Archive for August, 2010

Eddy

Eddy, wie versprochen; der Lauf gestern war für Dich.

Es waren zwar nur 15km und auch kein erwähnenswertes Tempo, aber da es geschüttet hat wie aus Eimern (was ich ja so furchtbar liebe *würg*), der Wind wechselnd aus allen Richtungen kam (hätte ich einen Laufrock angehabt, oh oh) und es einfach nur fies grau und bäh da draußen war (Ich sach nur:ABS-Socken, Decke, Buch, Kaffee!), wäre ich sicherlich keine 15km gelaufen, wenn ich nicht an Dich und das Thema Motivation gedacht hätte.


Also: Danke zurück. :-D

ausgetrödelt

Seit Juli trainiere ich nach Trainingsplan auf den 1. Deich-Halbmarathon in Neuwied hin.

Das entlockt vielen von euch wahrscheinlich nur noch ein müdes Gähnen, aber für mich ist das eine Premiere, habe ich mich doch bisher gegen den “Zwang” eines festen Planes  gewehrt.

Tjoa und jetzt nach ein paar Wochen muß mag ich zugeben: das fetzt!

Mein ganz großer Vorteil ist, daß ich keinen starren Plan verfolge, sondern einen blogerfahrenen Läufer oder lauferfahrenen Blogger überrumpeln und zum Coach gewinnen konnte. Mittlerweile dürfte er es bereuen. *flöt*

Dafür bin ich sehr dankbar und ich habe jetzt schon das Gefühl, daß mir das sehr viel bringt.

Nicht nur in Bezug auf eine Verbesserung,  sondern auch, was eine geregelte und durchdachte Belastung angeht. Das tut meinen Haxen gut und selbst das ungewohnte, flotte Laufen stecke ich zwar nicht unbedingt schmerzfrei ;-) , aber doch gut weg.

Und daß Intervalltraining sogar Spaß machen kann, hat mich aus den Socken gehauen!

Jedes Mal denke ich wieder:  “Das schaffst Du nicht. Niemals!” Bisher habe ich es allerdings jedes Mal geschafft und bin danach unerträglich und nervtötend gut gelaunt.

Als Fan von Trainingsplänen sehe ich mich jetzt nicht, aber Struktur gibt Sicherheit und im Moment macht es mir Spaß, diebischen Spaß.

Hab ich schon mal erwähnt, daß ich mich auf Oktober freue? :mrgreen:

nur Fliegen ist schöner

Stimmt.

Heute konnte ich endlich mein Weihnachtsgeschenk einlösen. Ein Schnupperflug!

Schnuppern heißt nicht nur rundfliegen, sondern auch ein bißchen die Maschine verstehen uuuund selber machen.

Also gleich vorweg; wäre das Fahren auf der gelben Linie mit dem Flugzeug ein Alkoholtest gewesen, ich würde nie wieder einen Führerschein besitzen. :oops:

Ein Flugzeug lenkt sich dann eben doch etwas anders, als ein Auto. Aber nur ein bissl. ;-)

Das war ja noch spaßig, aber als der Pilot in der Luft bei hunderten Metern über der Erde und ordentlich Thermik (also Hin- und Hergewackel) das Steuer losläßt und lapidar sagt: “Mach Du.”, wurde mir schon anders.

Wirklich wagemutig war ich nicht, aber immerhin konnte ich die Flugzeugnase etwa auf der Horizontlinie halten und nach links und rechts schippern.

Wahnsinn, ich hatte ein Flugzeug in der Hand! Irre, wenn ich gerade drüber nachdenke.

Da ging heute definitiv ein Erwachsenentraum in Erfüllung und das Kind in mir hat immer noch nicht wieder aufgehört schallend zu lachen.

[youtube nY7BeW25Ck0]

[youtube rzKwcFqDvbo]

never ending (love) story

Heute Morgen klingelt der freundliche Paketdienstmann an meiner Tür. Eine Sendung  für mich. Endlich! Sehnsüchtig und ungeduldig habe ich es erwartet (die Lieferung dauerte einen Werktag).

Jetzt bloß nicht hektisch werden, Eva! Vorsichtig, um den Inhalt nicht zu verletzen, halte ich den Karton in der Waage, trage es zur Küche, wo dann, mit einem skalpellscharfen Messer unsagbar zart das Klebeband durchtrennt wird. In einer flehenden, fast schon demütig bittenden Geste strecke ich meine Hände aus, halte die Luft an und öffne den Deckel.

Etwas…atmet. Ich kann es fühlen!


Doch von vorn.

Im Juli habe ich auf dem New Balance Blog ein Paar Trailschuhe gewonnen.

Nach etwa einer Woche erhalte ich eine liebe Mail von Tim, der mir darin mitteilt, daß diese Schuhe leider gerade nicht am Lager sind. Er hätte aber natürlich Alternative A oder B für mich. Ich entscheide mich für A.

Als ich mich online schlau mache, welche Größe ich am Besten angebe, komme ich ins Straucheln. Auf der einen Internetseite bräuchte ich 9.5, auf der nächsten 10.5. Ich bin verunsichert und frage Tim, welche Größe die richtige für mich ist.

In der von mir benötigten 10.5 ist Schuh A dann aber auch wieder nicht lieferbar, also schwenken wir über zu Alternative C. Schuh C ist auch nach nur zwei Werktagen da. Allerdings in Größe 8.5. Und damit viel zu klein. Ich komme mir schon doof vor, bei einem quasi “geschenkten” Schuh zu reklamieren, traue mich aber dennoch, Tim erneut eine Mail zu senden. Er schickt mir sofort den Schuh erneut raus, in 10.5.

Wieder nur zwei Tage später erhalte ich freudig hibbelig meinen zweiten Schuh-in Größe 8.5. Äh?

Bei genauerer Packungsbetrachtung findete sich dann doch der Fehler. US-Größe 10.5/UK 8.5/EU42.5.  Heureka!

Ein letztes Mal traue ich mich an New Balance zu mailen, weil zwei Paar Laufschuhe möchte ich jetzt auch nicht zum Einstauben hier rumstehen haben. Tim ist mittlerweile im Urlaub. Den hat er sich aber auch redlich verdient, nachdem ich ihn so drangsaliert habe. *flöt* Aber Cathleen ist seine Vertretung. Ihr leite ich die Mail weiter und da ich es ziemlich kompliziert finde, einem Dritten per Mail zu erklären, was jetzt wie schiefging und warum ich zwei Paar Laufschuhe von ihnen zuhause rumstehen habe, rufe ich sie unter ihrer angegebenen Handynummer an.

Die absolut bezaubernde Cathleen überlegt kurz mit mir hin und her und meint dann: “Kennst Du unsere grün & giftig-Aktion? Ich hätte den 905er davon in Deiner Größe da.”  Nebenbei erwähnt (der ein oder andere weiß es schon), meine Lieblingsfarbe ist grün und ja kenne ich den Schuh vom Anschmachten, aber wozu brauche ich Laufei ein solches Leichtgewicht? Weil ich`s kann. So!

Ich schicke die zwei zu kleinen Schuhe zurück, erhalte als Dankeschön für die Versandkosten, die mir entstanden sind, auch noch ein Shirt und eine Laufweste und… genau. Ein Paar Schuhe.

Völlig entzückt halte ich sie in Händen. Sehen die verschürft aus! Mein Herz schlägt höher.

Ich schlüpfe hinein; sie passen. Die ersten zögerlichen Schritte auf Balkonien und ich bilde mir ein, sie leise und vor Erwartung knurren zu hören.

Ob wir uns wohl mögen werden?

Wir werden sehen. Heute ist eigentlich lauffrei und wenn ich schon laufe sollte es eher eine gemütliche Runde sein, aber ICH KANN JETZT NICHT LANGSAM LAUFEN! Das lassen diese Schuhe einfach nicht zu und hallo?, was wäre das denn für ein Willkommen im Hause Monster?

Wir fliegen nur so dahin, das anfängliche Knurren wird zu einem angenehmen Summton und ich durchbreche gefühlt die Schallmauer. Hinterher zeigt mir das Forerünnerchen an, daß ich kurzfristig mit 2:14 min/km gekaufen bin. Ok, der Forerunner ist manchmal doof, aber schnell war ich.

Der Egodrache schnurrt und diese Schuhe sind absolut monsterlike!

img_1136

img_1143

img_1170

Danke, New Balance! Was Service angeht, können sich einige noch ein Scheibchen bei euch abschneiden.