1. Deich-Halbmarathon Neuwied

Wo fange ich bloß an?

Halbmarathondebüt. Mal wieder ein tolles Wort für das Spiel Galgenmännchen.

Meine bessere Hälfte möchte gern über das Vorher und Nachher schreiben, also belasse ich es beim reinen Laufbericht.

Gerd und Steffen begleiten mich bei meinem ersten offiziellen Halbmarathon. Nach einem gemütlichen Spätstück machen wir uns zusammen mit unserem Groupkommando auf zum nur wenige hundert Meter entfernten Start. Ein bißchen Schwätzen da, ein bißchen Einlaufen dort.

Die Startnummer zu befestigen ist wieder eine ganz eigene Herausforderung. *schlotter*

Wenn ich auf meinen Puls sehe, kann ich nur mit den Augen rollen. Maximalpulsbestimmung, WÄHREND des Laufens? Das geht auch vorher! Einfach anmelden. Reicht.

Dann ist es endlich so weit und wir gehen in Richtung Start. In der Sekunde möchte ich gerade überall sonst sein.

Meine Begleiter murmeln beruhigend auf mich ein. Sie werden bestimmt etwas gesagt haben wie: “Locker bleiben. Nicht zu schnell starten. Lauf einfach. Wir sagen nur was, wenn Du zu schnell bist.” , aber ich weiß es nicht mehr genau. Ich höre nur mein Blut in den Ohren rauschen.

Startschuß! Trippel, trappel, Kurve, Enge, Fuß an Fuß.

Die Kurve genommen und wir können laufen. Tempo finden, Eva! Ruhig!

Der erste Kilometer in ~6:20min. Nicht zu schnell, gut so.

Der Anfang hat schon mal ganz gut geklappt. Schneller werden kann ich immer noch.

Unser Tempo pendelt sich bei etwa 6:17-6:20 ein. Eigentlich wollte ich einen Tacken schneller laufen, aber es läuft gut so, wie es ist und ich traue mich nicht mehr. Laufen lassen….

Jetzt nehme ich allmählich meine Umgebung wahr, kann über das lachen, was die beiden Jungs an meiner Seite so von sich geben. Schnell ist klar, daß Gerd mein Ruhepol ist. Seine Schritte fallen neben meinen nicht auf, er redet ruhig, lieb, ablenkend. Steffen hingegen hüpft mal eben 21km, statt sie zu laufen.

Er springt um uns herum, macht Fotos, Videos, erzählt, lacht, quatscht mit jedem an der Strecke, fotografiert die Fotografen… Ein Energiebündel! Ich glaube, er könnte nicht mal stillstehen, wenn er es wollte.

Für mich ist das die perfekte Mischung und ich fühle mich pudelwohl zwischen den beiden. Es fängt an, Spaß zu machen. Da ein Schloß, da der Rhein, DA ein Teil meiner Hausstrecke. Ich bin zuhause; ganz bei mir.

Alle paar hundert Meter schaue ich kurz auf das Forerunnerchen, Gerd fragt: “Alles gut?”. Ich nicke.

Steffen greift sich an jeder Versorgungsstelle Wasser für mich (Nach dem ersten Verschlucken gehe ich allerdings lieber ein paar Schritte, während ich trinke.) und trägt sogar Becher ein paar km mit, um sie mir dosiert zu übergeben.

Kann man es besser haben als Debütantin?

Halbzeit nach ca. 1:06h! Läuft doch gut, wir sind gleich schon am Wendepunkt der Strecke und laufen direkt am Rhein zurück.

Meine Zeit rechne ich nur noch grob nach und als es ab km 15 allmählich anstrengend wird, blende ich sie aus.

Irgendwo zwischen km 18 und 19 habe ich einen kurzen Punkt, an dem ich denke, es geht nichts mehr; ganz plötzlich. Das verkünde ich auch laut, werde aber zweistimmig darüber aufgeklärt, daß dem nicht so ist. Ok, dann eben weiter. Die zwei wissen es sicher besser. Eigentlich wollte ich spätestens jetzt schneller machen, um noch unter 2:10h ins Ziel zu kommen, aber als ich es versuche, macht die linke Wade dicht und ich muß manchmal einige Schritte gehhinken. Oh, Himmel, kann das piesacken!

Ich weiß, daß ich ankommen werde, aber es wäre schön, wenn es jetzt vorbei sein könnte. Bitte.

Noch ein guter Kilometer und ich sehe Hannes am Straßenrand stehen. Er gesellt sich zu uns und einige herrliche Sekunden lang bin ich abgelenkt, weil wir ihm laut johlend zu seiner Fabelzeit gratulieren!

Er flankiert uns und die letzten paar hundert Meter sind nur noch ein Klacks.

Die letzte Kehre folgt und ich sehe das Ziel, strahle, beiße, ziehe an; DURCH: 2:13:20h brutto

Atmen, geschafft, toll, cool, ei, wie fein…

Ich gehe noch ein paar Schritte und mit den ersten entspannten, tiefen Atemzügen kommt es plötzlich: Beim Ausatmen wogt ein Gefühl heran… nochmal tief ausatmen…. Steffen nimmt mich gerade in die Arme, als die Dämme brechen und ich schluchze, was das Zeug hält an seiner Schulter und nicht das letzte Mal für heute.

GESCHAFFT! F***! Was? Keine Ahnung, aber ich will mehr und es fühlt sich gut an!


Lieber Gerd,

Lieber Steffen,

es macht mich glücklich und unglaublich dankbar, euch an meiner Seite gehabt zu haben!

Lieber Trainer,

yippie ya yeah, Schweinebacke! Nochmaaal!

Liebes Groupteam,

ohne euch ist grün nur grau. ♥


Und morgen, ja morgen erzähle ich euch, wie mein erster Besuch bei den Laufmonstern war….

53 Responses to “1. Deich-Halbmarathon Neuwied”

  • KNUUUUTSCH :)
    (ich schreib nicht mehr, das sagt alles was es aussagen soll)

    Danke für den wunderbaren Tag!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:34:

    Knuuutsch zurück! Danke, daß ihr da wart!

  • hiltrud sagt:

    Hallo Evchen!!! Schade das ich nicht dabei sein konnte,aber in Gedanken war ich es.Mir fehlen die Worte. es gibt keine die ausdrücken wie toll Deine Leistung ist, war und sein wird.Sei geknuddelt und gedrückt von Gerd und Hiltrud!!!!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:34:

    Vielen lieben Dank, ihr Knuddel! Ich weiß, daß ihr an mich gedacht habt. ♥

  • Hannes sagt:

    F***! Ja, Mann! Aber sowas von.

    Meine Liebe, ich bin verdammt stolz auf dich, dass du das Ding so gepackt hast und auch wie du den Lauf gelaufen bist. Da war Verstand bei. Das macht man nicht eben so und das glückliche Fazit wäre auch nicht unbedingt jedem gelungen.

    Du hast dir deinen Urlaub mehr als verdient. Genieße ihn!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:36:

    Wir haben das gepackt! F***! Heute sind es nur noch die die die Muskeln an den Schienbeinen und bei Dir? ;-)

  • Brennr.de sagt:

    Nochmals Glückwunsch!
    Scheint ein perfektes Debüt all inclusive gewesen zu sein.
    So viel Unterstützung ist echt beneidenswert.
    Nur laufen musstest Du noch selbst.
    Und das hast Du gut gemacht. :)

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:37:

    Gerd hat mir angedroht, mich ins Ziel zu tragen. Das macht Beine! ;-)

  • Feuerpferdle sagt:

    Hach, das klingt richtig klasse – Du Laufmonster, Du! Gratuliere, super gemacht! Und ich bin gespannt, wie es bei Dir weiterläuft… ;)

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:38:

    Merci beaucoup, chere Claudi.
    Ach, nächstes Jahr laufen wir eben ein bißchen länger, wir zwei beide, nech? :-)

  • Hase sagt:

    Hach wie schön. Danke für diesen Bericht. Es ist einfach immer wieder schön, nachzulesen und mitzufühlen, wie es ist, wenn so ein HM noch etwas richtig Grosses und Besonderes ist, denn das IST es, und für mich ist das schon so lange her mittlerweile.
    Und deine Zeit – ja super!
    (Weisst du, dass ich meinen allerersten Halbmarathon AUCH in 2:13 gelaufen bin? :) )

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:40:

    Dankeschön, liebe Frau 2:13h-Hase. *artigknix*
    Es fällt manchmal schwer, im hektisch schnellen Alltag, wo alles sofort und gleich und jetzt für jeden zu haben sein muß (ich schließe mich da nicht aus), mit Leistungen, die man sich, so, wie es der Körper befiehlt, Stückchen für Stückchen erarbeiten muß, zufrieden zu sein. Wäre es nicht noch schneller gegangen, wenn ich härter gearbeitet hätte? Mir doch egal! Dieses Mal. ;-)

  • Gerd sagt:

    Ich möchte Dir nochmals ganz herzlich für die tolle Betreuung und Verpflegung danken. Es hat uns dreien richtig viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass es nicht das letzte Treffen war.
    Die ganze Truppe war einfach toll!
    Was deinen Lauf betrifft bin ich genauso stolz auf Dich wie Du es bist. Das hast Du Klasse hingekriegt!
    Genieße deinen Erfolg.

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:43:

    Du bist Gold wert, mein Lieber!
    Ich hätte ohne Dich sicherlich auch am Start gestanden und wäre auch angekommen. Dafür habe ich ja geübt. Aber ich wäre statt einen, 12km mit Angst gelaufen und es hätte nur halb so viel Spaß gemacht!

  • Torsten sagt:

    Glückwunsch!
    Glückwunsch!
    Glückwunsch!
    Mehr kann ich dazu nicht sagen, außer vielleicht noch:

    GLÜCKWUNSCH !!!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:44:

    Ey, Du unsensibler Klotz! Du hättest wenigstens mal Glückwunsch schreiben können!

  • Pierle sagt:

    Super Eva!! Glückwunsch!!

    Also ist alles so gelaufen, wie es zu erwarten war.
    Oder hat sich hier jemand ernsthaft Sorgen gemacht,
    dass du das nicht packst? Also ich nicht ;-)

    Schöön, freut mich für dich !!!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:45:

    Danke, lieber Carsten. Das tut gut. Und wann gehst Du das nächste Abenteuer an? Wenn Du mir VORHER Bescheid sagst, kann ich auch Daumendrücken. :-)

  • Herzlichen Glückwunsch zu Deiner großartigen Leistung.

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:45:

    Vielen Dank! Das war bestimmt das Leinöldoping. ;-)

  • tuepfel sagt:

    Super. Toll. Und so viel liebe Menschen waren bei Dir.

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:46:

    Das war auch das Wichtigste! Die um mich zu haben, die mir etwas bedeuten und Menschen kennenzulernen, die an Bedeutung gewinnen.

  • Laufline sagt:

    Ach Evchen, noch einmal herzlichen Glückwunsch. Ich wäre gerne dabei gewesen und hätte mitgefeiert, aber glaub mir, am anderen Ende der Welt gabs auch einen Jubelschrei :) Ich freu mich so für Dich! Fühl dich gedrückt!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:47:

    Coooool. Mir hat jemand aus Kanada zugejubelt. *schmunzel* Saucool. Ok, das zählt auch. ;-)

  • sarahemily sagt:

    Meinen allerherzlichsten Glückwunsch! Tolles Debüt und super Begleitung. Und ein Treppenplatz. Grund die nächsten 3 Wochen grinsend durch die Gegend zu laufen :-)

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:48:

    Und Grund für Dich, noch stärker daran zu glauben, daß a) Begleitung Gold wert ist gegen Nervosität und b) Du das ebenfalls schaffst. Ich denk` an Dich!

  • Anne sagt:

    Suuuuuper! Ganz herzliche Glückwünsche zur Premiere! Dein fantastisches Unterstützer-Team hätte dich sicher auch ins Ziel getragen. Aber das war ja gar nicht nötig. Einfach prima gemacht, liebes Evchen! 8)

    Gute Erholung – und dann auf zu den nächsten Monster-Taten! ;)
    Anne

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:49:

    Wie schon oben geschrieben: Gerd hat mir ernstlich angedroht, mich ins Ziel zu tragen und selbst, wenn ich nicht mehr gekonnt hätte, DAS hätte mich weiterlaufen lassen! Meine Beine, mein Lauf! *grrr* Wo gäb`s denn sowas, ts? ;-)

  • Patrick sagt:

    Ganz herzlichen Glückwunsch du Laufmonster!

    Das hast du wirklich sehr gut gemacht, ich freue mich für dich, dass du von soviel geballter Bloggerpower unterstützt und begleitet wurdest!

    Eine echt großartige Leistung hast du da vollbracht!

    Liebe Grüße,
    Patrick.

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:51:

    Das war auch gar nicht so einfach, so viele Leute ins Wohnzimmer zu bekommen. Ich finde auch, das war eine große Leistung. Und daß es dann zeitlich sogar noch mit dem Laufen geklappt hat, spricht ja quasi schon für Organisationstalent! :-P Im Ernst: Danke.

  • calceola sagt:

    Da kann ich ja nur noch mal gratulieren. Fürs erste Mal perfekte Bedingungen. Vielleicht solltest Du Dich aber daran nicht zu sehr gewöhnen, ständig mit Assistenten zu laufen :-)

    Klasse Leistung und sehr schöner Bericht.

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:52:

    Warum nicht? Ich finde, das macht doppelten Spaß. Ich kann schon alleine laufen und tue es unter der Woche auch zu gern. Aber bei einer Veranstaltung jemanden mit gleichem Tempo dabeizuhaben, fetzt. :-)

  • Andy sagt:

    Auch hier nochmal Herzlichen Glückwunsch zu deinem super tollen HM-Debüt!!
    Aber was wird das denn für einen Party wenn du erstmal irgendwann einen Marathon läufst?? Oha….. ;-)

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 21:52:

    Weiß nich. Mach mal vor! ;-)

  • Steffen sagt:

    Liebes Evchen,
    es war mir eine Ehre bei DEINEM Lauf mit dabei sein zu dürfen!
    Es hat riesen Spaß gemacht, besonders, da ihr alle so überaus liebenswerte Menschen seid. Und herzlichen Dank für die hervorragende Verpflegung und duschtechnische “Nachbetreuung”. Das es im Anschluss mit dem Essen nicht mehr geklappt hat tut uns sehr leid, doch es wäre einfach zu spät geworden. Wir waren sowieso erst genen 22:30 Uhr im Hotel und der Wecker war ja schon wieder für 05:30 Uhr gestellt. Aber trotzdem lieben Dank für´s Tisch reservieren, ich hoffe ihr seid uns nicht böse.

    Kurz zu deinem Lauf: Evchen, alles richtig gemacht, schön gleichmäßig gelaufen, einfach super. Und was kam raus? Eine grandiose Zeit, kann ich nicht anders sagen!
    Nochmals herzlichen Glückwunsch dazu!

    Bist halt ein echtes “Laufmonster”.

    Vielen lieben Dank für diesen tolen Samstag,
    Steffen

    P.S: Ich hoffe, ich habe nicht zu viel “dumm geschwätzt” ;-)

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:00:

    Mein leiber Steffen,

    ich glaube, gerade die Sekunden danach, als ich Dir Dein Shirt vollgerotzt habe, zeigen, was es mir bedeutet hat, das zu schaffen und Dich dabeizuhaben. Dieses Erlebnis war unvergleichlich für mich und ich hoffe, es hat Dir auch ein wenig Spaß gemacht.

  • Blumenmond sagt:

    Endlich kann ich den Bericht lesen und dann so schön. So viele liebe Groupies, was kann man sich mehr wünschen,oder?

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:00:

    Wunschlos glücklich und zwar so richtig.

  • Ich habe die Geschichte mehrmals gelesen, bevor ich jetzt dazu Stellung nehme. So ein Debüt – unglaublich! Zielstrebig, konsequent und gut getimt gefinisht. Das nenne ich perfekt. Darauf kannst du mehr als stolz sein!
    Dann noch das “rundum-sorglos-paket” der beiden Herren Gerd und Steffen, denen ich an dieser Stelle ebenfalls gratuliere und die sich uneigennützig zur Verfügung gestellt haben. Das erlebt man selten genug!

    Schade, das hätte ich liebend gerne live erlebt. Da wäre ich gerne dabei gewesen!

    Ich gratuliere dir von ganzem Herzen!!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:12:

    Lieber Reinhard,

    vielen Dank! Für mich ist das Laufen nicht nur eine sportliche Herausforderung. Hinter jedem Schritt, den ich tue, stehen die Fragen: Wer bin ich? Wer kann ich sein? Wie verändert mich das? Viele schütteln den Kopf darüber, wie ich alles zerpflücke und welche Gedanken ich mir mache. Manchmal belastet mich das auch. ABER ich bin nun einmal so und das Gute daran ist: ich kann Dinge, die ich erreicht habe in vollen, tiefen (Atem-) Zügen erleben, verstehen und genießen.

    Was die uneigennützigen Läufer angeht: Wenn selbst ein Überflieger wie Hannes nicht einen Funken arrogant ist und sich für mich genauso sehr wie für sich selbst freuen kann, dann ist die Welt noch in Ordnung.

  • Sabine sagt:

    Cool – einfach nur cool!
    Herzlichen Glückwunsch zum Debüt! Und klasse, dass soviele deiner (Lauf)-Freunde daran teilgenommen haben.

    LG Sabine

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:16:

    Danke! :-)
    Es tut so unglaublich gut, wenn man die Anspannung und die Freude (oder auch das Leid) danach gemeinsam durchleben kann.

  • Nordläufer sagt:

    Wie es aussieht, hast du alles richtig gemacht. Wer erst 3 km vor dem Ziel denkt, dass es nun mal so langsam vorbei sein könnte, hat sich seine Kräfte gut eingeteilt.

    Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:18:

    Dankeschön. Für den ersten HM war es wirklich prima, aber etwas mutiger mag ich noch werden, auch das Tempo anzugehen, das ich kann.

  • ultraistgut sagt:

    Tränen der Freude – und nicht nur einmal, wer kann das nicht verstehen.

    Liebe Eva, auch hier nochmals ein leider nur virtueller Drücker und noch dickerer Schmatzer, natüüüüüüürlich habe ich an dich gedacht, aber das weißt du ja.

    Gut gemacht, bleibt die Frage offen, ob die beiden liebevollen Betreuer in Zukunft immer an deiner Seite laufen können ! ;)

    Kann ich mir lebhaft vorstellen, von zwei verschiedenen Temperamenten umgeben zu sein, dem ruhigen, väterlichen Gerd und dem ungestümen Hüpfer Steffen.

    Schön, euer Zusammensein, hätte mich gerne in eurer Mitte gesehen.

    Und nu ?
    wie geht es weiter ? :?:

    Evchen Antwort vom Oktober 5th, 2010 22:21:

    Ja, das weiß ich, meine liebe Margitta!
    Ich habe auch während des Laufes mehr als einmal an Dich gedacht und natürlich habe ich nicht vergessen, Steffen für Dich zu drücken!

    Jetzt, jetzt mache ich erstmal gar nix außer Shoppen, futtern udn es mir ein paar Tage gut gehen lassen. ;-) Danach heißt das Jahresziel 2011: Marathon! Stück für Stück und ich habe Deine (mahnenden und motivierenden) Worte immer im Hinterkopf!

  • Hugo sagt:

    Hei Evcchen,
    auch von mir, wenn auch ein wenig verspätet, herzliche Gratulation zu deinem HM Debut !
    Schön wie du den Zieleinlauf schilderst, die Gefühle die einem dabei überkommen will man einfach immer wieder erleben. Ich denke, dass macht die Droge Laufen aus ;-)

    Erhol dich gut und dann auf zu neuen Zielen !

    Evchen Antwort vom Oktober 8th, 2010 12:18:

    *lach* In der Sekunde ist meine “Zielvereinbarung” für 2011 raus. Japp, auf zu neuen Schandtaten. Danke! :-)

  • Christian sagt:

    Liebe Eva,

    wie immer in letzter Zeit etwas zu spät, aber ich komm nicht umhin Dir zu Deinem grandiosen HM-Debut zu gratulieren und dann auch noch mit so toller Begleitung. Ich habe den Bericht – von allen Beteiligten – mit Freude gelesen und wünsch Dir für Deine Ziele für 2011 ein glückliches Händchen oder besser Füßchen sowie v.a. gesunde Knochen.

    Salut von einem, der seit 5 Wochen zum Stillsitzen verurteilt ist.

    Christian

    Evchen Antwort vom Oktober 10th, 2010 15:27:

    Lieber Christian,

    Du weißt, daß es für mich etwas ganz Besonderes bist, wenn Du schreibst und erst recht, wenn es zu meinem ersten HM ist.
    Der nächste Regenlauf ist für Dich; versprochen! Was ich nicht versprechen kann, ist, ob ich ihn genauso genieße wie Du es tätest. ;-) Gute Besserung und laß` es Dir gut gehen!

  • 1. Deich-Halbmarathon in Neuwied…

    Siehe auch: Miss Monster: Halbmarathon-Debüt…

  • Anne sagt:

    Lieber spät als nie…..herzlichen Glückwunsch!!! Liest sich toll Dein Lauf! Vielleicht sollte ich es auch mal mit ein paar Supportern probieren :-) Wegen dem HM nächstes Jahr: vielleicht hast Du ja Lust im mai in Meenz mitzulaufen?! Die Stimmung ist super und soooo weit ist das ja von Neuwied nicht….

    Evchen Antwort vom Oktober 11th, 2010 17:11:

    Mainz habe ich auch schon überlegt, aber die Stimmen im Internet beschreiben den Streckenverlauf als langweilig?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.