Archive for Mai, 2009

neu sortiert

Gestern war ein schlechter Lauf. Und deshalb bin ich zufrieden. 😀

Es war super anstrengend, Ă€tzend warm, ich hatte Durst, keine Lust, nöhl, nöhl, nöhl…. Aber ich habe tapfer meine 10km durchgehalten! Ha!

Mein Kopf hat gewonnen!  Ich bin heute regelrecht stolz, daß sich meine Beine schwer anfĂŒhlen.

Ich wußte gar nicht, wie sehr man sich selbst innerlich anbrĂŒllen kann. 😉

Der Lauf gestern gibt mir Selbstvertrauen.

Meine neu sortierte, entspannte Devise also fĂŒr den Deichlauf am Freitag: Spaß haben, erleben, durchhalten, sub 70 (bin gestern 65:11 gelaufen).

Es ist fĂŒr mich eine große Sache, mir den Lauf ĂŒberhaupt zuzutrauen. 😆  Also…paßt. *lach*

Was man nicht gebrauchen kann…

Mittwoch wollte ich hoch motiviert laufen. Aber es war ja so grĂŒtzeschwĂŒl! *urgh*

Nach qualvollen 5,5 Kilometern mußte ich gehen und das nagte natĂŒrlich an mir. Auf dem Heimweg bin ich nur aus Sturheit nochmal ca. 1 km gelaufen, das war`s. Feddich wie ein Lachsbrötchen und unzufrieden . 🙁

Als Frustkompensation (hab ich mir von Gerd abgeguckt) gab`s ein Laufshirt und gestern ein unverschĂ€mt großes Eis! 😀

Um dem Tag dann noch die Krone aufzusetzen gehen mein Freund und ich spĂ€tabends auf unseren Balkon (Jaaaa, um zu rauchen.) Es ist dunkel und ich merke nur, daß ich gegen etwas getreten bin. Ich ahne, daß unsere Monsterkatze Karla (und hier ist Monster nicht lieb gemeint) ihren Dosenöffnern wieder ein PrĂ€sent hinterlassen hat (letzte Woche ein Hase!!!) und mache mich, bewaffnet mit einer Taschenlampe und einer kleinen Schippe, auf in den Kampf zur Kleintierleichenbeseitigung.

Und dann…. lebt dat Tier auch noch. *seufz* Und es ist ein VogelkĂŒken. *nochmalseufz*

Um das folgende Procedere abzukĂŒrzen: Wir konnten es nicht einfach so entsorgen, also peppeln.

NatĂŒrlich habe ich mir wenig Chancen ausgemalt, daß das AmselkĂŒken (wie wir inzwischen herausgefunden hatten) ĂŒberlebt, aber als es dann gestern nach meinen ganzen BemĂŒhungen einfach so tot da lag, fand ich das schon irgendwie undankbar. *snĂŒff*

kleine Beichte

Ok, ihr werdet den Kopf schĂŒtteln, aber bisher hatte ich keine Laufschuhe. *kopfeinzieh*

Warum gerade die Schuhe beim Laufen sooo wichtig sind, ist mir schon bewußt.

Ich wollte allerdings erst sicher gehen, daß ich auch beim Laufen bleibe, bevor ich so viel Geld ausgebe.

Ich bin dankbar, daß ich bisher keine Probleme durch meine pupsigen Turnschuhen bekommen habe.

Jehetzt war der Zeitpunkt fĂŒr ein richtiges, mein allererstes Paar Laufschuhe gekommen!

proudly presented:

Nike Zoom Structure Triax +12 (oder so Àhnlich)

Meine 1. Flitzer

Mein Freund und ich waren auch schon eine kleine Runde flitzen. Beschwingte 6:17er Zeit. *gurr*

So, jetzt hab ich mich fĂŒr den Lauf angemeldet und mir wackeln die Knie! Zeeeeeehn Kilometer! *uffz* www.deichlauf.de

Ich bin hibbelig wie vor`m ersten Schultag, aber ich freu mich auch. *nervöslÀchel*

Torsten (Running Meuer) ist mit von der Partie.  Tausend lieben Dank an dieser Stelle, Torsten! Das macht mir Mut. 🙂

 Wir haben etwas geulkt und treten unter dem Namen  „Curro Monstrum“ an. *glux* Der Begriff ergibt sich aus unseren Seitennamen „Running Meuer“ und „Miss Monster“. Daraus wird „Running Monsters“und im Lateinischen eben „Curro Monstrum“.

Das wollte Torsten so, weil die Veranstalter sonst dÀchten, wir kommen verkleidet. *blödel*

 

DrĂŒckt uns bitte die Daumen, daß uns bis dahin keine Körperteile abhanden kommen. 😉

 

Wenn irgendwer jetzt Tips fĂŒr mich hat: allgemeine, zur Einteilung beim Lauf, egal was… ich wĂ€re froh darĂŒber. 😀