Archive for Juli, 2010

Samma, geht`s noch?

Kennt ihr das, daß man auf sich selbst am  aller  pissigsten wütendsten sein kann?

In mir tobt gerade der Bär, wenn ich über meine eigene Dämlichkeit nachdenke und die Überschrift verbinde ich mit einer wilden Geste gegen mich selbst in Richtung Stirn.

Laufen nach der Arbeit und wie so oft habe ich zwar Lust zu laufen, aber wenn ich an die achzu bekannten Hausstrecken denke, bei denen ich jeden Schotterstein kenne, fange ich an zu knöddern.

Nach etwa einem Kilometer biege ich einmal an einem anderen Feldweg ab. Knappe 2km lang bekomme ich neue Wege, ein bißchen Wellengang und einen wunderschönen Blick über die Stadt geschenkt. Doch dann ist Ende und ich stehe vor einer vielbefahrenen Umgehungsstraße.

Natürlich wäre es schlau gewesen, umzukehren und den gleichen Weg zurück zu nehmen.

Wenn ich aber da hinten über die Hügel gucke und da do hinne längs rechts e nunna…. naja, es braut sich in meiner Birne zusammen, daß ich aber noch mehr und wieder hübsche neue Strecke haben kann, wenn ich nur ein paar hundert Meter auf der Umgehung laufe bis zum nächsten Abzweig. Die Füße sind schon unterwegs, während ich noch nachdenke, ob das wirklich so sinnig ist.

Keine 100 Meter und 15 vorbeifahrende Autos später plötzlich: kratsch!

Ich knicke auf der Teerkante weg. Ich glaube, nur das plötzlich in Überfülle zur Verfügung stehende Adrenalin hat mich noch rechtzeitig nach der Leitplanke fassen lassen, sonst wäre ich mitten auf der Straße hingeknallt. Irgendwie bekomme ich die Kurve, doch nicht hinzufallen und hüpfe ein paar Schritte auf einem Bein weiter und verfalle auch direkt wieder in Laufschritt; aus Panik.

Nach einem erschrockenen Moment erreiche ich die Abzweigung und bleibe erstmal erleichtert stehen. Bestandsaufnahme.

Noch alles dran, der Knöchel zwackt ein bißchen arg, die Pumpe geht. Das Handy hab ich zuhaus gelassen. War ja klar.

Also brauche ich gar nicht weiter darüber nachzudenken, ob ich jetzt weiterlaufen möchte oder kann. Nützt ja nichts.

Daß der Knöchel ein bißchen weh tut, macht mir gerade Spaß und ich trampele bei jedem Schritt absichtlich fest auf dem Fuß rum.

Das tut gut und nach einer Weile ohne Autos habe ich mich beruhigt und genieße den Lauf sogar wieder.

Ausgepackt sieht der Fuß auch heile aus, also habe ich wohl Glück gehabt. Aber das war mir eine Lehre! Amen.

Gestern wollte ich ganz ruhig und etwas länger laufen. Ich hatte mir das erste Mal ein Hörbuch auf die Stöpsel gepackt und ich war von Anfang an gefesselt, das Wetter perfekt, weil sonnig,windig, kühl.

Es zockelt so vor sich hin und wäre ich einfach eine meiner bekannten Runden gelaufen, wäre alles gut.

Warum genau mußte ich links abbiegen? Na, weil halt. Weil ich ein Klutzkobb (~Sturkopf) bin und mir langweilig war und ich die Strecke so in- und auswendig kenne und DER Weg da jetzt eben interessanter aussah.

Irgendwann muß ich wohl festgestellt haben, daß der Lauf mit locker und leicht nix mehr zu tun hat. Ich keuche und zwar ordentlich. Warum genau gucke ich eigentlich ständig auf den Boden? Asu, weil es steiler geworden ist. Logisch. Ich schaue auf und da steht ein Schild mit „Rheinsteig“ (Ja, da war noch was. ;-))und die Restluft in meinen Lungen entweicht in einem erschrockenen „Uffz“.

Leise frage ich mich, wo ich denn hier gerade bin und es dauert noch einige Meter, bis ich etwa eine Zuordnung habe.

Zurück will ich nicht, also trabe ich noch etwas weiter den Berg hoch, leicht rechts und in den Wald hinein. Und da sind sie. Die Bremsen! *weißerHaimusik*

Wie ich von Martin weiß *wink*, habe ich jetzt zwei Möglichkeiten: so langsam bleiben und mich bei lebendigem Leibe verspeisen lassen oder Gummi geben und die Viehcher abhängen. Nach dem ersten schmerzhaften Biß/Stich (?) gebe ich natürlich Gas.

Ich will nicht zu ausführlich werden, nur so viel: mir tut heute ordentlich das Hinterteil weh.

Als Entschädigung stehe ich irgendwann vor einem gigantischen Baum! Das Teil ist so riesig, daß ich die Krone gar nicht sehen kann. Ich bin so fasziniert, daß ich hingehe, ihn anfasse und umfasse, um die Größe begreifen zu können. Nützt aber nix. Staunend laufe ich weiter und drehe mich immer nochmal nach dem Koloss um.

Nach wenigen Minuten ist die Euphorie verpufft und mir tun nur noch die Beine weh. Kleinlaut rufe ich zuhause an und lasse mich abholen. Natürlich hätte ich es noch bis nach Hause geschafft, aber nachdem ich erst ganz kürzlich einen 30er in den Beinen habe, fand ich es irgendwie vernünftiger, nicht mit Weh weiterzulaufen.

Fein war`s! 🙂

Fußgepimpe

Es zwackt immer mal irgendwo, wenn ich mich (über-)an(ge)strengt habe, aber wenn die Füße mal mucken, habe ich in der Regel ein wenig länger damit zu tun.

Zum allergrößten Teil liegt das wohl ganz simpel daran, daß sie völlig verweichlicht sind.  Mein früh(er)es Übergewicht, wenig Bewegung, die falschen Schuhe…die üblichen Verdächtigen eben.

Aktuell habe ich festgestellt, daß an meinem linken Fuß die Zehe neben der kleinen vollständig steif ist. Es tut nicht wirklich weh, aber der Fuß fühlt sich oft an wie kurz vor einem Krampf.

Seit einiger Zeit steuere ich bewußt gegen, lasse meine Füße professionell pflegen, laufe barfuß, wo es nur geht, mache Zehengreifspielchen etc.

Und zusätzlich habe ich mich jetzt entschieden, mich mal auf dem Laufband begutachten zu lassen.

Mir wurden beim letzten Einlagencheck sogenannte sensomotorische Einlagen empfohlen.

Im Gegensatz zu den „steifen“ Einlagen, die ich bisher trage,  sollen diese die Fußmuskulatur aktiv unterstützen und auch sonst allerhand Zauberdinge bewirken. Bestimmt werden meine Füße dann von ganz allein hübscher, stärker und gesünder.

Im Ernst erhoffe ich mir einfach besser sitzende, genau vermessene Einlagen, an denen ich mir nicht so schnell Blasen laufe wie bisher und zumindest ein Halten des Fußzustands. Daß die Füße besser werden, erreiche ich meiner Meinung nach nur durch „Training“.


AufLAUF- ran an die Kochlöffel!

Also, mit dabei sind:

Frollein Holle

Heiko-Laufe Marathon

Laufline

Marcus Krüger Das ist kein Elch, das ist ein Hüpfhörn.

Feuerpferdle

Regenrenner

Innererschweinehundbesieger

Tüpfel

Blumenmond

Christian-42195

Miss Monster

Ich mag gar nicht so sehr vorgeben, wie ihr das für euch umsetzt. Jeder hat andere Ideen.

Wichtig finde ich nur, daß Fotos und nachvollziehbare Rezepte dabei sind.

Ob ihr einen einzelnen, ein paar oder täglich einen Post darüber macht, ist ebenfalls frei nach eurem Gusto.

Jeder ist eine komplette Woche dran.

Tragt euch doch bitte per Kommentar ein, wer welche Woche übernehmen möchte (nach Möglichkeit bitte nahtlos nacheinander).


Also, wer fängt an? 🙂