Archive for April, 2009

Vorsichtiges Herantasten.

Am Osterwochenende konnte ich dann schon jeweils 30 und 35 Minuten Laufen verbuchen.

Unter der Woche versuche ich mich einfach ein bißchen bewegt zu haben und am Wochenende, mich zu steigern.

Allererster Lauf.

Karfreitag, morgens kurz vor sieben. Ich werde wach und habe den Gedanken: „Och, könntest ja mal was laufen gehen.“ Ein totales Absurdum! Bevor ich allerdings wach genug bin, um zu realisieren, was mir mein Hirn da gerade zuflüstert, hab ich die Klamotten und die Laufschuhe an.

*seufz* Ok, dann lauf ich eben mal.

Ich überlege mir, erstmal zart Intervall zu laufen. Also drei Minuten laufen, zwei Minuten gehen. Das möchte ich fünf Mal schaffen.

Als ich die ersten drei Minuten gelaufen bin, hab ich aber noch nicht mal einen merklich beschleunigten Puls. Also mach ich doch mal fünf Minuten. Dann sieben, weil es dann genau 07:30 Uhr ist. Jetzt kann ich ja auch noch zehn Minuten voll machen. Ach, komm Eva! Jetzt lauf mal noch bis zu der Unterführung da; bis zu dem Schild; jetzt aber auch wieder zurück…. Und so weiter.

Plötzlich war ich 25 Minuten am Stück gelaufen.

Das war für mich Vielraucher und Wenigsportler ein absolut unerwartetes Erfolgserlebnis!

Das nutze ich jetzt als Motivationsschub und versuche mal zu laufen…

Tach auch!

So, jetzt gehöre ich also zu den Bloggern. Noch ein wenig unfreiwillig.

Mein achso lieber Arbeitskollege Torsten gehört selbst zu dieser seltsamen Zunft der „Läufer“. Und er nöhlt schon gefühlt seit 200 Jahren an mir rum, daß ich wieder (ich hatte einmal ganz zarte Ansätze)anfange zu laufen.

Das hat er ja schon mal hinbekommen. 😉

 

Immer noch mit einer Prise Widerwillen versehen, muß ich ihm aber danken. Zum Einen, weil er mir als zusätzliche Motivation den Blog hier erstellt und auf dem Laufenden hält (Wortspiel! *haha*) und weil er mich auch wirklich so lange bearbeitet hat, bis mein Unterbewußtsein seine Worte gespeichert hatte.