Außerdem ist >innerer Schweinehund< eine wirklich widerliche Wortschöpfung. >Dirigent< hieße ich gern, >Bonvivant< oder meinetwegen auch >Dr. Feelgood<. Ganz notfalls auch einfach >Es<, so wie durch Doc Freud geprägt. Mein Herrchen und Auslöser dieser ganzen Misere nennt mich >Marvin< , in Anlehnung an den depressiven, kleinen Roboter aus der Romanserie von Douglas Adams.

Also gut, dann: Ich bin Marvin. >Es<, Schweinehund, innerer, gefangener, getretener, mit Füßen, die in Laufschuhen stecken. Nun ist es raus. Und ich kann anfangen…. „

Das Büchlein ist der Brüller! Marvin hat so manches (Lauf-)Abenteuer zu bestehen.

Vorwitzig? Haben will?

Da: Bestellen könnt ihr es über die Seite: http://marvinrunning.blogspot.com/

SemperTiro hat soeben ein Exemplar gewonnen. Glückwunsch und viel Spaß damit.

Lars, ich bin mal gespannt, ob es Deiner Kritik standhält.

Marvin

Marvin, ich bin in Dich verliebt!


Dein Monster

Wer von euch mir als Erste(r) im Kommentar schreibt, wer Marvin ist, gewinnt eine Reise.

Wohin die Reise geht, erfahrt ihr dann ein ander Mal.

Und wer jetzt ernstlich glaubt, ich zahle eine AIDA-Tour aus der Laufschuhkasse, der ist herzlich zur anschließenden Gesprächsrunde eingeladen (ballaballa)…ach, der soll doch glauben, was er will.